Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Entspannungshilfe

Prüfungsstress: Was Du dagegen tun kannst

Prüfungsstress: Was Du dagegen tun kannst

Das Thema Burnout ist derzeit wieder ziemlich aktuell. Für viele Studenten ist der Prüfungsstress einfach zu viel. Doch mit den richtigen Entspannungshilfen kann man Ausgleich schaffen und sich vom Prüfungsstress befreien.

So widerstehst Du dem Prüfungsstress
Wird Dir der Prüfungsstress zu viel?

Wer gerade mitten im Prüfungsstress steckt, der sollte auch jetzt noch einmal kurz aufpassen. Gegen Prüfungsstress kann nämlich recht einfach Abhilfe geschaffen werden. Zumindest gibt es einige Tipps, wie der Entspannungsfaktor beim vielen Lernen für die Klausuren nicht zu kurz kommt. Wichtig ist hierbei, dass die Entspannungsübungen in den Tagesablauf eingebaut werden. Sie sollten also zu einer Art Ritual werden und genauso selbstverständlich sein wie etwa das tägliche Zähneputzen. Der einfachste und vermutlich schnellste Weg, etwas entspannter durch den Prüfungsstress zu gelangen, ist Bewegung. Eine Stunde Joggen zwischen den Lernphasen entspannt nicht nur Körper, sondern auch Geist.

Autogenes Training gegen Prüfungsstress

Eine wichtige Entspannungsmethode gegen Prüfungsstress ist autogenes Training. Diese Art von Training dient vorwiegend der Entspannung der Muskulatur. Beim autogenen Training geht es darum, sich voll und ganz auf Köper und Geist zu konzentrieren und trotzdem die Position eines Beobachters einzunehmen. Schafft man das, stellt sich, aufgrund der entspannten Muskeln und der Erweiterung der Blutgefäße, im Körper ein schweres und warmes Gefühl ein. Das autogene Training soll einen Zustand hervorrufen, der dem Schlaf sehr ähnlich ist.

Meditation gegen Prüfungsstress

Meditation ist eine Entspannungstechnik, die es schon seit langer Zeit gibt und die sehr wirksam gegen Prüfungsstress ist. Meditation wird auch in vielen Religionen wie zum Beispiel im Buddhismus praktiziert. Körper und Geist kommen durch die Meditation zur Ruhe und die Gedanken sollen sich von der Umwelt ablösen und auf ein bestimmtes Objekt reduziert werden. Durch häufige Meditation entsteht ein Zustand, in dem man sich ausgeglichener und energiegeladener fühlt.

Yoga gegen Prüfungsstress

Yoga ist eine Entspannungstechnik, die aus Indien stammt und den Körper, die Seele und den Geist als eine Einheit ansieht. Beim Yoga werden Meditation, körperliche Übungen und Atemübungen miteinander kombiniert. Auf diese Weise sollen der Körper und der Geist eine angenehme Entspannung erfahren.

Diese drei Entspannungsmethoden sind nur einige von vielen. Bei allzu hartem Prüfungsstress fehlt vermutlich die Zeit für ein ausgewogenes Entspannungstraining. Die drei Methoden hingegen lassen sich gut in den Prüfungsalltag integrieren und können so effektiv zur Entspannung beitragen.

Bildquelle: © iStockPhoto / Wavebreakmedia

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich