Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Mit Anleitung:

So kannst du deine Haare ganz easy selbst färben

So kannst du deine Haare ganz easy selbst färben

Warum zum Friseur gehen und teures Geld bezahlen, wenn Haare selbst färben so einfach ist? Ganz egal ob Schokobraun, Platinblond oder Granatrot: Wir erklären dir, wie du dir ganz unkompliziert selbst deine Wunschhaarfarbe zaubern kannst.

Haare selbst färben: Die Vorbereitung

Bevor du deine Haare überhaupt selbst färben kannst, muss deine Haarpracht auf die Coloration vorbereitet werden. Denn nur auf gepflegtem Haar mit glatt anliegender Schuppenschicht kann ein optimales Färbeergebnis erzielt werden. Möglichst schon ein paar Wochen vor dem Färben solltest du deine Haare daher mit einem intensiven Pflegeprogramm verwöhnen, damit deine Haarstruktur aufgebaut ist. Conditioner und Aufbaukuren, wie diese von Amazon*, helfen dabei, die Struktur zu verbessern. Spitzen schneiden lassen oder selbst schneiden ist empfehlenswert, denn auf splissigem, brüchigem oder angegriffenem Haar kann der Farbton deiner Wahl schon einmal anders aussehen als gewünscht. Das sind jedoch alles nur Empfehlungen und keine Pflicht vor dem Färben.

 

Haare färben leicht gemacht
Sich die Haare selbst zu färben ist gar nicht so schwer.

Die Qual der Farbwahl

Welcher Farbton steht dir?

Bevor es mit dem Färben losgehen kann, brauchst du natürlich zunächst einmal die richtige Coloration. Doch da es im Drogeriemarkt oder Friseurhandel mittlerweile so viel Auswahl gibt, dass es schwierig ist, den Überblick zu behalten, ist der Griff zur richtigen Farbe gar nicht so einfach. Du wolltest schon immer eine Blondine sein? Schwarze Haare unterstützen deinen Style? Oder möchtest du gerne einmal etwas Neues ausprobieren wie ein wildes Rot oder andere knallige Farbtöne? Frag doch deine Freunde, welche Farbe dir stehen und deinen Charakter unterstreichen könnte. Manchmal sehen uns unsere Freunde aus einem ganz anderen Blickwinkel, der dir vielleicht zu deiner neuen Traumhaarfarbe verhilft.

Achte auf die Inhaltsstoffe

Aber nicht nur die Farbe, sondern auch die Inhaltsstoffe sind bei der Wahl der richtigen Coloration entscheidend. Färbungen ohne Ammoniak schonen Haare und Kopfhaut, pflegen das Haar zusätzlich durch ein Schutzserum und duften angenehmer, halten dafür aber oft weniger lang als Farben mit Ammoniak. Wenn du dich für ein Produkt entschieden hast, solltest du zunächst noch eine Allergie gegen die Coloration auszuschließen. Dafür trägst du einen Tag vor der Anwendung einen kleinen Klecks des Färbemittels an einer unauffälligen Hautstelle, zum Beispiel am Oberarm, auf und testest so, ob eventuelle Rötungen oder Juckreiz auftreten. Erst wenn sich eine Allergie ausschließen lässt, solltest du mit dem Haare färben beginnen.

Bunte Haare
Welche Haarfarbe darf es denn sein?

Das benötigst du zum Haarefärben

Fast alles, was du benötigst, um dein Haar selbst zu Hause zu färben, findest du in der Colorationspackung. Dazu gehören in der Regel Handschuhe, selbstverständlich alle Substanzen für die Haarfarbe und oftmals auch eine Kur für die Nachbehandlung. Die meisten Färbemittel kannst du unkompliziert anmischen und anschließend mit einem Applikator auftragen, bei Bedarf ist jedoch manchmal auch ein Pinsel in der Packung. Zusätzlich benötigst du einen Stilkamm, um beim Färben einzelne Haarpartien abzutrennen.

Um super vorbereitet zu sein, kannst du dir dieses Set von Amazon besorgen, das Pinsel, Färbeschale, Kamm und Haarklammern enthält:

Haarfärbeset

Um deine Kleidung nicht zu beschmutzen, solltest du dir unbedingt ein altes Handtuch um die Schultern legen, oder gleich ein T-Shirt anziehen, welches du nach dem Haare färben wegschmeißen kannst. Wenn du dir unsicher bist, ob du dir deine Haare ganz allein färben solltest, bitte doch eine Freundin, dir zu helfen.

Anleitung: Haare selbst färben

1. Haare tiefenreinigen

Bevor du mit dem Färben beginnst, solltest du deine Haare einmal mit einem Tiefenreinigungsshampoo* gewaschen haben, um eventuelle Rückstände von Stylingprodukten wie Haarspray, Schaumfestiger, Haargel oder -wachs restlos zu entfernen.

