Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Linoleum reinigen: Was du unbedingt beachten solltest!

Schöner Boden

Linoleum reinigen: Was du unbedingt beachten solltest!

Linoleum ist ein sehr beliebter Bodenbelag. Er ist besonders langlebig, umweltfreundlich und – wenn man weiß wie – auch pflegeleicht. Frische Farben und Muster haben Linoleum in den letzten Jahren richtig „entstaubt“: Von der Holzoptik bis zum Marmor ist Linoleum mittlerweile in vielen Designs erhältlich. Wir erklären, wie du deinen Boden aus Linoleum reinigen kannst und was es dabei zu beachten gibt.

Welches Putzmittel kann ich für Linoleum verwenden?

Linoleum setzt sich aus Leinöl, Naturharzen, Jutegewebe, Füllstoffen, Korkmehl, Kalksteinpulver und Pigmenten zusammen. Linoleum ist empfindlich und sollte nur mit dem richtigen Putzmittel gereinigt werden. Auf jeden Fall solltest du dabei auf zu aggressive Reiniger verzichten. Gut für Linoleum eignen sich neutrale oder saure Reiniger mit einem pH-Wert von 10 bis 12.

Achtung: Auf keinen Fall zu Schmierseife, Glanzreiniger oder anderen stark basischen Reinigern greifen, wenn du Linoleum reinigen willst. Damit riskierst du irreparable Schäden auf dem Bodenbelag. Glanzreiniger hinterlässt sogar einen schmierigen Film, sodass der Boden dreckiger wirkt als vorher.

Gibt es auch Hausmittel zum Reinigen von Linoleum?

Es muss nicht immer der Spezialreiniger sein. Linoleum-Bodenbeläge lassen sich auch mit einfachen Hausmitteln reinigen und pflegen. Bewährt haben sich unter anderem:

  1. Spülmittel: Spülmittel hat wohl jeder in der eigenen Küche. Und das ist auch gut so, denn es ist ein wahres Multitalent. Es kann sogar Linoleum wieder zum Glänzen bringen.
  2. Essig: Essig ist eine echte Wunderwaffe im Haushalt und lässt sich auch für das Wischen deines Linoleum-Bodens verwenden.
  3. Saft einer Zitrone: Hier gilt dasselbe wie für Essig. Saure Lösungen sind ideale Reiniger für deinen Boden aus Linoleum.
  4. Shampoo: Was gut für deine Haare ist, kann auch deinem Linoleum nicht schaden.

Ganz gleich, für welches Hausmittel du dich entscheidest: Die Reinigungslösung wird immer gleich hergestellt:

  1. Einen großen Wischeimer bereitstellen.
  2. Etwa fünf Liter lauwarmes Wasser hineingeben.
  3. Einige Tropfen Spülmittel, Essig oder Shampoo hinzugeben.
  4. Den Boden leicht feucht damit wischen.

Wie bekomme ich stark verschmutztes Linoleum wieder sauber?

Du hast einen strak verschmutzten Linoleum Boden? Dann kannst du zunächst versuchen, mit purem Spülmittel auf einem weichen Tuch dem Fleck zu Leibe zu rücken. Reicht das nicht aus, lieber zu speziellen Linoleum-Reinigern greifen, bevor du selbst herum experimentierst.

Streifen auf dem Linoleum: Wie werde ich diese wieder los?

Wer kennt das nicht – einmal mit Schuhen über das Linoleum gelaufen, schon hat man sichtbare Streifen darauf. Um diese wieder loszuwerden, hilft ein klassischer Schulartikel: der Radiergummi. Einfach über den Streifen rubbeln und die Gummireste danach aufkehren. So einfach kann das sein!        

Was gibt es noch zu beachten, wenn ich Linoleum reinigen will?

  • Damit dein Linoleum erst gar nicht zu stark verschmutzt, solltest du es regelmäßig von Staub und Co. befreien. Dafür kannst du einfach deinen Staubsauger verwenden.
  • Es reicht völlig aus, wenn du deinen Boden alle vier Wochen feucht wischst. Am besten eignet sich ein saugstarker Mopp zum Reinigen von Linoleum. Achte dabei darauf, dass du nur leicht feucht wischst und lauwarmes Wasser verwendest. Wasserpfützen oder zu heißes Wasser können den Boden aufquellen lassen.
  • Vermeide auf jeden Fall zu raue Wischlappen oder Schwämme, denn diese könnten das Linoleum unwiderruflich zerkratzen.
  • Wenn du dein Linoleum wieder zum Glänzen bringen willst, verwende nach dem feuchten Gang ein weiches Baumwolltuch zum Trockenwischen.

Wie umweltfreundlich ist dein Lebensstil?

Bildquelle:

GettyImages/PeopleImages

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich