Russell Brand kämpft täglich gegen seine Sucht

Russell Brand schockte in der BBC-Dokumentation „From Addiction to Recovery“ mit Aufnahmen, die ihn der Einnahme von Heroin zeigen. Zwar handelt es sich dabei um uralte Bilder, doch bis heute kämpft der Komiker täglich gegen seine mittlerweile überwundene Drogensucht. Nun sorgte Russell Brand mit einem neuen Statement für Aufregung und zeigte eindrucksvoll, dass ihm die Aufklärung über die Gefahren der die Drogen wichtig ist.

Dass der Kampf gegen die Drogensucht ein Leben lang andauert, erfährt auch der britische Komiker Russell Brand beinahe täglich. Mit einer schockierenden Nachricht auf seiner Website machte der 37-Jährige seinen zahlreichen Fans einmal mehr bewusst, dass auch er nicht vor einem Rückfall gefeit ist. „Das letzte Mal, als ich Heroin nehmen wollte, war gestern“, schrieb Russell Brand auf seiner Homepage.

Russell Brand bei einem Auftritt in Los Angeles

Russell Brand hat täglich mit seiner Sucht zu kämpfen

Dabei scheinen die Thematisierung seiner Drogensucht und der offene Umgang mit den Qualen des Entzugs Russell Brand dabei zu helfen, die Drogen aus seinem Leben herauszuhalten. Trotzdem bekommt der Ex-Mann von Popstar Katy Perry von Kritikern immer wieder zu hören, dass er seine Suchtprobleme zur Imagepflege nutze. „Ich gebe Ihnen jetzt eine kleine Lektion in Sachen Comedy. Die Methode, seine eigene Vergangenheit zu thematisieren, nennt sich biographische Komödie. […] Baby: It’s called Showbiz und nicht Imagepflege!“, ärgerte sich Russell Brand über die Vorwürfe.

Russell Brand: Auch Amy Winehouse hätte den Absprung schaffen können

Für Amy Winehouse, die ebenfalls schwer drogen- und alkoholabhängig war, kam, anders als bei Russell Brand, jede Hilfe zu spät: Die Sängerin verstarb 2011 an ihrer Sucht. Aus Verbundenheit zu seiner Leidensgenossin gab der Entertainer gestern ein viel beachtetes Konzert, um die verstorbene Soulqueen zu ehren. „Auf der einen Seite war sie eine brillante Frau, auf der anderen Seite war sie eine gewöhnliche Drogen- und Alkoholabhängige“, sagte Russell Brand am Rande der Veranstaltung und äußerte zudem die Vermutung, dass auch Amy Winehouse den Absprung mit dem „Zugang zu den richtigen Informationen und die richtige Unterstützung“ hätte schaffen können.

Imagepflege hin oder her: Russell Brand macht auf die Gefahren von Drogen- und Alkoholkonsum aufmerksam. Wir finden dieses Thema wichtig und wünschen Russell Brand für seinen täglichen Kampf viel Kraft.

Bildquelle: © Getty Images / Kevin Winter


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • Erdbeerchen1207 am 07.03.2013 um 16:51 Uhr

    Ich finde Russell Brand ist ein super Vorbild! Klar ist der Kampf gegen die Drogensucht hart, aber er macht das toll! Weiter so!

    Antworten