Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Urlaubsstimmung!

Mediterrane Rezepte zaubern Sommer auf den Teller

Mediterrane Rezepte zaubern Sommer auf den Teller

Die Italiener können Pizza und Pasta, die Griechen können Gyros, die Kroaten Cevapcici – kein Wunder, dass es mediterrane Rezepte wie Sand am italienischen und spanischen Meer gibt. Und das Beste an den Kreationen vom Mittelmeer: Sie sind nicht nur lecker, sondern auch noch gesund. Gleich noch ein Grund mehr, mediterrane Rezepte – auch jenseits der Klassiker – kennen und lieben zu lernen.

Wenn man über mediterrane Rezepte spricht, meint man meist die kulinarischen Köstlichkeiten aus Italien, Griechenland und Spanien – doch der Mittelmeerraum ist noch viel größer und somit gibt es noch viele weitere mediterrane Rezepte, die es zu entdecken gilt. Denn von Marokko und anderen arabischen Länder über die Türkei und Zypern bis hin zu Kroatien und dem Libanon gehören viele landestypische Küchen und ihre Delikatessen zur sogenannten Mittelmeerküche. Es gibt also weit mehr als Pizza, Pasta und Tapas, wenn Du mediterrane Rezepte suchst. Doch was macht die Leckereien eigentlich aus? Und kannst Du Dir das Flair dieser Länder wirklich einfach so auf den heimischen Teller holen?

Mediterrane Rezepte_mythja
Mediterrane Rezepte setzen auf Pasta, Gemüse, Gewürze und viel Olivenöl

Mediterrane Rezepte: Gemeinsamkeiten und Unterschiede

Die meisten Gemeinsamkeiten, die alle mediterrane Rezepte vereint und die diese untrennbar miteinander verbindet, liegen in den Zutaten, die verwendet werden, um die Köstlichkeiten aus dem Mittelmeerraum zu zaubern. Dazu gehören beispielsweise Olivenöl und Knoblauch, die viele mediterrane Rezepte zu dem machen, was sie letzen Endes sind, nämlich gesunde Mahlzeiten. Auch Gemüse spielt in der Mittelmeerküche eine wichtige Rolle, frische Tomaten, Auberginen, Zucchini oder Paprika finden sich in fast jedem Gericht wieder. Durch die Nähe zum Mittelmeer liegt es natürlich auch nahe, dass Fisch und andere Meeresfrüchte eine entscheidende Rolle in der Küche spielen – egal, ob in der Pastasoße oder als gedünstetes Filet: Meeresbewohner kommen in vielen Rezepten aus dem mediterranen Gebiet vor. Damit mediterrane Rezepte auch wirklich satt machen, sind Weißbrot und Nudeln ein weiterer, wichtiger Bestandteil – vor allem natürlich in der italienischen Küche. Und dann gibt es da noch den Käse, der viele mediterrane Rezepte zu einem cremigen und würzigen Highlight macht. In Griechenland setzt man vor allem auf Schafs- und Ziegenkäse, der Aufläufen und Fleischgerichten eine besondere Note geben soll, in Italien sind es hingegen die Hartkäsesorten, die eine tragende Rolle spielen, wenn es ums Kochen geht. Eine letzte Gemeinsamkeit liegt im Wein, in dem ja bekanntlich die Wahrheit liegt – von Kroatien bis Spanien, überall ist (Rot-)Wein eine wichtige Delikatesse, die nicht nur getrunken wird, sondern auch viele mediterrane Rezepte verfeinert. Doch wo liegen die Unterschiede in der Küche des Mittelmeerraumes? Vor allem beim Würzen gibt es zum Teil große, lokale Unterschiede. Während es die Spanier, Italiener und Griechen mit Basilikum, Salbei, Rosmarin und Thymian eher mild, aber dennoch würzig mögen, lieben Gourmets vom Balkan, der Türkei oder aus den arabischen Ländern schärfere Gewürze wie Paprika und Chili, mit denen sie ihre landestypischen Speisen verfeinern können. Doch in einem sind sich alle Genießer vom Mittelmeer einig: Mediterrane Rezepte dürfen nur mit den besten Zutaten gekocht werden…

