Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. desired
  2. Lifestyle
  3. „Ups, das hab ich vergessen“ – 5 Tipps für ein besseres Gedächtnis

Kopf wie ein Sieb

„Ups, das hab ich vergessen“ – 5 Tipps für ein besseres Gedächtnis

„Wer es nicht im Kopf hat, hat es in den Beinen“ – das dürfen sich vor allem die anhören, deren Gedächtnis nur knappe drei Stunden anhält. Was man ihnen eben noch gesagt hat, kann schon am nächsten Tag völlig vergessen sein. Das ist nicht nur für die nervig, die dann immer wieder erinnern müssen, sondern auch für jene, die betroffen sind. Wir haben fünf Tipps vorbereitet, die das Gedächtnis fördern und langfristig dafür sorgen, dass du dich besser an alles erinnern kannst!

Es kann anstrengend sein, deutlich öfter etwas zu vergessen als andere. Manchmal entstehen daraus Ticks, wie das ständige Kontrollieren des abgeschalteten Herds oder der rausgezogenen Kabel aus den Steckdosen. Um das zu vermeiden und sich besser zu erinnern, gibt es ein paar praktische Tipps:

Wie du dein Gedächtnis verbessern kannst

#1 Sport

Sportmuffel aufgepasst! Denn Sport hilft tatsächlich, das Gedächtnis zu verbessern. Dadurch wird das Gehirn besser durchblutet, mehr Sauerstoff gelangt ins Blut und auch Nerven wachsen deutlich schneller. Dabei schlägst du auch zwei Fliegen mit einer Klappe, denn Sport ist auch generell gut für den Körper und stärkt die Muskeln.

#2 Horizont erweitern

Klingt merkwürdig, hilft aber trotzdem! Denn aus dem Alltagstrott auszubrechen fordert dein Gehirn neu heraus. Du musst dich an gegebene Umstände anpassen, musst dich auf Neues einlassen. So „verkümmert“ dein Gehirn nicht, denn immer der gleiche Tagesablauf lässt deinen Kopf und damit auch dein Gedächtnis immer schlechter werden. An was soll man sich auch erinnern, wenn jeden Tag das Gleiche passiert?

Welches Hobby passt zu dir?

#3 Gespräche

Das Reden mit anderen hilft enorm, das eigene Gedächtnis auf Vordermann zu bringen. Denn, wenn einem dabei etwas mitgeteilt wird, an das man sich erinnern soll, dann gilt es, das zu üben. Ein toller Nebeneffekt: Man stärkt die Bindung zu anderen und lernt so, auch regelmäßig die Kontakte zu pflegen!

#4 Komplexe Aufgaben

Wer schon in Mathe genervt war, den wird gerade dieser Tipp sehr herausfordern. Denn es gilt, Sachen zu tun, die nicht so einfach zu lösen oder abzuarbeiten sind. Wie wäre es mit Sudoku? Oder aber auch ein Sachbuch mit komplexen Inhalten zur Hand nehmen? Ist anstrengend, wird aber mit der Weile immer besser und hilft, das Gedächtnis zu verbessern. Denn man möchte sich ja schließlich noch an das erinnern, was man so eifrig gelesen hat!

#5 Meditation

Wer bereits dem Meditieren als Hobby nachgeht, der darf sich freuen! Denn damit tut man auch etwas fürs Gedächtnis. Forscher des Massachusetts General Hospital kamen bei einer Studie zu dem Ergebnis, das schon eine knappe halbe Stunde Yoga jeden Tag für eine bessere Gedächtnisleistung sorgt.

Meditation und Yoga sind nicht so deins? Wie wäre es dann mit einer Sportart für dich?

Welche Sportart passt am besten zu dir?

Bildquelle:

Imago Images/Frédéric Cirou

Du willst nichts mehr verpassen?
Dann folge uns auf: