Unerlaubte Fragen im Vorstellungsgespräch: Was tun?

Hallo Steffi, muss ich im Vorstellungsgespräch auf alle Fragen wahrheitsgemäß antworten? Muss ich mich beispielsweise für meine persönlichen Lebensumstände rechtfertigen?

Hallo,

Du musst Dich in einem Vorstellungsgespräch nicht für Deine persönlichen Lebensumstände rechtfertigen. Es gibt im Vorstellungsgespräch Fragen, die nicht erlaubt sind, und auf die Du laut Gesetz auch nicht antworten musst!

Zu den unzulässigen Fragen im Vorstellungsgespräch gehören zum Beispiel grundsätzlich alle Fragen, die den Privatbereich des Bewerbers betreffen und nichts mit der eigentlichen Tätigkeit zu tun haben. Begründet wird das mit dem Schutz des Persönlichkeitsrechts und dem Recht auf Gleichbehandlung. Zu den unerlaubten Fragen im Vorstellungsgespräch gehören Erkundigungen nach Krankheiten, nach einer möglichen Schwangerschaft und Kinderwunsch, nach der sexuellen Orientierung, nach Religions-, Partei- oder Gewerkschaftszugehörigkeit, nach Mitgliedschaften in Vereinen, nach Vorstrafen, nach Vermögensverhältnissen, sowie nach dem Austrittsgrund beim vorherigen Arbeitgeber.

Je nach Job und Branche gibt es allerdings Ausnahmen, bei denen der potentielle Arbeitgeber ansonsten unerlaubte Fragen stellen darf. Fragen nach den persönlichen Lebensumständen sind dann erlaubt, wenn sie in Zusammenhang mit der zu besetzenden Stelle stehen. So muss ein Bewerber Krankheiten, die seine Arbeit einschränken, im Vorstellungsgespräch mitteilen. Wer sich im Gesundheits- oder Lebensmittelbereich bewirbt, muss ein Gesundheitszeugnis vorlegen. Bewirbt man sich bei einer kirchlichen Organisation, ist die Frage nach der Konfession durchaus zulässig. Wer sich bei einer Bank oder um eine andere Vertrauensposition bewirbt, bei dem sind Fragen nach Vorstrafen und die Vorlage eines polizeilichen Führungszeugnisses legitim. Die Reihe von Ausnahmen ist lang. Erkundige Dich am besten vorher, welche der eigentlich unerlaubten Fragen in Deiner Branche eventuell doch gestellt werden dürfen.

Ob unzulässig oder nicht – mit Fragen nach dem Privatleben musst Du in einem Vorstellungsgespräch immer rechnen. Aber warum ist das so? Die meisten Personaler stellen unerlaubte Fragen sicherlich nicht aus Unwissenheit oder um provozieren zu wollen. Oftmals ist es schlicht tatsächliches Interesse an der Person des Bewerbers, was Du als positives Zeichen werten solltest. Interesse an Deiner Person hat schließlich nur der Personaler, der sich Dich als geeigneten Kandidaten für die offene Stelle vorstellen kann!

Verbotene Fragen im Vorstellungsgespräch bedeutet nicht, dass der Personalverantwortliche diese Fragen nicht stellen darf, sondern lediglich, dass man darauf nicht unbedingt antworten muss. Aber wie soll man mit unerlaubten Fragen im Vorstellunggespräch umgehen? Nicht zu antworten oder den Personaler darauf hinzuweisen, dass seine Frage unzulässig ist, ist eher keine so gute Strategie, wenn man nach wie vor an der Stelle oder dem Ausbildungsplatz interessiert ist. Am besten kommst Du dem Wunsch Deines Gegenübers nach, Dich näher kennenzulernen – zumindest ein Stück weit. Denn inwieweit Du die Wahrheit sagst, weißt schließlich nur Du selbst. Notlügen sind bei unerlaubten Fragen im Vorstellungsgespräch nämlich laut Gesetz zulässig. Aber denk dran: Zu viel Flunkern hilft Dir nicht weiter. Du solltest Dir gut überlegen, wie wahrscheinlich es ist, dass die Wahrheit später ans Tageslicht kommt – eine Notlüge im Vorstellungsgespräch sollte wirklich auch immer eine Notlösung sein! Sollten sich für Dich keine Nachteile daraus ergeben, kannst Du auf unerlaubte Fragen im Vorstellungsgespräch selbstverständlich mit der Wahrheit antworten. So kannst Du eine unerlaubte Frage als Chance nutzen, um Deine Persönlichkeit ins rechte Licht zu rücken. Sei aber nicht zu vertraulich: Weihe den Personalverantwortlichen bloß nicht in Deine intimsten Geheimnisse ein, denn dafür ist ein Vorstellungsgespräch nicht der geeignete Ort! Jeder hat ein Privatleben, das den Personalchef nichts angeht. Möchtest Du nicht lügen, die Frage aber auch nicht ehrlich beantworten, kannst Du freilich freundlich darauf hinweisen, dass Dir die Frage zu intim ist, und Du sie deshalb nicht beantworten möchtest.
Wichtig ist: Lass Dich nicht aus der Fassung bringen. Bei unerlaubten Fragen im Vorstellungsgespräch ist ein souveräner Umgang gefragt! Ein Vorstellungsgespräch will grundsätzlich gut vorbereitet sein – auch was die unzulässigen Fragen betrifft. Überleg Dir also bereits vor Deinem Vorstellungsgespräch, wie Du auf solche Fragen antworten möchtest.

Sollten die Fragen des Personalverantwortlichen allerdings ausschließlich auf Deine persönlichen Lebensumstände abzielen, statt auf Deine fachliche Qualifikation, oder sollten sie sogar so indiskret sein, dass sie unter die Gürtellinie gehen, solltest Du Dir sowieso überlegen, ob Du in einem derartigen Unternehmen überhaupt arbeiten möchtest.

Ob unzulässig oder nicht – mit Fragen nach den persönlichen Lebensumständen wird man als Bewerber immer wieder konfrontiert. Sei also darauf vorbereitet! Was Du antwortest, bleibt Dir überlassen. Entscheidend für den Personalverantwortlichen ist, wie Du antwortest. Zeig Dich also auch bei unerlaubten Fragen im Vorstellungsgespräch auf alle Fälle von Deiner souveränen Seite!


Für dich: Täglich die besten News & Tipps per WhatsApp

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Öffne WhatsApp mit Klick auf den Button und schicke die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als desired, um den Newsletter zu erhalten.
WhatsApp öffnen
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • Couscous123 am 18.03.2014 um 14:38 Uhr

    Mir wurden zum Glück noch nie unerlaubte Fragen im Vorstellungsgespräch gestellt aber wenn, weiß ich ja jetzt, wie ich damit umzugehen habe!!

    Antworten
  • supereffchen am 04.01.2013 um 11:47 Uhr

    Auf unerlaubte Fragen im Vorstellungsgespräch sollte man wirklich gut vorbereitet sein.

    Antworten
  • supereffchen am 04.01.2013 um 11:46 Uhr

    Auf unerlaubte Fragen im Vorstellungsgespräch sollte man wirklich gut vorbereitet sein.

    Antworten