Justin Timberlake macht musikalische Pause!

Justin Timerlake möchte sich jetzt erst mal seiner Schauspielkarriere widmen. Er erklärte, dass er als Mann nicht multitaskingfähig sei und sich deshalb nicht Musik und Film gleichzeitig widmen könne.

Justin Timberlake ist jetzt Schauspieler.

Justin Timberlake konzentriert sich auf
Schauspielkarriere

Justin Timberlake ist momentan noch als Napster-Gründer in „The Social Network“ zu sehen und steht schon wieder für sein nächstes Filmprojekt vor der Kamera. „Friends with Benefits“ wird der neue Streifen heißen und voraussichtlich im September 2011 in die deutschen Kinos kommen. Justin Timberlake sagte aber, dass er die musikalische Karriere nicht völlig aufgeben wolle. „Ich bin ein Mann. Und ich bin nicht in der Lage, zwei Dinge auf einmal zu tun“, erklärte er seine Entscheidung, sich auf die Schauspielkarriere zu konzentrieren.

Justin Timberlake wird also auch die Fans seiner Sangeskünste nicht enttäuschen und übt auch während seiner Zeit als Schauspieler fleißig weiter. „Showbizspy.com“ gegenüber erklärte er, dass er unter der Dusche und im Auto singe. Justin Timberlake gestand außerdem, nicht immer gerne im Rampenlicht gestanden zu haben und sagte: „Ich war sehr schüchtern und zurückhaltend als Kind und erst als ich in der Schule die Bühne entdeckte kam das Monster heraus.“

Wir sind jedenfalls mehr als froh, dass Justin Timberlake den Entertainer in sich gefunden hat. Wann er für neue Aufnahmen ins Studio geht, verriet er leider noch nicht und so lange müssen wir uns den schönen Schauspieler und Sänger auf wohl der Leinwand ansehen.

Bildquelle: gettyimages

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?