Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

So verhinderst du, dass du etwas in deinem Leben bereust

Neue Studie:

So verhinderst du, dass du etwas in deinem Leben bereust

Je älter man wird, desto mehr Entscheidungen kann man in seinem Leben bereuen. Sei es die Wahl der Ausbildung oder die vergeudete Lebenszeit in einer toxischen Beziehung. Eine amerikanische Studie hat sich näher mit dem Thema beschäftigt und herausgefunden, welche Dinge die meisten Menschen bereuen, zeigt aber gleichzeitig auch auf, wie wir verhindern können, dass es dazu kommt. 

Für die psychologische Studie, die in der diesjährigen April-Ausgabe des Wissenschaftsmagazins Emotion veröffentlicht wurde, wurden insgesamt sechs weitere Studien ausgewertet, in denen Hunderte Menschen über Entscheidungen in ihrem Leben gefragt wurden, die sie bereuen. Ziel war, herauszufinden, welche unterschiedliche Arten von Bereuen es überhaupt gibt.

Gibt es viele Entscheidungen, die du bereust oder bist du aktuell zufrieden mit deinem Leben? Mach den Test!

Wie zufrieden bist du aktuell mit deinem Leben?
Wie zufrieden bist du aktuell mit deinem Leben?
QUIZ STARTEN

Die Idealvorstellung von sich selbst spielt eine entscheidende Rolle

Laut der Forscher vereint jeder in sich drei verschiedene „Ichs“: unser ideales Ich, das Ich, das wir nach gesellschaftlichen Ansprüchen sein sollten und das Ich, das wir tatsächlich sind. Das ideale Ich ist also die Person, die wir aufgrund unserer persönlichen Vorstellungen gerne wären. Bewunderst du zum Beispiel Frauen, die finanziell unabhängig und erfolgreich im Job sind, wäre dein ideales Ich eine Person in einer Führungsposition.

Dein zweites Ich wird von den Wünschen deiner Eltern geprägt oder auch von gesellschaftlichen Erwartungen. Auch wenn du diese Anforderung nicht an dich selbst stellt, könnte das beispielsweise der Wunsch sein, eine Person zu sein, die mehr Sport treibt. Der Studie zufolge bereuen wir es in unserem Leben aber viel eher, wenn wir unseren eigenen Idealvorstellungen nicht gerecht werden: 76 Prozent der Befragten nannten einen Aspekt, der mit ihren Idealvorstellungen zusammenhängt, als die Sache, die sie am meisten in ihrem Leben bereuen.

Wir bereuen verschwendete Zeit

Tom Gilovich, Leiter der Studie, erklärt in einem Artikel des Universitätmagazins Cornell Chronicle, warum das Gefühl des Bereuens besonders stark ist, wenn wir unseren eigenen Vorstellungen nicht gerecht werden: „Wenn wir unser Leben bewerten, denken wir darüber nach, ob wir unsere Idealvorstellung anstreben und die Person werden, die wir gerne wären. Diese Momente des Bedauerns werden nicht verschwinden, weil du aus dieser Perspektive dein Leben analysierst.“ Im Klartext bedeutet es also, dass wir es bereuen, wenn wir nicht unser Potenzial ausschöpfen und von uns selbst enttäuscht sind. Besonders interessant dabei ist, dass die Mehrheit der Befragten es auf lange Sicht vor allem bereut hat, Dinge nicht getan zu haben. Als Beispiel nennt Gilovich seine Zeit vertrödelt und nie ein Instrument gelernt zu haben.

Verfolge deine Träume aktiv!

Aus wissenschaftlichen Studien kann man nur selten kluge Ratschläge für das eigene Leben ziehen. In diesem Fall möchte Gilovich Menschen jedoch dazu inspirieren, das Leben in die Hand zu nehmen und seine Träume zu verfolgen. Anstatt auf den richtigen Moment zu warten, solle man gemäß des Nike-Werbeslogans „Just do it“ einfach aktiv werden. Zudem solle man sich nicht sorgen, was andere Menschen über einen denken könnten:

Andere Menschen sind gutmütiger als wir glauben und nehmen uns gar nicht so sehr wahr. Wenn es das ist, was dich zurückhält – die Angst, was andere denken – dann denk ein bisschen mehr darüber nach, es einfach zu tun.

Tom Gilovich, Psychologe

Es gibt für mich kaum eine traurigere Vorstellung, als auf dem Sterbebett wichtige Entscheidungen im Leben zu bereuen. Daher ist diese Studie eine hilfreiche Erinnerung, sich hin und wieder zu fragen, was man in seinem Leben eigentlich erreichen will. Ich bereue es zum Beispiel, dass ich in den letzten Jahren kaum noch gezeichnet habe und mein künstlerisches Talent verkümmert. Anstatt darauf zu warten, bis ich mehr Freizeit für dieses Hobby habe, sollte ich wohl einfach aufhören, Entschuldigungen zu suchen. Gibt es Dinge, die du bereust und aktiv angehen solltest? Erzähl mir davon in den Kommentaren!

Bildquelle:

iStock/kieferpix

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich