Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. desired
  2. Lifestyle
  3. Fit & gesund
  4. Bewusst leben
  5. Mentale Wellness: Wie du richtig abschalten lernst

Entspannung

Mentale Wellness: Wie du richtig abschalten lernst

mor-shani-KdLKorWtFk8-unsplash

Durch den Alltag, Arbeit und Stress vernachlässigen wir unsere mentale Gesundheit häufig. Dabei ist sie mindestens genauso wichtig wie unsere physische Gesundheit. Wir geben dir neben täglichen Angewohnheiten ein paar Tipps, mit denen es dir gelingt, einmal richtig mental abzuschalten und zu entspannen.

Was ist mentale Wellness?

Mentale Wellness ist ein Teil der Wellness, inbegriffen von Körper, Geist und Seele. Zur mentalen Gesundheit gehören dabei positive Sozialkontakte, gezielt entspannen zu können, das Ausführen von Hobbys, regelmäßige Schlafzeiten und eine strukturierte Selbstorganisation, um den Alltag zu bewältigen.

Anzeige

Mentale Wellness: Welche täglichen Angewohnheiten helfen mir?

Mentale Wellness ist keine Sache, die man an einem Tag erledigt und dann wieder schleifen lässt. Um auf Dauer entspannt und ausgelastet zu sein, hilft eine tägliche Routine. Meist musst du nicht viele Sachen ändern, um deiner mentalen Gesundheit etwas Gutes zu tun.

Diese Dinge solltest du in deinen Alltag integrieren:

Genug Bewegung

Versuche, jeden Tag einen Spaziergang zu machen. Im Idealfall solltest du täglich bis zu 10.000 Schritte gehen. Wenn du einen Bürojob hast oder noch zur Schule gehst, schaffst du diese Anzahl im Normalfall nicht automatisch im Alltag. Daher ist es besonders wichtig, gezielt spazieren zu gehen. Eine halbe Stunde täglich macht schon einen enormen Unterschied und du fühlst dich fitter und bekommst dabei auch noch frische Luft. Am besten suchst du dir ein Stück Natur für deine Spaziergänge, so kannst du noch mehr abschalten.

Offline Zeiten

Eines der anstrengendsten Dinge für deine mentale Gesundheit sind die sozialen Netzwerke. Neben Unmengen an Informationen und Bildern gibt es auch noch die Gefahr, dass dein Selbstwertgefühl auf Dauer darunter leidet. Folge daraus sind viele mentale Krankheiten wie Depressionen und eine gestörte Selbstwahrnehmung. Viele nehmen direkt nach dem Aufwachen als Ersten das Smartphone ein die Hand und auch vor dem Einschlafen ist es das letzte, was viele sehen. Um sich mehr Zeit für dich zu nehmen, sind gezielte offline Zeiten nötig. Am besten du schaust die erste halbe Stunde am Morgen nicht auf dein Handy und auch vor dem Schlafen gehen, solltest du mindestens eine Stunde zuvor auf dein Smartphone verzichten.

Anzeige

Versuch es stattdessen doch mal mit Journaling? Hier erfährst du mehr:

Für deine psychische Gesundheit: Probier’s mal mit Journaling Abonniere uns
auf YouTube

Täglich Lesen

Immer weniger Leute lesen regelmäßig Bücher. Jedoch ist es bewiesen, dass Lesen stark die kognitiven Fähigkeiten beeinflusst. Wenn du also deine Routine ändern möchtest, kannst du jeden Abend 20-30 Minuten vor dem Einschlafen ein Buch zur Hand nehmen und ein paar Seiten lesen. So verzichtest du wie oben bereits erwähnt auch direkt auf dein Handy.

Meditation

Wenn du noch nie meditiert hast, kommt es dir die ersten paar Male vermutlich ungewohnt vor. Mit der Zeit entwickelst du aber ein Gefühl dafür und merkst klar und deutlich einen Unterschied. Meditation ist schon seit Jahrhunderten eines der beliebtesten Mittel, um Ängste und Stress zu reduzieren. Du konzentrierst dich auf dich und deinen Geist und schaffst es so richtig abzuschalten. Auch über alternative Entspannungs-Sessions kannst du nachdenken. Hast du schon mal Reiki oder Soundbathing ausprobiert?

Wenn du nicht weißt, wie du Anfangen kannst, findest du hier bei Amazon ein perfektes Einsteigerbuch:

Meditation für Anfänger und Skeptiker

Meditation für Anfänger und Skeptiker

Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 19.06.2024 01:33 Uhr

Mentale Wellness: Entspannungstag

Du hast an einem Sonntag noch nichts vor und möchtest mal so richtig zur Ruhe kommen? Kein Problem.

Anzeige

Mit diesem Tagesablauf gönnst du dir mental und physisch eine schöne Auszeit:

Stell dir für den Morgen keinen Wecker. Wir schaffen es selten, einmal so richtig auszuschlafen und wann ist ein besserer Moment als an einem Selfmade-Wellness-Tag? Nach dem Aufwachen lässt du dein Handy erst mal liegen und machst dir ein leckeres Frühstück. Genieß deinen Kaffee oder Tee und lass dir so viel Zeit wie du brauchst. Nebenbei kannst du entweder angenehme Musik hören oder deinen Lieblingspodcast anmachen. Nachdem du gefrühstückt hast, meditierst du eine halbe Stunde oder machst etwas Yoga, je nachdem, was dir lieber ist. So kann jeder Tag starten, oder?

Den Mittag kannst du so gestalten, wie du möchtest: Du kannst etwas backen, dich kreativ ausleben oder auch einen Film schauen. Danach ist aber noch etwas Bewegung dran! Ein Spaziergang im Park wirkt Wunder. Wenn du nicht alleine gehen magst, hat ja vielleicht eine Freundin oder ein Freund Zeit?

Am Abend kannst du dir etwas Leckeres und Gesundes kochen. Für eine schöne Atmosphäre empfehle ich dir ein paar schöne Kerzen anzuzünden. Der restliche Abend lässt sich perfekt mit einem spannenden Buch ausklingen. Besonders wichtig den ganzen Tag über ist es, den Stress, den du im Alltag hast, zu vergessen.

Wie zufrieden bist du aktuell mit deinem Leben?

Bildquelle: unsplash/Mor Shani

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Trends, deine Lieblingsprodukte und den neuesten Gossip im Netz – auf Instagram und TikTok. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.