Mediterrane Rezepte – in der heimischen Küche nachgekocht

Studien haben gezeigt, dass viele Menschen aus Spanien, Italien, Griechenland, Kroatien und anderen Ländern des Mittelmeerraumes oft bis ins hohe Alter gesund sind – die Forscher führen das auf die ausgewogene und gesunde Ernährung zurück. Sogar eine eigene Diät hat die Region: Mit der sogenannten Mittelmeerdiät soll das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und andere gesundheitliche Probleme wie beispielsweise ein zu hoher Cholesterinspiegel deutlich sinken. In Wahrheit haben die Mahlzeiten dieser Diät aber nicht viel mit echten Rezepten aus Italien, Spanien und Co. zu tun, da sich die Menschen hier zum Teil sehr fettreich ernähren – zur Erinnerung: eine der Hauptzutaten ist Olivenöl! Doch wer viele, gute und leckere mediterrane Rezepte kennt, muss sich gar nicht an eine spezielle Diät halten. Die gesunde Ernährung stellt sich automatisch ein, wenn man mediterrane Rezepte in den eigenen Speiseplan einbaut. Wichtig ist dafür nur, dass man, genau wie die Feinschmecker vor Ort, auf die Qualität der Zutaten achtet. Gemüse ist dafür ein gutes Beispiel: Am besten kommt es aus dem eigenen Garten, bevor es durch mediterrane Rezepte in köstliche Soßen, Suppen, Aufläufe und Beilagen verarbeitet wird. Denn so kann man sicher sein, dass es nicht mit Pestiziden oder anderen Schadstoffen belastet ist. Wer kein eigenes Gemüsebeet hat, kann auf Gemüse aus biologischem, lokalem Anbau zurückgreifen. Auch beim Olivenöl sollte die Qualität im Vordergrund stehen – nicht der Preis. Denn für ein hochwertiges Öl kann man viel Geld ausgeben, und das schmeckt und spürt man im Endeffekt dann auch. Olivenöl Extra Vergine ist das Maß aller Dinge, ein besseres Öl gibt es kaum. Doch auch hier gibt es Unterschiede – es lohnt sich, sich in einem Feinkostladen beraten zu lassen. Und dann ist da noch eine der goldenen Regeln der Mittelmeerküche, die Fans von schnellen Rezepten zwar ein Dorn im Auge sein wird, die sich aber geschmacklich in jedem Fall auszahlt: Selbstmachen ist Trumpf! Mediterrane Rezepte laden geradezu dazu ein, so viel wie möglich selbst zu zaubern, vom Nudelteig bis zum Brot. Denn nur so ist sicher, dass keine Zusatzstoffe oder Geschmacksverstärker in den Speisen landen, die dort nichts zu suchen haben. Das ist natürlich zeitaufwendiger als beispielsweise auf Pizzateig aus dem Kühlregal zurückzugreifen. Aber der Geschmack und der Gesundheitsfaktor sind es wert, ein bisschen mehr Zeit zu investieren und mediterrane Rezepte genauso nachzukochen, wie Italiener, Spanier, Kroaten, Griechen und Marokkaner es auch machen würden.

Egal, ob es ein leichtes Abendessen oder ein ganzes Menü sein soll, es gibt immer passende, mediterrane Rezepte. Mit Fisch, mit Fleisch, für Vegetarier und sogar für Veganer bietet die Küche vom Mittelmeer schier unendlich viele Leckereien, die es nachzukochen gilt. Und sogar ganze Menüfolgen kannst Du mithilfe der landestypischen Rezepte auf die Beine stellen: Angefangen mit italienischer Antipasti als Vorspeise über spanische Tapas als Zwischengang und griechische Köstlichkeiten mit Fleisch als Hauptgang bis hin zu klassischen Desserts wie Tiramisu gibt es garantiert jede Menge mediterrane Rezepte, mit denen jeder Feinschmecker satt und zufrieden gestellt wird. Und für alle, die es jenseits von Pizza, Gyros und Chorizo etwas ausgefallener mögen, gibt es ebenfalls genug mediterrane Rezepte – sei es ein arabischer Couscous Salat, Lahmacun aus der Türkei oder Cevapcici vom Balkan, Langeweile kommt sicher nicht auf. Die besten Ideen und größten Köstlichkeiten direkt vom Mittelmeer haben wir hier für Dich zusammengestellt – Nachkochen ist ausdrücklich erwünscht:

Mediterrane Rezepte zaubern Sommer auf den Teller

Mediterrane Rezepte zaubern Sommer auf den Teller
BILDERSTRECKE STARTEN (34 BILDER)

 

Bildquelle: Thinkstock / mythja

Hat Dir "Mediterrane Rezepte zaubern Sommer auf den Teller" gefallen? Dann schreib uns einen Kommentar oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch