Mutter-Kind-Kuren: Jetzt beantragen

Das langwierige und schwierige Antragsverfahren für Mütter- und Mutter-Kind-Kuren könnte sich schon bald enorm verbessern. Das Müttergenesungswerk rät dazu, jetzt Anträge zu stellen.

Mutter-Kind-Kuren bereits jetzt beantragen

Mutter-Kind-Kuren: Jetzt beantragen

Wie das Müttergenesungswerk mitteilte, können erschöpfte und kranke Mütter verstärkt mit der Bewilligung von Mutter-Kind-Kuren rechnen. Zahlreiche Bundestagsabgeordnete haben in den vergangenen Wochen die auffällig „steigenden Ablehnungsquoten und Einsparungen“ durch die gesetzlichen Krankenkassen kritisiert. Zwar handelt es sich bei Mutter-Kind-Kuren um Pflichtleistungen, die von der gesetzlichen Versicherung voll erstattet werden, doch gerieten deren Bewilligungen ins Stocken.

Mutter-Kind-Kuren: Bewilligungen unter Beobachtung

Die gesetzlichen Krankenkassen stehen unter Druck – und unter besonderer Beobachtung: Die Forderung der Politik nach rascher Bewilligung von Mutter-Kind-Kuren soll eine Veränderung im Verfahren der Krankenkassen einleiten. Postuliert werden demnach nicht nur klare Entscheidungsgrundlagen der Krankenkassen, sondern auch transparente Antragsvordrucke.

Die Empfehlung des Müttergenesungswerks: Kranke Mütter sollten am besten schon jetzt einen Antrag auf die Mutter-Kind-Kur stellen, um sich in der zweiten Jahreshälfte von Stress und Krankheit erholen zu können. Die Einrichtung empfiehlt kranken Vätern und Müttern außerdem, bereits vor der Antragsstellung der Mutter-Kind-Kur eine der rund 1400 Beratungsstellen im MGV-Verband aufzusuchen. Denn dort erhalten Eltern kostenlose Unterstützung.


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?