Pickel an Schamlippe entfernen
Katja Nauckam 18.07.2017

Pickel an der Schamlippe können sehr unangenehm sein und verschiedene Ursachen haben. Das ist jedoch kein Grund zu verzweifeln! Wir verraten dir, wie du die nervigen, kleinen Störenfriede möglichst schnell und sanft loswirst.

Auslöser von Pickeln an der Schamlippe

Die meisten Pickel im Intimbereich sind harmlos und treten in Abständen genauso auf, wie jene Pickel am Po und im Dekolleté. Denn auch deine Schamlippen produzieren Talg, der ab und an mal zu viel des Guten ist. Dann entsteht ein Pickel mit einer weißen Spitze, wie du ihn auch im Gesicht findest. Ursachen für die Entstehung von Pickeln sind oft Schweiß oder mangelnde Hygiene. Der Schambereich ist eine Brutstätte für Bakterien und Keime, die sich dort besonders wohl fühlen.

Eine weitere Ursache für Pickel an der Schamlippe kann die Irritation der Haut sein, wie zum Beispiel bei der Rasur. Dein Intimbereich ist extrem empfindlich und eine Rasur beansprucht die Haut stark. Daher ist es nicht ungewöhnlich, dass du nach der Intimrasur mit Hautunreinheiten zu kämpfen hast. Dies gilt vor allem für die Nassrasur. Abgeschnittene Haare bohren sich in die Follikel und können Entzündungen auslösen, die sich dann als Pickel bemerkbar machen, Stichwort: eingewachsene Haare.

Pickel an Schamlippe

Das beste Mittel, der Entstehung von Pickeln an der Schamlippe vorzubeugen, ist regelmäßige Hygiene.

Selbstdiagnose: Pickel oder Geschlechtskrankheit?

Zunächst einmal sollte man nie vom Schlimmsten ausgehen, wenn man einen Pickel an der Schamlippe entdeckt. Die meisten Pickel sind wirklich harmlos. Dennoch ist es sinnvoll, genauer hinzuschauen, wenn sich zu einem Pickel mehrere der kleinen Biester gesellen. Dann könnte dies auch ein Anzeichen einer Geschlechtskrankheit wie zum Beispiel Herpes sein. Wenn dazu noch ein Juckreiz kommt, ist die Wahrscheinlichkeit gegeben, dass es sich auch um eine Pilzinfektion handeln könnte. In diesem Fall könnte dein Sexualpartner auch betroffen sein. Wenn du keinen Kontakt mehr zu ihm hast und ihn auch nicht danach fragen möchtest, dann solltest du das am besten durch einen Besuch beim Hautarzt oder Gynäkologen abklären lassen. Ungewissheit ist nie gut und je früher du dich untersuchen lässt, umso schneller kannst du behandelt werden und bist die lästigen Entzündungen los.

Pickel an der Schamlippe – was tun?

Wenn es sich um einen entzündeten Mitesser oder ein eingewachsenes Haar handelt, kann man diesen Pickel relativ leicht selbst behandeln. Sollte jedoch eine Geschlechtskrankheit dahinterstecken, wirst du diese meist nur mit Spezialsalben oder ggf. Zäpfchen los, die dir nur dein Gynäkologe verschreiben kann. Wir empfehlen dir nicht, Pickel auszudrücken, bei denen du nicht sicher bist, ob es sich nicht um etwas anderes handelt.

So gehst du richtig vor:

  • Hände waschen: Auf keinen Fall darfst du mit unsauberen Fingern daran herumdoktern. Dann entzündet er sich nur noch mehr.
  • Behutsam vorgehen: Da die Haut der Schamlippen sehr empfindlich ist, solltest du behutsam sein, wenn du ihm zu Leibe rückst. Versuche, mit den Fingern den Talg herauszudrücken, indem du die Haut neben dem Pickel in Richtung der Erhöhung drückst.
  • Fingernägel oder Pinzette verwenden: Du kannst natürlich deine gewaschenen Finger nehmen. Hygienischer ist es jedoch, eine saubere Pinzette* zu verwenden und den Eiterpickel vorsichtig anzustechen. Den herausfließenden Eiter saugst du vorsichtig mit einem Kosmetiktuch ab.
  • Den Pickel mit einer Salbe beruhigen! Damit die Entzündung gut abklingt und die offene Pore sich verschließt, betupfst du sie mit desinfizierenden Mitteln wie Teebaumöl*, Zinksalbe* oder einer Feuchtigkeitscreme mit Aloe Vera. Trage das Öl sehr vorsichtig mit einem Wattestäbchen auf. Nicht jeder verträgt dies gleichermaßen.
Schamlippen-Pickel

Wenn du selbst Hand an deinen Intimbereich legst, solltest du sehr sanft und behutsam vorgehen.

Da du natürlich keinen optimalen Einblick in deine eigene Intimzone hast, empfehlen wir dir, einen kleinen Spiegel zu verwenden, damit du genauer siehst, was du tust und dich nicht verletzt. Wer kein ruhiges Händchen für so etwas hat, sollte den Pickel lieber ruhen lassen, ihn mit Teebaumöl desinfizieren und für Sauberkeit zu sorgen. Wenn du etwas Geduld aufbringen kannst, wird er nach einer Woche auch von selbst verschwunden sein.

Vorsicht: Prüfe jedoch unbedingt, ob es sich wirklich um einen eitrigen Pickel mit weißer Spitze handelt. Leberflecke, Warzen oder Furunkel dürfen auf keinen Fall so behandelt werden, damit machst du alles nur noch schlimmer.

Der Entstehung von Pickeln im Intimbereich vorbeugen

Wenn deine Pickel häufig nach der Nassrasur im Intimbereich entstehen, empfehlen wir dir vor allem, nur scharfe Klingen zu verwenden und die Haut nach dem Rasieren unbedingt einzucremen. Eine gute Alternative wäre ein elektrischer Rasierer für die Intimzone, der nur ein wenig Übung erfordert.

Weiterhin hilft es auch, für einen sauberen Intimbereich zu sorgen und diesen regelmäßig mit einer Intimwaschlotion zu säubern. Unsere Haut besitzt einen natürlichen Schutzmantel, der durch ein Milieu aus Bakterien und Milchsäure gebildet wird. Wenn dieser gestört ist, können krankheitserregende Keime nicht mehr abgewehrt werden. Daher helfen Intimwaschlotionen*, die Milchsäure enthalten, den natürlichen Schutz wiederherzustellen und beugen damit Infektionen und Entzündungen vor.

Die richtige Pflege ist oft schon die halbe Miete und kann die Pickelentstehung und -entzündung verhindern. Unsere Bildergalerie verrät dir, worauf du achten solltest.

8 einfache Tipps für deine Intimpflege

Wenn du dir nicht sicher bist, ob es sich um einen harmlosen Pickel an der Schamlippe handelt, dann lass am besten die Finger davon. Wenn er nach einer Woche immer noch da ist und schmerzt, dann solltest du unbedingt einen Arzt aufsuchen und abklären lassen, worum es sich handelt.

Bildquellen: iStock/Voyagerix, iStock/vadimguzhva, iStock/SIphotography

*Partner-Links


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?