Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. desired
  2. Lifestyle
  3. Fit & gesund
  4. Fitness
  5. Crosstrainer für zu Hause: Die besten Cardio-Geräte 2022 im Test

4 Modelle im Check

Crosstrainer für zu Hause: Die besten Cardio-Geräte 2022 im Test

Wenn die guten Vorsätze immer wieder daran scheitern, ins Fitnessstudio zu gehen oder auch bei schlechtem Wetter das Haus zum Joggen zu verlassen, kann sich der Kauf eines Fitnessgeräts wirklich lohnen. Mit einem Crosstrainer kannst du nicht nur Kalorien verbrennen, sondern auch zahlreiche Muskelgruppen gleichzeitig trainieren. Wir zeigen dir vier beliebte Crosstrainer für zu Hause im Test und erklären dir, worauf es bei einem guten Gerät neben dem Preis ankommt.

Welche Muskeln trainiert ein Crosstrainer?

Crosstrainer werden auch Ellipsentrainer genannt, weil sich die Füße beim Training in Form einer Ellipse bewegen. Anders als bei einem Laufband oder Fahrrad-Ergometer sind hier aber nicht nur die Beine, sondern auch die Arme mittels der Handläufe in Bewegung. Auch wenn sich nicht klar sagen lässt, ob du auf einem Ergometer oder einem Crosstrainer mehr Kalorien verbrennst – dies hängt immer von der Intensität des Trainings ab – beanspruchen Crosstrainer etwa 90 Prozent der Gesamtmuskulatur und damit deutlich mehr als Ergometer und Laufbänder. Sie sind daher eine gute Wahl für alle, die sich für zu Hause nur ein Fitnessgerät anschaffen wollen.

Ein weiterer Pluspunkt ist das gelenkschonende Training im Vergleich zum Joggen und die positive Auswirkung auf die Körperhaltung, da die Bewegungen im Stehen und nicht wie auf dem Ergometer im Sitzen ausgeführt werden. Der große Nachteil von Crosstrainern für den Heimgebrauch ist jedoch ihre meist große Stellfläche: Crosstrainer verbrauchen zwar weniger Platz als Laufbänder, aber in der Regel mehr als Ergometer. Es gibt jedoch auch Ausnahmen: Unser Testsieger, der Bowflex Max Trainer M9, nimmt durch seine eher senkrechte Bauweise vergleichsweise weniger Platz weg.

Kombiniert mit ein paar weiteren platzsparenden Fitnessgeräten kannst du dir schon ein preiswertes Home Gym einrichten:

5 Sport-Tools, die ihr für das Home-Gym braucht Abonniere uns
auf YouTube

Was kostet ein guter Crosstrainer?

Beim Kauf eines Crosstrainers für zu Hause solltest du nicht allein auf den Preis achten, denn wenn das Gerät wirklich regelmäßig benutzt wird, muss es auch einiges aushalten können. In unserem Vergleich zeigen wir dir Geräte in einer Preisspanne von knapp 290 bis 2.800 Euro – nicht wenig Geld für die Erstanschaffung. Wer aber nach einer soliden Alternative zum Fitnessstudio sucht, für den kann sich auch schnell ein hochpreisiges Gerät lohnen.

Zahlst du zum Beispiel sonst einen Monatsbeitrag von 25 Euro, hast du nach zwei Jahren schon 600 Euro ausgegeben. Das teuerste Gerät in unserem Test rentiert sich demnach im Vergleich zum Fitnessstudio nach etwa 4-5 Jahren, die günstigeren möglicherweise schon früher. Hier musst du jedoch beachten, dass die sehr günstigen Crosstrainer unter 500 Euro keinen so flüssigen Bewegungsablauf ermöglichen wie die Geräte im Fitnessstudio. Für vergleichbare Geräte bei sehr regelmäßiger Benutzung raten wir dir zu einem Gerät für 1.000 Euro aufwärts.

Worauf muss ich bei einem Crosstrainer achten?

Neben der Ausstattung mit Zubehör, wie etwa einem Touchscreen-Display, App-Kompatibilität oder einem Brustgurt zum Pulsmessen, kommt es bei Crosstrainern vor allem auf eine stabile Verarbeitung an. Auf diese Kriterien solltest achten:

  • Stellfläche: Hast du genügend Platz für das Gerät?
  • Einfacher Aufbau: Fast alle Crosstrainer für zu Hause müssen selbst zusammengebaut werden. Der korrekte Aufbau ist essenziell, damit das Gerät nicht quietscht und sicher zu verwenden ist.
  • Körpergewicht: Dein Körpergewicht, bzw. das anderer Mitbenutzer*innen in deinem Haushalt, sollte nicht zu knapp an die maximale Tragkraft heranreichen.
  • Gewicht des Geräts: Soll das Gerät in deiner Wohnung auch mal beiseite geschoben oder in einen anderen Raum transportiert werden, sollte es über Transportrollen verfügen. Bei der Lieferung solltest du dir außerdem Hilfe zum Tragen besorgen, da die meisten Crosstrainer nur bis zur Bordsteinkante geliefert werden.
  • Schwungmasse: Ein Crosstrainer sollte weder zu viel noch zu wenig Schwungmasse haben. Bei einer geringen (unter 10 kg) oder einer hohen Schwungmasse (ca. über 25 kg) kann es zu ungleichmäßigen Bewegungsabläufen kommen.
  • Herzfrequenzmessung: Fast alle Crosstrainer verfügen über Sensoren am Handlauf, die den Puls messen können. Dies ist aber laut der Stiftung Warentest sehr ungenau. Besser ist die Verwendung eines Brustgurts oder einer Smartwatch.
  • Display oder App-Kompatibilität: Möchtest du Strecken abfahren, über Videos von Trainer*innen angespornt werden oder beim Work-out Filme und Serien schauen, benötigst du entweder einen Crosstrainer mit fest verbautem Tablet oder ein Gerät, das mit Fitness-Apps wie KinoMap über dein eigenes Smartphone oder Tablet kompatibel ist.

Der beste Crosstrainer für zu Hause: Unser Testsieger

2022 hat die Stiftung Warentest Crosstrainer für zu Hause getestet – mit einem ernüchterndem Ergebnis: Sieben von acht Crosstrainer fielen im Test durch, nur einer erhielt die Gesamtnote „ausreichend“. Der Testsieger der Stiftung Warentest, der Christopeit Eco 2000, ist daher nur mit Einschränkungen zu empfehlen, schnitt aber im Vergleich noch am besten in den Punkten Sicherheit und Schadstoffe ab.

Wir haben daher in unserem Test auch andere Geräte einbezogen, die nicht von der Stiftung Warentest überprüft wurden. Im Vergleich konnte uns der Bowflex Max Trainer M9 am meisten überzeugen: Der hohe Preis lohnt sich definitiv für alle, die nach einem effektiven Trainingsgerät inklusive motivierenden Workouts à la Peloton-Bike suchen.

4 Crosstrainer im Vergleich

Preis Schwungmasse max. Körpergewicht Gewicht des Geräts mit Brustgurt zum Pulsmessen Display
Christopeit Eco 2000 529 Euro 10 kg 150 kg 52 kg nein LCD-Display
Bowflex MAX Trainer M9 2.799 Euro 15 kg 136 kg 67,5 kg ja eingebautes Android-Tablet mit Touchscreen
Skandika CardioCross Carbon Champ 1.199 Euro 24,5 kg 150 kg 71 kg ja LCD-Display
Reebok Crosstrainer ZR8 289 Euro 9 kg 120 kg 50,8 kg nein LCD-Display

 

#1 Christopeit Eco 2000

Das verhältnismäßig preiswerte Gerät hat bei der Stiftung Warentest am besten abgeschnitten, auch wenn es nur für ein „ausreichend“ genügte.

amazon

Preis: 529 Euro bei Amazon

Die Vor- und Nachteile im Überblick:

  • im Vergleich relativ preiswert
  • verbraucht keinen Strom, sondern generiert diesen bei Verwendung
  • geräuscharm
  • 24 Widerstandsstufen
  • 12 Programme
  • Transportrollen
  • bebilderte Anleitung für den Aufbau
  • Tablet- und Smartphonehalter
  • kompatibel mit der KinoMap-App (eigenes Smartphone oder Tablet nötig)
  • kein Brustgurt vorhanden und ungenaue Watt-Messung über die Handsensoren
  • eigenes Smartphone oder Tablet wird für komplexere Trainings benötigt

#2 Bowflex MAX Trainer M9

Der Bowflex Max Trainer M9 ist die neuste Ausführung der Bowflex MAX Trainer-Serie aus den USA, das dank seiner eher senkrechten Bauweise die Vorteile eines Crosstrainers mit einem Stair Stepper vereint. Das führt nicht nur zu einem noch effektiveren Training der Muskulatur, sondern führt auch zu einer vergleichbar kleinen Stellfläche.

bowflex

Preis: 2.799 Euro bei Fitstore24

Die Vor- und Nachteile im Überblick:

  • geringe Stellfläche durch senkrechte Bauweise
  • modernes Design
  • unterschiedliche Handplatzierungen an den großen Handläufen: ermöglicht wahlweise ein Training nach vorne gebeugt oder aufrecht
  • integriertes Tablet inklusive Fitness-Coaches, Laufstrecken, Intervall-Trainings und Streaming-Diensten wie Netflix, Amazon Prime und Disney Plus
  • ein Jahr kostenlose JRNY-Mitgliedschaft; kann auch für Work-outs ohne das Gerät verwendet werden (erforderlich für die Nutzung der Trainings und Streamingdienste)
  • einfache Steuerung über den Touchscreen und Drehknopf
  • geräuscharm
  • 20 Widerstandsstufen
  • über 100 Laufstrecken und eine stetig wachsende Anzahl an Coachings und Intervalltrainings (monatlich kommen 1-2 neue hinzu)
  • Transportrollen
  • bebilderte Anleitung für den Aufbau
  • Tablet- und Smartphonehalter
  • Getränkehalter
  • Brustgurt wird mitgeliefert
  • hoher Preis
Nina Everwin
Nina Everwin, desired-Redakteurin für Lifestyle & Women und Host des desired-Podcast