2. Auf nassem oder trockenem Haar?

Ob du die Coloration auf nassem, handtuchtrockenem oder trockenem Haar aufträgst, entnimmst du der Packungsbeilage des Färbeprodukts deiner Wahl. Trockne also zunächst dein Haar, falls es so verlangt wird.

3. Die Haut schützen

Damit du später keine unschönen Flecken von der Farbe bekommst (vor allem bei dunklen Tönen), kannst du deine Haut mit einer sehr fetthaltigen Creme oder Vaseline* schützen. Verteile das Produkt dafür vor allem auf deinen Ohren, am Hals, den Wangen und überall am Haaransatz auf deinem Gesicht. Lege dir zudem ein altes Handtuch über die Schultern.

4. Farbe anmischen

Ziehe nun die Plastikhandschuhe an, die der Coloration beiliegen und mische die Haarfarbe nach Anleitung des Herstellers an. Entweder nutzt du dafür den beiliegenden Plastikbehälter (zum Beispiel bei einer Blondierung mit Pulver) oder füllst die Inhalte der einzelnen Fläschchen wie vorgegeben ineinander.

5. Farbe auftragen

Mit dem praktischen, spitz zulaufenden Flaschenkopf oder dem mitgelieferten Pinsel trägst du die Coloration nun Scheitel für Scheitel auf deinem Haar auf. Diese kannst du jeweils mit dem Kamm ziehen. Am besten beginnst du beim Haaransatz mit dem gleichmäßigen Auftragen der Farbe, damit später keine unschönen Flecken entstehen.

6. Haare durchkneten

Ist die Packung vollständig aufgetragen, kannst du die Farbe noch einmal in deine Haare kneten, wie du es mit Shampoo beim Haarewaschen machst. So verteilst du die Coloration noch einmal gleichmäßig.

7. Farbe einwirken lassen

Meist muss die Farbe zwischen 20 und 30 Minuten auf dem Kopf einwirken. Halte dich bei der Einwirkzeit jedoch unbedingt an die Angaben des Herstellers! Danach spülst du die Coloration so lange aus, bis das Wasser klar wird, das kann vor allem bei dunklen oder roten Farben etwas dauern.

8. Haarkur auftragen

Trage nun die mitgelieferte Haarkur auf und lasse sie mindestens drei Minuten einwirken. War keine Kur dabei, kannst du auch eine gewöhnliche aus der Drogerie nehmen. Nach dem gründlichen Auswaschen und Föhnen solltest du das neue Farbergebnis bewundern können. Die Haare selbst zu färben ist also gar nicht so kompliziert!

Die Pflege nach dem Haare färben

Um die Farbe im Haar möglichst lange zu erhalten, gibt es spezielle Pflegeprodukte für gefärbtes oder getöntes Haar, die du verwenden kannst, wie das Color Save Shampoo von Wella SP*. Diese schützen die Farbe mit speziellen UV-Filtern vor dem Ausbleichen, versorgen dein Haar dauerhaft mit Glanz und erhalten die Intensität der Farbe für einen längeren Zeitraum. Ebenso kannst du auch Produkte nutzen, die extra für blondes, braunes oder rotes Haar geeignet sind. Sie enthalten meist zusätzliche Farbpigmente.

Um dich an der Strahlkraft deiner neuen Haarfarbe möglichst lange erfreuen zu können, solltest du deine Haare stets nur mit lauwarmem Wasser waschen, denn zu heißes Wasser kann das Haar schnell austrocknen. Wenn du nach dem Waschen noch einmal kurz mit kaltem Wasser über deinen Kopf gehst, verleihst du deiner Wunschfarbe zudem eine Extraportion Glanz.

Du brauchst noch ein wenig Inspiration für dein Farbexperiment?

Diese 7 Haarfarben sind 2020 angesagt!

Diese 7 Haarfarben sind 2020 angesagt!
BILDERSTRECKE STARTEN (8 BILDER)

Warum zum Friseur gehen, wenn du dir die Haare auch ganz bequem im heimischen Badezimmer von Straßenköterblond zu Liebesapfelrot verwandeln kannst? Wenn du dabei auch noch an die richtige Pflege vor und nach dem Haarefärben denkst, hast du bestimmt viel Freunde an deinem Farbexperiment.

Bildquelle:

iStock/deniskomarov, iStock/ValuaVitaly, iStock/JANIFEST, iStock/IuriiSokolov

Hat Dir "So kannst du deine Haare ganz easy selbst färben" gefallen? Dann schreib uns einen Kommentar oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Was denkst Du?

Meine empfehlung für dich

Galerien

Lies auch

Teste dich