Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. desired
  2. Stars & Entertainment
  3. TV & Streaming
  4. „Der meistgehasste Mann im Internet“: Wo ist Hunter Moore heute?

Netflix-Doku

„Der meistgehasste Mann im Internet“: Wo ist Hunter Moore heute?

„Der meistgehasste Mann im Internet" ist die Doku, die Netflix-Zuschauer und -Zuschauerinnen aktuell in ihren Bann zieht. Es geht um den Aufstieg und Fall der Racheporno-Website isanyoneup.com und erzählt die Geschichte aus Sicht der zahlreichen Opfer, die unter dem bösartigen Mobbing und Bashing von Gründer Hunter Moore leiden mussten. Doch wo ist dieser Mann heute und was macht er jetzt? Wir haben die Antworten.

Nach dem Erfolg von „Der Tinder Schwindler" erobert nun eine neue Doku Netflix im Sturm. „Der meistgehasste Mann im Internet" (englisch: The most hated man on the internet) erzählt die Geschichte von Hunter Moore, der 2010 eine Website mit dem Namen „Is Anyone Up" (deutsch: Ist jemand wach?) erstellte. Leute (meist Männer) konnten dort Bilder von ihren Ex-Partner*innen veröffentlichen, die diese in sexuell expliziten Posen zeigten. Dies sollte sozusagen als Rache dienen und die Ex-Freund*innen im Netz bloßstellen.

Besonders ekelhaft: Frauen wurden auch heimlich in Umkleidekabinen, am Strand oder auf Partys fotografiert und Nacktbilder von ihnen auf der Seite veröffentlicht. Betreiber Hunter Moore beauftragte sogar einen Hacker, der private Fotos von fremden Festplatten stahl, um sie zu veröffentlichen. Persönliche Daten, sogar die Adressen der Opfer, wurden ebenfalls veröffentlicht. Moore wurde von seiner „Community" für seine ekelhafte Website gefeiert wie ein Superstar, „Is Anyone Up" war für zahlreiche Männer ein riesiger Spaß – für die Opfer der größte Albtraum ihres Lebens.

Netflix-Krise: Diese Auswirkungen könnte sie auf dein Abo haben! Abonniere uns
auf YouTube

Hunter Moores Aufstieg und Fall

Hunter Moores Frauen-Bashing-Website machte ihn schnell reich. Monatlich verdiente er durch Internetwerbung auf seiner Domain bis zu 13.000 Dollar. Die zahlreichen weiblichen Opfer waren gegen ihn machtlos, ihr Bitten und Flehen, die Bilder zu löschen, half nichts. Im Gegenteil: Moore machte sich darüber auch noch öffentlich lustig!

Wie die Netflix-Doku zeigt, ist es schließlich vor allem Charlotte Laws, der Mutter eines der Opfer, zu verdanken, dass „Is Anyone Up" ein Ende gesetzt wurde. Unermüdlich sammelte sie Beweise, trommelte andere Opfer zusammen, zeigte Moores Taten an und half dem FBI schließlich, Moore zu überführen. Nach 16 Monaten ging die schändliche Website offline, die Domain wurde an eine Anti-Mobbing-Organisation vergeben. Im Januar 2014 wurde Moore vom FBI wegen Verschwörung, unbefugtem Zugriff auf einen geschützten Computer und schwerem Identitätsdiebstahl festgenommen. Gegen eine Kaution von 100.000 Dollar kam er zunächst wieder frei. Im Februar 2015 bekannte Moore sich vor Gericht wegen verschärften Identitätsdiebstahls und unbefugten Zugriffs zu einem Computer schuldig. Er bekam eine Haftstrafe von zwei Jahren und sechs Monaten, musste 2.000 Dollar Strafe zahlen und erhielt zudem ein Social-Media-Verbot.

Charlotte Laws half dem FBI, Hunter Moore zu überführen.

Was macht Hunter Moore heute?

Aktuell ist nur sehr wenig über den Aufenthaltsort von Hunter Moore bekannt. Der heute 36-jährige Moore wurde im Mai 2017 aus der Haft entlassen, nachdem er einer einer dreijährigen überwachten Bewährung zugestimmt hatte, die 2021 zu Ende gegangen sein müsste.

Nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis erzählte er dem Substream-Magazin 2017, dass er nun EDM-Tracks machen möchte. Er veröffentlichte den Titel „Make The Internet Great Again“. Außerdem schrieb er wohl ein Buch mit dem Titel „Ist jemand wach? Die Geschichte des Rachepornos". Viel mehr ist über das aktuelle Leben von Hunter Moore nicht bekannt. Er weigerte sich wohl auch, in der Netflix-Doku mitzuwirken.

Ist Hunter Moore auf Social Media?

2015 erhielt Hunter Moore ein Social-Media-Verbot, jedoch ist dies natürlich schwer durchzusetzen, da es sich nicht so leicht feststellen lässt, ob jemand Social Media nutzt oder nicht. Es gibt Hinweise darauf, dass Moore auf Twitter aktiv ist. Sein ursprünglicher Name (@Huntermoore) existiert zwar nicht mehr, jedoch gibt es Behauptungen, dass er unter neuen Namen aktiv ist. Unter anderem werden die Twitter- Accounts @HntrMoore und @_iamhuntermoore genannt. Auf Instagram scheint ihm das Profil Iamhuntermoore zu gehören, welches jedoch seit vielen Monaten nicht mehr aktiv bespielt wird.

Ist Hunter Moore heute reich?

Über das Vermögen von Hunter Moore ist nichts bekannt. Es gibt jedoch wage Vermutungen. So geht die Seite All Famous Birthdays davon aus, dass Hunter Moore aktuell etwa 1.5 Mio Dollar besitzt. Hauptsächlich aus den Werbeeinnahmen seiner früheren Racheporno-Website und auch aus dem Verkauf seines Buchs. Zudem musste er nach seiner Verurteilung nur sehr geringe Strafen zahlen, die ihn finanziell wohl nicht hart getroffen haben dürften.

Lust auf noch mehr aufregende True-Crime Dokumentationen? Diese hier könnten dir auch gefallen:

Das sind die gruseligsten Krimi-Dokumentationen auf Netflix

Das sind die gruseligsten Krimi-Dokumentationen auf Netflix
BILDERSTRECKE STARTEN (17 BILDER)
Bildquelle: Netflix

Hat dir "„Der meistgehasste Mann im Internet“: Wo ist Hunter Moore heute?" gefallen? Dann hinterlasse uns ein Like oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns über dein Feedback - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest, Instagram, TikTok, Flipboard und Google News folgen.

Du willst nichts mehr verpassen?
Dann folge uns auf: