Eurovision Song Contest: LaBrassBanda sind die heimlichen Gewinner

Beim gestrigen Vorentscheid zum „Eurovision Song Contest“ konnte sich mit großem Abstand die Band Cascada gegen die elf Konkurrenten durchsetzen. Doch nun werden immer mehr Stimmen laut, dass eine ganz andere Band den Sieg verdient hätte: die bayerische Gruppe LaBrassBanda.

Viele Fans sind empört, dass ihre Band LaBrassBanda nicht zum „Eurovision Song Contest“ fahren darf.

LaBrassBanda

LaBrassBanda: Hätten wir lieber sie zum „Eurovision Song Contest“ schicken sollen?

Hätte allein das Publikum beim gestrigen Vorentscheid zum „Eurovision Song Contest“ entscheiden dürfen, wäre wohl die bayerische Gruppe LaBrassBanda unser Star für Malmö geworden. Doch einen fetten Strich durch die Rechnung machte die fünfköpfige Jury. Denn diese gab LaBrassBanda nur einen von zwölf möglichen Punkten und verhalf damit Cascada zum Sieg beim Vorentscheid zum „Eurovision Song Contest“. Fans der Gruppe sind nun sauer und machen ihrer Wut auf der Facebook-Seite von LaBrassBanda gehörig Luft: „Schiebung und Plagiat“, beschwerte sich beispielsweise ein Fan.

Eurovision Song Contest: Vorentscheid ein Desaster?

Ein anderer Fan der Gruppe LaBrassBanda schrieb: „Auch die Preißn lieben LaBrassBanda. Das ganze Land liebt die Truppe. Nur eine fünfköpfige, komische Jury hat nicht verstanden, worum es dem Land geht beim Eurovision Song Contest.“ Eine weitere Zuschauerin des Vorentscheids zum „Eurovision Song Contest“ schrieb: „Wie kann es denn bitte sein, dass die Meinung von fünf, musikalisch scheinbar völlig inkompetenten, Hanseln die gleiche Gewichtung bekommt wie der Rest Deutschlands?“

LaBrassBanda: Ist damit auch der „Eurovision Song Contest“ unglaubwürdig?

Was gestern beim Vorentscheid (zum „Eurovision Song Contest“) ablief, glich einem Skandal“, schimpfte ein anderer User. „Wie kann sich ein Hörerpublikum so täuschen und LaBrassBanda die volle Punktzahl von 108 geben und die Jury bewertet den Auftritt nur mit einem Punkt? Wenn man ihnen nicht die 12 Punkte gegeben hätte und vielleicht 8 oder 10, wäre es noch nachvollziehbar gewesen. Man wollte mit Ach und Krach vermeiden, dass die bayerische Band nach Schweden zum Eurovision Song Contest fährt und wollte, dass Cascada das Rennen macht. So eine Entscheidung macht den Wettbewerb unglaubwürdig und auch unattraktiv.“ LaBrassBanda nahmen die Aufregung hingegen gelassen. Stattdessen wollen es die Jungs nächstes Jahr noch einmal probieren. „Wenn wir dürfen, treten wir nächstes Jahr wieder an“, sagte Bandleader Stefan Dettl gestern der dpa.

Naja, ein Hingucker wäre LaBrassBanda beim „Eurovision Song Contest“ mit Sicherheit gewesen. Und mal ehrlich, so ganz Unrecht haben die aufgebrachten Fans ja wohl nicht
.

Bildquelle: Facebook/LaBrassBanda


Für dich: Täglich die besten News & Tipps per WhatsApp

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Öffne WhatsApp mit Klick auf den Button und schicke die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als desired, um den Newsletter zu erhalten.
WhatsApp öffnen
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • CruelIntentions am 15.02.2013 um 14:45 Uhr

    Exakt! 😉

    Antworten