Mein Test-Fazit zum Bowflex Max Trainer M9

Nach einem mehrwöchigem Test des Bowflex Max Trainers M9 kann ich ein durchweg positives Fazit ziehen: Die Workouts sorgen dank der Intervall-Trainings über die JRNY-App selbst bei Einheiten unter 10 Minuten für einen hohen Kalorienverbrauch. Genial ist auch die Möglichkeit, Filme und Serien zu streamen und gleichzeitig über einen verschiebbaren Balken am oberen oder unteren Displayrand noch einen Einblick in die Trainingsintensität und den Fortschritt zu sehen. Der Aufpreis für das integrierte Tablet-System lohnt sich meiner Meinung nach für alle, die ihren Crosstrainer nicht nur gelegentlich, sondern mehrmals pro Woche verwenden wollen und nach einer echten Alternative zum Fitnessstudio oder Joggen suchen. Dafür ist die einjährige kostenlose Mitgliedschaft bei JRNY wirklich fair und auch anschließend mit einem Preis von 154,99 Euro im Jahr (für 4 Personen eines Haushalts) im Vergleich zu Konkurrenzprodukten wie dem Peloton auch deutlich günstiger.

#3 Skandika CardioCross Carbon Champ

Der CardioCross Carbon Champ von Skandika hat zwar kein eingebautes Display, kann aber mit einem eigenem Tablet oder Smartphone und der KinoMap-App mit Laufstrecken und Coachings aufgewertet werden.

cross

Preis: 1.199 Euro bei Amazon

Die Vor- und Nachteile im Überblick:

  • geräuscharm
  • 32 Widerstandsstufen
  • 19 Programme
  • bebilderte Anleitung für den Aufbau
  • Tablet- und Smartphonehalter
  • kompatibel mit der KinoMap-App (eigenes Smartphone oder Tablet nötig)
  • kann platzsparend zusammengeklappt werden
  • hoher Preis
  • eigenes Smartphone oder Tablet wird für komplexere Trainings benötigt
  • keine Transportrollen
  • etwas altmodisches Design

#4 Reebok Crosstrainer ZR8

Der Crosstrainer ZR8 beweist, dass es auch Markengeräte unter 300 Euro gibt. Allerdings handelt es sich bei diesem Crosstrainer wirklich um die simpelste Ausführung. Die Unterschiede zu den teureren Geräten sind enorm.

reebok

Preis: 289 Euro bei Amazon

Die Vor- und Nachteile im Überblick:

  • sehr günstiger Preis
  • schlichtes Design
  • 32 Widerstandsstufen
  • 12 Programme
  • Transportrollen
  • schwieriger Aufbau
  • kann bei unsachgemäßem Aufbau schnell quietschen
  • geringe Schwungmasse: kann bei höherem Körpergewicht evtl. zu einem unregelmäßigen Bewegungsablauf führen
  • nicht kompatibel mit Apps, nur simple Trainings möglich

Welcher Crosstrainer passt zu mir?

Welcher Crosstrainer am besten zu dir passt, hängt vor allem davon ab, wie häufig du ihn tatsächlich verwendest. Hier kommen wir allerdings schon zu einem Problem: Entscheidest du dich womöglich fälschlicherweise für eine schlichte und günstige Ausführung, kann dir das Training schnell zu langweilig werden und das Gerät verstaubt in der Ecke. Vor der Kaufentscheidung solltest du daher realistisch abwägen, ob dir ein simples Modell wie der Reebok Crosstrainer ZR8 oder der Christopeit Eco 2000 wirklich genügt. Geht es dir nur darum, dich hin und wieder mal etwas mehr im Alltag zu bewegen, würden wir dir zum Christopeit Eco 2000 raten. Bei höheren Ansprüchen lohnt sich hingegen die Investition in den Bowflex Max Trainer M9, da dich die immer wieder upgedateten Coachings motivieren können, das Gerät auch dauerhaft zu nutzen.

Sollte man Sport-Drinks vor dem Training trinken und hilft Magnesium immer bei Muskelkrämpfen? Wir haben diese und weitere Fitness-Mythen überprüft:

13 weitverbreitete Fitness-Mythen und ihr Wahrheitsgehalt

13 weitverbreitete Fitness-Mythen und ihr Wahrheitsgehalt
BILDERSTRECKE STARTEN (15 BILDER)
Bildquelle: Getty Images/twinsterphoto

Hat dir "Crosstrainer für zu Hause: Die besten Cardio-Geräte 2022 im Test" gefallen? Dann hinterlasse uns ein Like oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns über dein Feedback - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest, Instagram, TikTok, Flipboard und Google News folgen.

Du willst nichts mehr verpassen?
Dann folge uns auf: