Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Früherkennung

5 wichtige Vorsorge­untersuchungen, die deine Krankenkasse zahlt

5 wichtige Vorsorge­untersuchungen, die deine Krankenkasse zahlt

Niemand mag Hypochonder. Sollte aber doch mal etwas mit deiner Gesundheit sein, stehen die Chancen auf eine schnelle Heilung am höchsten, wenn eine Krankheit möglichst früh erkannt wird. Das ist in vielen Fällen aber nur möglich, wenn du dich auch ohne Symptome und Beschwerden regelmäßig durchchecken lässt. Genau so sieht das auch deine Krankenkasse, weshalb sie die Kosten von vielen Vorsorgeuntersuchungen übernimmt.

Die Kosten einiger Präventivmaßnahmen sind nämlich laut Gesetzgeber von den Krankenkassen einheitlich zu übernehmen.  Alle medizinischen Vorsorgeuntersuchungen, die vom Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA)  für notwendig eingestuft sind, werden von allen Krankenkassen getragen. Diese 5 Vorsorgeuntersuchungen zählen auch dazu, weshalb es keine weiteren Ausreden gibt, sie nicht regelmäßig durchführen zu lassen.

#1 Gynäkologe: Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs

Frauen zwischen 20 und 34 Jahren bekommen diese Vorsorgeuntersuchung einmal im Jahr von ihrer Krankenkasse bezahlt. Neben dem sogenannten Pap-Abstrich, der frühzeitig Gebärmutterhalskrebs erkennen kann, wird außerdem auch deine Brust abgetastet, damit Knötchen oder Verhärtungen nicht unbemerkt bleiben. Auch wenn du keine Beschwerden hast, solltest du dir mindestens diesen einen Termin im Jahr bei deinem Gynäkologen oder deiner Gynäkologin vereinbaren. Ab einem Alter von 35 Jahren wird der Pap-Abstrich übrigens nur noch alle 3 Jahre von der Krankenkasse übernommen.

5 Fragen, die du dich nie traust, beim Frauenarzt zu stellen:

#2 Gynäkologe: Test auf Chlamydien

Bis du 25 Jahre alt bist, kannst du dich außerdem einmal im Jahr auf eine Infektion mit Chlamydien testen lassen. Tatsächlich zählt eine Chlamydien-Infektion zu den häufigsten Geschlechtskrankheiten und die Wahrscheinlichkeit, sich diese Infektion einzufangen, ist gar nicht so gering. Ein regelmäßiger Check kann also nicht schaden. Ab einem Alter von 26 Jahren musst du die entstehenden Kosten von 40 Euro dann selbst tragen.

#3 Zahnärztliche Vorsorge

Auch wenn der Zahnarztbesuch bei vielen zu den unbeliebtesten Beschäftigungen überhaupt zählt: Eine regelmäßige Vorsorgeuntersuchung ist oft das geringere Übel. Denn wenn erst mal wirklich etwas nicht mehr in Ordnung ist und der Zahnarzt oder die Zahnärztin so richtig Hand anlegen muss, wirst du dir wünschen, du hättest es gar nicht erst so weit kommen lassen. Die Krankenkassen übernehmen die Kosten für eine Vorsorgeuntersuchung zweimal im Jahr, einmal im Jahr wird zudem Zahnstein entfernt, ohne dass dabei zusätzliche Kosten für dich entstehen. Eine professionelle Zahnreinigung wird übrigens nur von sehr wenigen Krankenkassen übernommen. Trotzdem kann sich die Investition zwischen 70 und 120 Euro lohnen, da du so selbst hartnäckigen Plaque und Zahnstein loswerden kannst.

#4 Hausarzt: Gesundheits-Check-up

Auch wenn du keine Beschwerden hast, ist es sinnvoll, deinen Körper regelmäßig durchchecken zu lassen. Bei einem allgemeinen Gesundheits-Check-up kann zum Beispiel dein Impfpass kontrolliert, dein Blut untersucht und dein Herzkreislauf überprüft werden. Ab einem Alter von 35 Jahren übernimmt deine Krankenkasse alle drei Jahre die Kosten einer solchen Ganzkörperuntersuchung. Zwischen dem 18. und dem 35. Lebensjahr übernehmen die meisten Kassen ein einmaliges Gesundheits-Check-up. Doch auch hier kann es sich lohnen, die entstehenden Kosten selbst zu tragen und sich trotzdem mindestens alle zwei Jahre gründlich durchchecken zu lassen.

#4 Hautarzt: Screening

Ab einem Alter von 30 Jahren (manchmal auch ab 35 Jahren) übernehmen die Krankenkassen alle zwei Jahre ein Hautkrebs-Screening. Hier wird deine Haut von Kopf bis Fuß begutachtet, um eventuell auffälliges Gewebe zu entdecken, damit es bei Bedarf entfernt werden kann. Bei Zuhilfenahme von Geräten, wie zum Beispiel einem Handmikroskop mit Lampe können zusätzliche Kosten entstehen. Es lohnt sich also, sich im Vorhinein über die Preise zu informieren. Selbst wenn du noch keine 30 Jahre alt bist – Dermatologen empfehlen gerade Menschen mit mehr als 100 Muttermalen auch schon im jüngeren Alter ein regelmäßiges Screening der gesamten Haut.

11 Dinge, die Ärzte Patienten nicht verraten

11 Dinge, die Ärzte Patienten nicht verraten
BILDERSTRECKE STARTEN (13 BILDER)

Du könntest dir zum Beispiel angewöhnen, immer im Januar Termine für die in deiner Krankenkasse enthaltenen Vorsorgeuntersuchungen auszumachen – dein Körper wird es dir danken. Die meisten Krankenkassen tragen sogar auch für weitere Zusatzleistungen die Kosten. Erkundige dich am besten einfach direkt bei deiner Krankenkasse, denn das kann sich lohnen: Nicht nur Untersuchungen, auch Sport- und Wellnessanwendungen werden von vielen Kassen finanziert.

Bildquelle:

Unsplash/Jens Lindner

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich