Baykalender

Dein Baby 1 Monat nach der Geburt: Tipps zur Entwicklung und Förderung

Schlaf ist für Dein Baby sehr wichtig

Baby 1. Monat: Dein Baby wird viel schlafen.

Ein Baby stellt das eigene Leben total auf den Kopf. Von heute auf morgen verändert sich alles. Nicht nur für Dich bricht eine neue und aufregende Zeit an. Wenn Dein Baby 1 Monat alt ist, ist jeder Tag etwas Besonderes, weil es ständig etwas Neues entdeckt und erkundet. Die ersten Tage, Wochen und Monate können manchmal auch durchaus stressig sein, aber fast immer sind sie interessant, abwechslungsreich, lustig, abenteuerlich und vor allem mit viel Freude gefüllt. Sicher hast Du manchmal das Gefühl, das Dir alles über den Kopf wächst und Du weder ein noch aus weißt, wenn Dein Baby 1 Monat nach der Geburt beispielsweise mal wieder schreit und Du einfach nicht den Grund dafür finden kannst: Es geht nicht nur Dir so. Auch andere Mütter von Babys im 1. Monat sind manchmal unsicher und fragen sich, ob sie alles richtig machen. Manchmal geht alles schief, aber das gehört dazu. So ist das Mamileben eben: Chaotisch und anstrengend, aber auch wundervoll, beeindruckend und erfüllend zugleich.

Baby, 1 Monat: Motorik

Baby, 1 Monat, mit Mutter.

Dein Baby kann bereits mehr als Du denkst.

Wenn Dein Baby 1 Monat alt ist, besitzt es bereits gut ausgebildete Muskeln und viele Reflexe, die es aber noch nicht genau kontrollieren kann. Im Mutterleib hatte es neun Monate Zeit, um Strampeln, Boxen und weitere Bewegungen zu trainieren. Viele Bewegungen bei Neugeborenen sind angeborene Reflexe, die sich im Laufe der Zeit zurück- oder weiterentwickeln. Du hast Dich wahrscheinlich schon vor der Geburt mit vielen Büchern und Berichten beschäftigt und weißt, was Dein Baby mit 1 Monat schon alles kann. Es gibt ungefähr zehn Reflexe, die das Neugeborene bereits beherrscht. Diese Reflexe wurden alle bei der U1 schon getestet. Damals wolltest Du Dein Kind wahrscheinlich eher vor dem Arzt und seinem Team beschützen und hast gar nicht mitbekommen, was Dein Kleines bereits alles kann. Wenn Du in Ruhe zu Hause angekommen bist, kannst Du diese Reflexe selbst ausprobieren. Und keine Angst: So zerbrechlich, wie Dein Baby 1 Monat nach der Geburt aussieht, ist es nicht. Deine Berührungen geben ihm Sicherheit, weil Du damit zeigst: „Mama hat alles im Griff. Du kannst mir vertrauen.“ Halte Dein Baby ruhig fest und gib ihm dadurch Sicherheit.

Baby 1 Monat: Sinneswahrnehmung

Baby, 1 Monat, mit Mutter.

Die Sinne sind von Beginn an weit entwickelt.

Bei einem Baby im 1. Monat sind die Sinne besser ausgeprägt, als Du vielleicht annimmst. Alle menschlichen Sinne sind vorhanden und warten nur darauf, getestet und trainiert zu werden. Dem Sehen kommt hierbei eine besonders wichtige Bedeutung zu. Direkt nach der Geburt sieht Dein Baby zwar noch nicht gut, aber grobe Strukturen und Formen kann es bereits erkennen. Es kann auch schon hell von dunkel unterscheiden. Wenn Dein Baby 1 Monat nach der Geburt etwas sehen möchte, muss es sehr nah an das Objekt heran. Gegenstände in einer größeren Entfernung nimmt es in den ersten Monaten noch nicht wahr. Hören ist ebenfalls nichts Neues für Dein Baby im 1. Monat. Bereits im Mutterleib wurde Dein Baby intensiv beschallt. Daher sind Deinem Baby mit 1 Monat bereits viele Geräusche vertraut. Ruhige, pochende Geräusche gehören dazu. Sie erinnern das Neugeborene an Deinen Herzschlag und die Geräusche, die Deine inneren Organe gemacht haben. Außerdem hat es schon Alltagsgeräusche wie Straßenlärm, Unterhaltungen, Bahnhofsdurchsagen, Hörbücher und Ähnliches gehört. Zudem hat ein Baby mit 1 Monat eine für Erwachsene sehr beneidenswerte Fähigkeit. Es kann laute Geräuschkulissen vollständig ausschalten und friedlich einschlafen. Sehr laute, plötzlich auftretende Geräusche mag Dein Baby jedoch nicht. Diese lösen auf Dauer Stress bei Deinem Baby aus. Außerdem reagiert Dein Baby zumindest auf Deine Stimme positiv. Auch die eigene Muttersprache sollen Babys in diesem Alter bereits von anderen Sprachen am Klang unterscheiden können.

Baby 1 Monat: Geschmack, Tasten und Geruch

Der Geschmackssinn ist bei Deinem Baby 1 Monat nach der Geburt auch schon da. Allerdings ist Dein Baby noch kein Feinschmecker. Eine Geschmacksrichtung mögen Babys aber besonders gerne, nämlich süß. Deine Muttermilch schmeckt ebenfalls süßlich und ist im Moment das Beste, was sich Dein Baby vorstellen kann. Keine Angst, industrielle Babymilch schmeckt genauso gut und wird Dein Baby im 1. Monat ebenso begeistern. Auch in der Geruchswelt findet sich Dein Baby mit 1 Monat schon zurecht. Saure, bittere und scharfe Gerüche werden als unangenehm empfunden. Anders verhält es sich bei vertrauten Gerüchen, die ein Wohlgefühl auslösen, wie der Geruch der Eltern. Übrigens: Dein Kind ist bereits in der Lage, Deinen Geruch von anderen Menschen zu unterscheiden. Wenn Dein Baby 1 Monat alt ist, ist der Tastsinn sehr wichtig. Nach der Geburt ist das Kind in der Lage, zärtliche Berührungen von Schmerz zu unterscheiden. Auch Wärme und Kälte unterscheidet Dein Baby mit 1 Monat ganz genau. Allerdings ist ein Baby nicht so verfroren, wie man oft denkt.

Baby, 1 Monat, schreit

Bald wirst Du wissen, was Dein Baby möchte.

Deshalb musst Du Dein Baby nicht wie ein Michelin-Männchen einpacken, wenn Du nicht selbst wie eines herumläufst. Nur Extremtemperaturen solltest Du mit Deinem Baby im 1. Monat vermeiden. Sowohl zu heiße als auch zu kalte Temperaturen können problematisch werden, da das frühkindliche Schmerzempfinden verzögert reagiert. Kälte ist für Dein Neugeborenes auch deshalb schwierig, weil es die eigene Körpertemperatur noch nicht selbst reguliert (z. B. durch Zittern). Es empfiehlt sich die Zwiebeltaktik. Das bedeutet, dass Dein Baby viele Schichten dünne Kleidung trägt. So kannst Du es jederzeit, der Temperatur angemessen, an- oder ausziehen.

Baby, 1 Monat: Kommunikation

Wenn Dein Baby 1 Monat alt ist, ist die Kommunikation noch relativ unkompliziert. Sobald Dein Baby Dir irgendetwas mitteilen möchte, wird es Dich das lauthals hören lassen. Manchmal wirst Du Dir sicherlich wünschen, dass Dein Baby 1 Monat nach der Geburt bereits sprechen könnte. Doch wenn Dein Baby schreit und Du einfach nicht weiß, was los ist, brauchst Du keine Panik haben! Mit der Zeit wirst Du ganz genau wissen, was Dein Baby möchte, wenn es schreit und bis dahin gilt: Probieren geht über studieren!

Baby, 1 Monat: Ernährung

Oft stellen sich Neumamis die Frage, wie viel Milch ihr Baby 1 Monat nach der Geburt braucht, um satt zu werden. Unzählige Tabellen oder Regeln geben Hinweise und Tipps, was und wie viel davon genug ist. Solche Hinweise verunsichern Mütter aber häufig eher, als dass sie weiterhelfen. Viele Kinder verhalten sich nämlich anders, als erwartet. Und schon fragst Du Dich: Ist mein Kind normal?! Jedes Baby hat unterschiedliche Bedürfnisse und diese Bedürfnisse kennen Dein Baby 1 Monat nach der Geburt und später auch Du ganz genau. Wenn es Hunger hat, wird es sich melden und es wird trinken, solange es Durst hat. Nicht jeden Tag möchte Dein Baby genauso viel oder wenig essen wie am Vortag. Vielen Müttern wird nahegelegt, dass das Stillen sehr wichtig ist.

Baby, 1 Monat, trinkt Muttermilch.

Dein Baby trinkt so viel, wie es braucht.

Durch die Vormilch (Kolostrum) wird das Baby mit allen wichtigen Nähr- und Abwehrstoffe versorgt. Das Schöne an der Muttermilch ist: Sie ist immer frisch und dabei gratis und hat die richtige Trinktemperatur. Soweit die Theorie. In der Praxis hingegen können viele Frauen nicht stillen, da sie zu wenig oder gar keine Milch abgeben oder das Baby schmerzhaft saugt. Auch ohne die Kolostrum-Milch wird sich Dein Baby im 1. Monat gesund entwickeln. Industriell gefertigte Milch ist heutzutage ausgewogen und verträglich. Sie stärkt das Immunsystem und fördert eine gesunde Entwicklung. Stillende Mamis sollten übrigens immer bedenken, was sie essen, trinken oder einatmen. Denn alle Giftstoffe wie Medikamente, Alkohol oder Nikotin werden durch die Muttermilch an das Baby im 1. Monat weitergegeben. Auch Diäten, die Mangelerscheinungen zur Folge haben, sollten vermieden werden.

Baby, 1 Monat: Gesundheit

Baby, 1 Monat, bei einer Untersuchung.

U1 und U2 sind sehr wichtige Untersuchungen.

Wenn Dein Baby 1 Monat alt ist, hat es bereits die ersten wichtigen medizinischen Untersuchungen hinter sich. Innerhalb der ersten vier Lebensstunden wird Dein Neugeborenes seinen ersten Gesundheitscheck haben: die sogenannte U1. Hier werden die wichtigsten Lebensfunktionen Deines Babys überprüft, nämlich Atmung, Puls (Herzschlag), Grundhaltung, Aussehen (Hautkolorit) und Reflex (kurz APGAR genannt). Vor der Entlassung aus der Klinik wird die zweite Untersuchung (U2) vorgenommen. Dein Neugeborenes ist inzwischen drei bis zehn Tage alt und entwickelt sich prächtig. Untersucht werden Atmung, Herz-Kreislauf, Haut, Bauch und Geschlechtsorgane, Skelett-, Muskel- und Nervensystem.

Baby, 1 Monat: Pflege

Baby, 1 Monat, Bauchnabel.

Der Nabel Deines Babys braucht viel Pflege.

Der kleine Nabel bei Deinem Baby ist 1 Monat nach der Geburt noch sehr empfindlich und muss gut versorgt werden, denn Infektionen sollten auf alle Fälle vermieden werden. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, sich um die Wunde zu kümmern. Die einfachste Methode ist es, den Nabel trocken und ohne Verband heilen zu lassen. Der Nabelstumpf wird mit einer Tinktur behandelt, die desinfiziert und anschließend mit einer Mullkompresse abgedeckt. Diese Prozedur sollte auch nach dem Abfallen des Nabelschnurrestes beibehalten werden, um Infektionen vorzubeugen. Es gibt ebenfalls ein antiseptisches Puder, das die Wunde trocken hält. Mit einer Nabelbinde geschützt, kann der Nabel von Deinem Baby gut 1 Monat nach der Geburt bereits abheilen.

Baby, 1 Monat: Schlaf

Neugeborene haben ein sehr hohes Schlafbedürfnis. Bis zu zwanzig Stunden am Tag kann Dein Baby 1 Monat nach der Geburt schlafen. Es kann natürlich auch sein, dass Dein Baby sich alle paar Stunden meldet. Die Gründe dafür können sehr verschieden sein. Dann heißt es tapfer bleiben. Auf keinen Fall solltest Du Dein Baby 1 Monat nach der Geburt schreien lassen. Es braucht nun nicht nur sehr viel Muttermilch, sondern insbesondere auch Deine Nähe und Zuwendung.

Baby, 1 Monat: Spielen und Fördern

Baby, 1 Monat, mit Mutter.

Nimm Dir die Zeit, Dein Baby kennzulernen.

Für große Spiele ist Dein Baby 1 Monat nach der Geburt zwar noch nicht bereit, aber Du legst in der ersten Zeit den Grundstein für ein gutes Verhältnis zu Deinem Kind. Ihr müsst Euch ja auch erst einmal kennenlernen. Wenn Dein Baby 1 Monat alt ist, bist Du das Größte. Auch wenn Du vielleicht nicht immer das Gefühl hast, dass das wirklich der Fall ist. Oft denken Eltern, dass sie ihr Baby gar nicht kennen und es ein fremdes Wesen ist. Das ist normal und wird sich mit der Zeit geben. Deshalb ist Körperkontakt mit dem Baby im 1. Monat ganz wichtig. Durch Streicheleinheiten, das Herumtragen und die Körperpflege lernen sich Baby und Mami immer besser kennen und verstehen. Außerdem gibt Deine Stimme Deinem Baby im 1. Monat ein Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit. Rede mit Deinem Kind so viel und so lange, wie Du möchtest. Im Moment hört es Dir mit ungeteilter Aufmerksamkeit zu. Ein Zustand, den Du Dir in ein paar Jahren zurück wünschen wirst.

Bildquelle: iStock/FamVeld

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.