Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Wegen Corona: C&A verkauft Mode jetzt auf ganz neuem Weg

Große Änderung

Wegen Corona: C&A verkauft Mode jetzt auf ganz neuem Weg

Eigentlich sind Fast Fashion Brands wie H&M, Zara oder C&A nicht dafür bekannt, ihre Mode online über Shops wie Zalando oder Asos zu verkaufen. Doch wenn das Geschäft über die lokalen Filialen wegfällt und der eigene Onlineshop nicht genug abwirft, muss man kreativ werden. Und so kommt es nun zu einer Kooperation, die Modefans sicher freuen dürfte: C&A verkauft jetzt auch über Zalando.

C&A hat zwar bereits einen Onlineshop, dieser ist aber längst nicht so erfolgreich wie die Pendants von Konkurrenten wie H&M oder Zara. In der Corona-Krise wird das zum Problem, wenn die Gewinne aus den Filialen fehlen. Die Zusammenarbeit mit Zalando könnte das nun lösen.

Zalando unterstützt lokale Einzelhändler in der Pandemie

Onlineshops wie Zalando gehören ganz klar zu den Gewinnern der Corona-Krise. Zwar dürften die Ausgaben für Mode durch die Pandemie insgesamt zurückgegangen sein, das spürten aber vor allem die stationären Einzelhändler. Zalando und Co. durften sich hingegen über höhere Umsätze freuen. Der Onlinehändler setzt dabei auch auf ein Programm, mit dem er den Einzelhandel gleichzeitig unterstützt. Über „Connected Retail“ verkaufen laut Angaben von Zalando bereits über 3.000 Einzelhändler. Alleine 2021 hätten sich bereits rund 500 neue Partner registriert.

Darunter auch C&A. Seit dem 19.2. verkauft der Einzelhändler auch über Zalando. Zunächst nur mit einigen Filialen, doch das Online-Geschäft über Zalando soll noch weiter ausgebaut werden. „Neben unserem eigenen Online-Shop stärkt die Kooperation mit Zalando unsere Omnichannel-Strategie und unsere Position als eine der führenden Modemarken in Europa mit einem breiten Angebot an nachhaltigeren Produkten”, erklärt Martijn van der Zee, Chief Merchandise & Sourcing Officer bei C&A Europa, in einer Pressemitteilung.

So funktioniert „Connected Retail“

Bei Connected Retail können Kund*innen ganz normal über den Zalando-Onlineshop bestellen. Die Bestellungen werden dann von den Filialen, die sich für das Programm registriert haben, angenommen und versendet. Das macht den Service auch besonders nachhaltig, denn die Ware wird automatisch von der nächstgelegenen Filiale versendet. Gerade in Großstädten können somit lange Transportwege vermieden werden. Auch bei Retouren gehen die Produkte zurück an die entsprechende Filiale. Sind lokale Händler erst wieder geöffnet, soll es auch möglich sein, gekaufte Artikel direkt in der Filiale zu retournieren.

Durch die Kooperation mit Zalando könnte C&A seine Umsätze in der Krise retten. Das ist nicht allen Einzelhändlern gelungen. Diese beliebten Geschäfte stehen leider kurz vor dem Aus oder haben schon alle Filialen geschlossen:

Corona-Krise: Diese Unternehmen stehen vor dem Aus!

Corona-Krise: Diese Unternehmen stehen vor dem Aus!
BILDERSTRECKE STARTEN (21 BILDER)
Bildquelle:

Getty Images / Sean Gallup

Hat Dir "Wegen Corona: C&A verkauft Mode jetzt auf ganz neuem Weg" gefallen? Dann schreib uns einen Kommentar oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich