Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Warum immer dieses „Wie war ich?“

Eine Frage des Egos?

Warum immer dieses „Wie war ich?“

Jede von uns hat es wahrscheinlich das eine oder andere Mal schon erlebt. Man hat eine mal mehr, mal weniger heiße Nacht mit einem Vertreter Eures Geschlechts und man ist mal mehr, mal weniger mit dessen Performance zufrieden. Aber egal, wie Ihr Euch im Bett auch anstellt, mit einem Satz schafft Ihr es garantiert uns übelst abzunerven und trotzdem könnt Ihr offensichtlich nicht anders, als nach dem Sex den Klassiker „Und? Wie war ich?“ rauszuhauen. Jungs jetzt mal ehrlich, warum immer dieses „Wie war ich?“?

Mann udn Frau im Bett
Wir können die Frage einfach nicht mehr hören

Klar, jeder möchte gern gut im Bett sein und gerade Ihr Männer nehmt Eure sexuellen Leistungen auch gerne als Aushängeschild um die nächste willige Kandidatin in Euer Bett zu locken oder Eure Kumpels zu beeindrucken. Typisches männliches Revierverhalten eben: Ich hab den Größten, ich kann am längsten…Laber, Rhabarber…. Habt Ihr das wirklich nötig? Seid Ihr noch immer so primitiv, dass Ihr meint, die Chance, Euer Erbgut überall zu verteilen, wurde sich drastisch erhöhen, wenn Ihr nur laut genug die Werbetrommel schwingt?
Wir Frauen rennen doch auch nicht durch die Gegend und verkünden laut „Meine Vagina ist die engste von allen und außerdem habe ich so gut wie keinen Würgereflex“.
Oder seid Ihr einfach so unsicher und wollt deshalb eine Bewertung Eurer sexuellen Leistungen von uns? Braucht Euer Ego diese Bestätigung so dringend, dass Ihr in Kauf nehmt, uns nach einem vielleicht sogar sehr anregenden sexuellen Erlebnis mit dieser Frage einfach auf den nackten, deprimierenden Boden der Tatsachen zurück zu holen?
Ginge es Euch dabei wirklich nur um uns und unsere sexuelle Befriedigung, wäre das ja noch ganz schmeichelhaft. Aber zu glauben, Ihr wolltet nur um unser Willen wissen, wie Ihr im Bett seid und Euer Ego hätte damit nicht das Geringste zu tun, ist schlichtweg naiv.
Jungs, bitte versteht doch einfach, dass diese Frage immer dazu führt, dass unsere Bewertung deutlich schlechter ausfällt, als sie es ansonsten getan hätte. Aus einer 1 wird so eine 3 und aus einer 3 wird in manchen Fällen so ganz schnell eine 5, einfach nur, weil wir diesen Blödsinn nicht mehr hören können. Ganz abgesehen davon, könnt Ihr auch nicht davon ausgehen, wir Frauen würden Euch auf Euer „Wie war ich?“ immer eine ehrliche Antwort geben. Das zu glauben, wäre so weltmännisch wie die Annahme, dass Ihr jede Frau immer zum Orgasmus bringt oder der Storch die Babys bringt. Klar, es ist nett dem anderen schonend beizubringen, was er vielleicht besser machen könnte, aber will man sich nach dem Sex wirklich immer mit solchen Gesprächthemen befassen? Eben, also verdammt noch mal, seht endlich ein, dass Euer Wunsch nach Bestätigung auf diesem Wege nicht erfüllt wird und verhaltet Euch mal wie erwachsene, souveräne Liebhaber, die kein Problem mit ihrem Ego haben und das auch ausstrahlen – denn liebe Jungs: Das ist sexy und nichts anderes!

Liebe Frauen: Auch wir Männer brauchen hin und wieder unsere Bestätigung. Ihr wollt schließlich auch ständig hören, wie hübsch Ihr seid und dass man die Extrakekse auf den Hüften überhaupt nicht sieht. Und wissen zu wollen, wie wir im Bett sind hat, zumindest manchmal, wirklich etwas damit zu tun, dass wir Euch glücklich machen wollen!

Klar, es gibt diese debilen Halbaffen, die gerade erst der Höhle entwachsen zu sein scheinen, mit ihrer Keule schwingen und lautstark ihre vermeintlichen sexuellen Vorzüge anpreisen, aber die meisten Männer sind in Wirklichkeit nicht so. Ihr Frauen versteht auch einfach kein Stück, welchem Erfolgsdruck wir beim Sex ausgesetzt sind. Um es vereinfacht darzustellen: Ihr müsst Euch im Zweifelsfall nur hinlegen und dann klappt das schon. Wir Männer müssen den Löwenanteil der Arbeit übernehmen und vor allem muss unser bestes Stück mitspielen! Sollte Eure Vagina sich mal nicht auf Anhieb freuen, kann ein bisschen Gleitmittel Abhilfe schaffen, aber was machen wir Männer, wenn der Penis mal nicht so will wie wir, gar nicht erst steif wird oder mittendrin die Lust verliert? Eben, dann ist die Nummer gelaufen. Habt Ihr eigentlich eine Ahnung, was für ein Leistungsdruck teilweise auf uns lastet und wie die Angst zu versagen uns das eine oder andere Mal wirklich fertig macht? Denkt Ihr, wir wissen nicht, dass auch Frauen über Sex reden? Natürlich, auch ein Mann kann seinen Kumpels erzählen: „Boah, die Alte war voll frigide und lag nur da wie ein Brett…“ Aber selbst das ist weniger gravierend, als wenn eine Frau der anderen mitteilt: „Es war so enttäuschend…er hat so einen kleinen Penis und hoch bekommen wollte er ihn auch nicht so richtig“. Einen Brett kann man mit der richtigen Vorgehensweise noch aus der Reserve locken, aber einen kleinen schlaffen Penis…Tja, was will man da machen? Männliche Defizite im Schlafzimmer sind einfach meist entscheidender für das gesamte Zusammenspiel, als es die weiblichen sind. Wir tragen in Euren Augen doch die Hauptverantwortung dafür, dass ES gut wird. Also, gönnt uns auch ein bisschen Bestätigung, wenn Ihr merkt, wir brauchen sie. Ist ein kleines: „Es war schön für mich“ denn wirklich zuviel verlangt? Und mit einem ehrlichen: „Es war nicht schlecht, aber das und das könntest Du besser machen“ brecht ihr Euch doch auch keinen Zacken aus Eurem hübschen Krönchen, oder? Wir Männer sind auch nur Menschen und wir sind eben hin und wieder auch mal unsicher. Liebe Frauen, seid also bitte nicht immer so streng.

Bildquelle: Dreamstime

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich