Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Beschneidung strafbar

Beschneidung bei Kindern aus religiösen Gründen strafbar

Beschneidung bei Kindern aus religiösen Gründen strafbar

Das Landgericht Köln hat entschieden: Eine Beschneidung bei Kindern aus rein religiösen Gründen ist strafbar.
Die Grünen kritisieren das Urteil des Landgerichts und vertreten die Meinung, dass eine Beschneidung nicht grundsätzlich eine Straftat sei.

Der Präsident der Ärztekammer empfiehlt Ärzten zurzeit keine religiös motivierten Beschneidungen vorzunehmen, da die Rechtslage zu unsicher ist. Nun melden sich Renate Künast und Volker Beck von den Grünen zu Wort.

Die Grünen Politiker Renate Künast und Volker Beck fordern eine Rechtssicherheit beim Thema Beschneidung für die in Deutschland lebenden Muslime und Juden. Im Mai hatte das Kölner Landgericht das Urteil gefällt, dass die Beschneidung bei Kindern aus rein religiösen Gründen einer Körperverletzung gleichkomme und somit strafbar sei. Dieses Urteil ist für andere Gerichte nicht bindend, wird aber wahrscheinlich eine Signalwirkung haben. Renate Künast und Volker Beck sind der Meinung: „Rechtswidrig wird sie [die Beschneidung] jedoch nur, wenn bei minderjährigen Jungen keine Einwilligung der Eltern vorliegt oder diese gegen die guten Sitten verstößt.“

Beschneidung im Säuglingsalter
Viele Babys werden aus religiösen Gründen beschnitten

Beschneidung: ungeklärte Rechtslage

Frank Ulrich Montgomery, Präsident der Bundesärztekammer, empfiehlt Ärzten, rein religiös begründete Beschneidungen vorerst nicht mehr vorzunehmen, da die Rechtslage ungeklärt ist. Seiner Ansicht nach sei das Urteil des Kölner Landgerichts für „Ärzte unbefriedigend und für die betroffenen Kinder sogar gefährlich.“ Nun bestehe die Gefahr, dass die Beschneidung vermehrt von Laien durchgeführt würde. Wegen der oft unzureichenden hygienischen Umstände könne dies zu erheblichen Komplikationen führen, warnt Montgomery. Das Urteil des Kölner Landgerichts stieß sowohl bei Islamverbänden als auch bei den jüdischen Gemeinden auf heftige Kritik. Die Islamverbände fordern nun eine klare gesetzliche Regelung, der Landesverband der Jüdischen Gemeinden von Niedersachsen strebt einen Musterprozess an.

Ob es beim Thema Beschneidung bald eine klare Rechtslage gibt, ist nicht sicher. Bei all dem Hin und Her sollte aber eins nicht vergessen werden: Das Wohl des Kindes sollte an erster Stelle stehen.

Bildquelle:Alexov83/Dreamstime.com

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich