Scheidenpilz vorbeugen
Susanne Falleram 11.11.2016

Es ist ein unangenehmes Thema, doch Schweigen macht es natürlich auch nicht besser, wenn man mal betroffen ist: Scheidenpilz, auch Vaginalpilz genannt. Die Geschlechtskrankheit ist keine Seltenheit: Ein Großteil aller Frauen ist mindestens einmal im Leben von einer solchen Pilzinfektion betroffen. Damit einem das Leid erspart bleibt, sollte man ein paar Tipps und Tricks im Alltag beachten, durch die man Scheidenpilz vorbeugen kann. Wir verraten Dir, worauf es ankommt.

Wer ihn schon mal hatte, der kennt die nervigen und mitunter schmerzhaften Symptome von Scheidenpilz: Schwellungen im Intimbereich, ein dicker, weißlicher, manchmal bröckeliger Ausfluss, Brennen und ein starker Juckreiz. Sogar Hautausschläge und Pusteln auf der Vulva können auftreten. Sex ist dann häufig mit fiesen Schmerzen verbunden. Kurz gesagt: Es lohnt sich, dem ganzen Drama rechtzeitig vorzubeugen!

Gynäkologe

Scheidenpilz vorbeugen erspart Dir den einen oder anderen Gang zum Frauenarzt. Trotzdem solltest Du Dich natürlich regelmäßig untersuchen lassen und Dir erst recht Rat einholen, wenn Vaginalinfekte trotz aller Vorsicht häufig auftauchen.

Unangenehm: So kannst Du Scheidenpilz vorbeugen

Die Entzündung an der Vagina entsteht durch Hefepilze (häufig die Gattung Candida albicans), die sich zum Beispiel dann vermehrt an der Scheide ansammeln, wenn Frauen beispielsweise starke Hormonschwankungen oder ein geschwächtes Immunsystem haben. Auch die längere Einnahme von Antibiotika kann Scheidenpilz begünstigen. Eine vorhergehende Blasenentzündung ist auch nicht selten. All das bringt die Scheidenflora nämlich durcheinander, wodurch Bakterien ein leichtes Spiel haben. Aber nicht mit uns! So kannst Du Scheidenpilz effektiv vorbeugen

# Reine Baumwolle bei Unterwäsche bevorzugen

Synthetikfasern haben einen großen Nachteil: Sie sind nicht atmungsaktiv, wodurch sie ein feuchtwarmes Klima im Intimbereich begünstigen. Perfekt für Hefepilze, um richtig zu gedeihen! Trage daher am besten Slips aus reiner Baumwolle, die luftdurchlässig ist. Sie lässt sich zudem bei 60 Grad waschen, wodurch Pilzreste abgetötet werden.

# Die richtige Intimhygiene: Vor allem nicht übertreiben!

Scheidenpilz vorbeugen kannst Du natürlich auch durch eine ausreichende Hygiene und Pflege des Intimbereichs. Man sollte es aber nicht übertreiben, da die Vagina prinzipiell im Stande ist, sich selbst zu reinigen und ihre Flora aufrecht zu erhalten. Deshalb sollte man lediglich den äußeren Intimbereich mit etwas warmem Wasser waschen. Keine Seife, kein Duschgel, all das trocknet aus und reizt die empfindliche Schleimhaut. Eine pH-neutrale Waschlotion für den Intimbereich kann zusätzlich verwendet werden, ist aber kein Muss. Zudem solltest Du zum Waschen der Vagina Deine Hand benutzen; auf einem Waschlappen sammeln sich zu viele Keime. Zu guter letzt: Verwende ein extra Handtuch zum Abtrocknen der Scheide, um nicht aus Versehen Bakterien zu verteilen. Das Handtuch wechselst Du nach drei bis vier Tagen. So läuft bei der Intimpflege garantiert nichts schief.

Schnelle Hilfe: Pickel an der Schamlippe sanft entfernen

Artikel lesen

# Abwehrkräfte stärken!

Wie Du bereits weißt, spielt das Immunsystem eine große Rolle bei der Prävention von Scheidenpilz. Damit sich Hefebakterien gar nicht erst ansammeln können, solltest Du Deine Abwehrkräfte trainieren, indem Du regelmäßig Sport machst. Dein Immunsystem freut sich auch über Vitamine durch eine gesunde, ausgewogene Ernährung. Geheimtipp: Ingwer-Shot! So bleibt der Körper bei Kräften und lässt Vaginalpilz keine Chance.

# Bei einem Infekt: Den Partner mitbehandeln lassen!

Sex und Scheidenpilz? Aufgepasst! Der Pingpong-Effekt ist ein großes Risiko bei Pilzinfektionen, der gerne mal vergessen oder absichtlich ignoriert wird: Wer während des Infekts Sex hat, der kann seinen Freund ganz leicht anstecken. Auch wenn Männer vielleicht nichts davon mitbekommt, weil sich (vorerst) keine Symptome zeigen. Bist Du geheilt, kann er Dich unbewusst beim Sex immer wieder anstecken. Deshalb sollte Dein Partner unbedingt mitbehandelt werden, damit Du Scheidenpilz vorbeugen kannst und er natürlich auch von dem Infekt geheilt wird, der irgendwann ausbrechen könnte.

Extratipp: Scheidenpilz vorbeugen kann man auch mit speziellen Cremes und Salben, die natürliche Inhaltsstoffe enthalten, welche die Scheidenflora unterstützen.

Scheidenpilz vorbeugen funktioniert also glücklicherweise schon mit einigen einfachen Mitteln. Das gesunde Milieu im Intimbereich aufrecht zu erhalten, ist das A und O, um Hefepilzen den Garaus zu machen. Dazu trägt übrigens kein Vaginalspray oder ähnliche, vermeintliche Pflegeprodukte für den Intimbereich bei.

Bildquellen: iStock/Voyagerix, iStock/ruigsantos

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?