Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Im Gespräch

Kieser Training

Kieser Training

Kieser Training gehört mit zum absoluten Urgestein der heutigen Fitnessindustrie: Das Franchise-Unternehmen wurde bereits 1967 von Werner Kieser gegründet. In mehr als 150 Studios kann bei Kieser Training rund um den Globus an völlig eigenen Geräten trainiert werden. Doch Kieser Training schwimmt in Sachen Fitnesstrends eindeutig gegen den Strom: Cardiogeräte etwa oder gar einen eigenen Wellnessbereich sucht man beispielsweise vergebens. Werner Kieser erklärt, warum.

Werner Kieser
Der Kopf hinter Kieser Training

Kieser Training ist eine Fitnessstudiokette, die oft vor allem mit Rückenübungen und orthopädischen Therapien in Verbindung gebracht wird – die Schweizer Fitnesskette selbst spricht von „gesundheitsorientiertem Krafttraining“. Gegründet wurde die heutige Kieser Training AG bereits 1967 von Fitnessurgestein Werner Kieser. Das Konzept der Kieser Training Studios unterscheidet sich jedoch nicht unwesentlich von den meisten klassischen Fitnessstudios: Nach Cardiogeräten wie Stepper, Laufband oder Crosstrainer sucht man hier vergeblich und auch in Sachen Wellnessbereich heißt es ganz klar: Fehlanzeige! Der Grund dafür ist nicht zuletzt die ganz eigene Auffassung von Firmengründer Werner Kieser. Von der FAZ einst als „Spartaner“ bezeichnet, wird der Verfechter des High Intensity Trainings seinem Ruf auch im Gespräch mit desired gerecht – und erklärt, warum der Mensch etwas dafür tun muss, um gesund älter als 25 zu werden.

Was macht Kieser Training so erfolgreich?

Die Antwort auf diese Frage beantwortet Herr Kiesinger wie folgt: „Das müssten Sie eigentlich unsere Kunden fragen. Aus meiner Sicht sind drei Faktoren relevant: 1. Der geringe Zeitaufwand und 2. Der therapeutische Effekt unseres Trainings, insbesondere bei Rückenproblemen. 3. Unsere originäre Technologie“ Das Konzept, auf dem Kieser Training beruht, wurde demzufolge auf drei Säulen aufgebaut, die dazu beitragen sollen, uneren Körper zu stärken. Dabei steht entscheidend der geringe Zeitaufwand im Vordergrund, denn körperliche Beschwerden sollen schnellstmöglich aus der Welt geschafft werden. Doch auch das Krafttraining liegt im Fokus des Kieser Trainings.

Wie funktioniert Kieser Training?

Die verwendete Trainingsmethode ist das High Intensity Training. Das Verfahren wurde vor 40 Jahren in den USA entwickelt, hat aber im deutschsprachigen Raum – abgesehen von Kieser Training – lange keine Verbreitung gefunden. Das Training ist auf vier Prinzipien aufgebaut, die unter anderem das Verwenden von Gewichten mit einschließen. Die Geräte sollten nur so schwer sein, dass eine Übungsdauer von 60-90 Sekunden ermöglicht wird. Konkret bedeutet dies, dass Du Widerstände von 50 bis 60 Prozent Deiner Maximalkraft verwenden solltest.Pausen zwischen den Übungen sollten so kurz wie möglich gehalten werden, sprich 15-30 Sekunden, damit die Pulsfrequenz während des ganzen Trainings hoch bleibt und damit zusätzlich zum Kraftgewinn auch Herz und Kreislauf trainiert werden.Die für das Kieser Training entwickelten Geräte sind „full range“, das heißt, dass der gesamte Bewegungssektor des jeweiligen Gelenks genutzt wird. Jede Übung wird bis zum vollständigen Versagen der involvierten Muskeln ausgeführt, wobei Wiederholungen nicht vorgesehen sind. Das High Intensity Training beinhaltet somit die Entwicklung von Kraft, Ausdauer und Beweglichkeit gleichzeitig.

Versteht sich Kieser Training eher als Therapie oder als Fitnesstraining?

Das Training und die Wartung des Bewegungsapparats wird weder als Sport, noch als Freizeitbeschäftigung verstanden, sondern als Hygienemaßnahme, vergleichbar mit der Dentalhygiene – ein Leben lang. Es ist von der Evolution nicht vorgesehen, dass der Mensch älter als 25 Jahre alt wird, denn wenn das reproduktionsfähige Alter erreicht wurde setzten die Rückbildungserscheinungen ein und damit die Probleme mit dem Bewegungsapparat. Darum muss der Körper Widerständen aussetzen werden. Bei dem Kieser Training ist die Schmerzfreiheit lediglich eine Zwischenstation. Die Therapie soll den Patienten trainingstauglich machen und soll eine Kraftreserve aufbauen. Würde er, wenn die Schmerzen weg sind, seine Kraft nicht mindestens erhalten, stellen sich die Schmerzen möglicherweise bald wieder ein.

Das Kieser Training verfolgt das langfristige Ziel, die Muskeln zu stärken und den Bewegungsapparat zu erweitern. Es ist eine tolle Möglichkeit für alle, die wenig Zeit haben, ihrem Körper aber dennoch etwas Gutes tun wollen, sodass das Kieser Training besonders für Berufstätige sehr zu empfehlen ist.

Bildquelle: Kieser Training AG

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich