Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Stylingtipps

Diese 6 Moderegeln brechen wir jetzt mit Stil!

Diese 6 Moderegeln brechen wir jetzt mit Stil!

Theoretisch gibt es in der Mode keine Gesetze. Praktisch hören wir so manche Regel immer wieder: Silber und Gold darf man nicht kombinieren und auch Braun und Schwarz passen nicht zusammen. An vielen dieser Regeln ist zwar etwas dran, doch es ist Zeit, sie nicht mehr auf die Goldwaage zu legen. Denn die Modeikonen dieser Welt zeigen, dass die coolsten Looks gerade dann entstehen, wenn wir mit altbekannten Fashion-Regeln brechen. Wie du alte Styling-Regeln gekonnt brichst, erfährst du hier.

#1 Dunkelblau und Braun passen nicht zu Schwarz

Ein dunkles Blau, Braun oder Schwarz werden oft als die Grundfarben eines Outfits verstanden. Deshalb hält sich die Regel, diese Farben dürfte man nicht miteinander kombinieren. Vor allem bei formeller Kleidung achten viele Menschen darauf. Ein dunkelblauer Blazer zum schwarzen Bleistiftrock wird schnell als No-Go gesehen, weil das Outfit so undurchdacht wirkt. Gerade wenn man die Unterschiede zwischen Blau und Schwarz nur erahnen kann, kann es schnell wirken, als hätte man in der morgendlichen Eile zum falschen Blazer gegriffen.

Allerdings hat diese Regel keinesfalls Allgemeingültigkeit. Denn Schwarz-Braun- oder Schwarz-Blau-Kombis können auch ziemlich cool aussehen. Dafür gibt es nur wenige Punkte zu beachten. Der Blau- oder Braunton kann zwar dunkel sein, sollte sich aber immer noch klar vom Schwarz abheben. Außerdem kommt es gut, wenn sich beide Töne noch einmal im Outfit wiederfinden. Zum Beispiel ein schwarzes Kleid mit schwarzer Tasche, blauer Jacke und blauen Schuhen. Bei einem Alltagslook hingegen können beide Farben beliebig gemischt werden, gerne auch in Kombination mit weiteren Farben.

#2 Wer in Jogginghose das Haus verlässt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren

Wir alle kennen den berühmten Spruch von Karl Lagerfeld. Mittlerweile hat dieser jedoch seine Gültigkeit verloren. Denn Jogginghosen sind längst in der Modewelt angekommen. Ob sie im Büro gern gesehen sind, ist eine andere Frage, aber in der Freizeit kannst du ohne Angst vor Kontrollverlust zur Jogginghose greifen.

Mittlerweile gibt es viele stylische Modelle, die weniger zum Chillen zuhause, als für den Freizeitlook entworfen wurden. Wir haben bereits ein paar angesagte Modelle für dich rausgesucht:

Du kannst aber auch deine geliebte Haushose mit den richtigen Accessoires gekonnt in Szene setzen. Mit einem engen Top anstatt eines weiten alten Shirts kannst du so nichts falsch machen. Allerdings sind auch komplette Jogginganzug-Looks gerade angesagt.

#3 Silber und Gold nicht kombinieren

Bei Schmuck gibt es zwei Metalle, die laut allgemeiner Meinung so gar nicht zusammenpassen. Wir müssen uns zwischen Gold oder Silber entscheiden, heißt es meist. Dass diese Regel längst überholt ist, beweisen nicht nur Schmuckdesigner, die die beiden Metalle in ihren Kollektionen oft in einem Schmuckstück vereinen.

Auch Fashionistas kombinieren mittlerweile Schmuckstücke in beiden Varianten. Besonders gekonnt sieht das aus, wenn du zum Beispiel eine goldene und eine silberne Kette kombinierst oder bei mehreren Ohrlöchern sowohl auf goldene als auch auf silberne Stecker setzt. Denn so zeigst du, dass der Metallmix kein Versehen, sondern gewollt ist.

Wir haben eine Auswahl an goldenen und silbernen Schmuckstücken, die du perfekt kombinieren kannst, rausgesucht:

#4 Mustermix geht gar nicht

Das gleiche wie für den Metallmix gilt laut einer alten Styling-Regel auch für das Kombinieren verschiedener Muster. Dabei kann ein gekonnt gestylter Mustermix ein echter Hingucker sein. Wichtig ist nur, dass nicht zu viele Muster miteinander kombiniert werden, dass die einzelnen Muster nicht zu kleinteilig sind und dass beide Muster sich in ähnlichen Farbwelten bewegen.

Wenn du sicher gehen willst, dass dein Mustermix klappt, ist es sinnvoll, zunächst auf gedeckte Farben oder Schwarz-Weiß zu setzen und ähnliche Muster zu wählen. Damit kannst du nichts falsch machen.

#5 Rot und Pink beißen sich

Kommen wir zu zwei weiteren Farben, die du laut altbekannter Moderegeln niemals kombinieren solltest: Rot und Pink. Wenn du nicht auffallen willst, dann solltest du dich weiter an diese Regeln halten. Denn die Kombination der beiden Farben sieht vor allem beim knalligen Colour-Blocking stylisch aus.

Für die perfekte Kombi solltest du großflächige Teile wählen und möglichst auf weitere Farben oder Prints verzichten. Schließlich ist die Farbkombi alleine schon ein Hingucker.

#6 Schuhe und Tasche müssen zusammenpassen

Wer schon einmal die beliebte Vox-Sendung „Shopping Queen“ geguckt hat, wird wissen worauf die Kandidatinnen unter anderem achten: Genau, Schuhe und Tasche müssen zusammenpassen. Ein in dieser Hinsicht aufeinander abgestimmtes Outfit kann natürlich toll aussehen und zeigt, dass man sich bei seinem Look Gedanken gemacht hat.

Allerdings geht es auch anders. Wer eine auffällige bunte Tasche wählt, muss nicht zwangsläufig ebenso auffällige Schuhe wählen und andersrum. Wichtig ist, dass beide Teile mit dem Gesamtlook harmonieren.

Rückblick: Die verrücktesten & schönsten Modetrends der 2010er Jahre

Rückblick: Die verrücktesten & schönsten Modetrends der 2010er Jahre
BILDERSTRECKE STARTEN (23 BILDER)
Bildquelle:

imago images / Runway Manhattan

Hat Dir "Diese 6 Moderegeln brechen wir jetzt mit Stil!" gefallen? Dann schreib uns einen Kommentar oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich