Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

„Tribes of Europa“: 3 Gründe, warum alle die neue Netflix-Serie lieben

Dystopie

„Tribes of Europa“: 3 Gründe, warum alle die neue Netflix-Serie lieben

Netflix-User kommen an dieser neuen Serie seit einigen Tagen kaum vorbei: „Tribes of Europa“. Die dystopische Serie fesselt unzählige Zuschauer*innen auf ihre Sofas – und das zu Recht. Es gibt nämlich gleich mehrere Gründe, warum auch du die Serie unbedingt sehen solltest.

Netflix-Serie „Tribes of Europa“: spannende Dystopie in sechs Folgen

Seit dem 19. Februar ist die Science-Fiction-Serie „Tribes of Europa“ nun auf Netflix zu sehen, und seitdem zählt sie zu den meist gestreamten Serien. Die Serie von Schöpfer Philip Koch zeigt ein zukünftiges Szenario Europas. Nach einem technologischen Total-Blackout im „schwarzen Dezember“ ist nichts mehr, wie es einst war. Keine Ländergrenzen markieren mehr einzelne Nationen, es gibt unzählige Mikrostämme, nämlich die Tribes. Doch ein friedliches nebeneinander Leben scheint nicht möglich, ein Krieg steht bevor – und schlimmer noch: eine Apokalypse. Kann das verhindert werden?

3 Gründe, warum du „Tribes of Europa“ sehen solltest

Eine dystopische Serie mit Endzeitstimmung, das könnte viele erst mal skeptisch stimmen. Aber nicht umsonst haben die meisten die erste Staffel der Serie in einem Rutsch durchgestreamt. Es gibt nämlich gleich mehrere Gründe, warum die Netflix-Serie absolut sehenswert ist. Das sind die drei wichtigsten:

# Emilio Sakraya alias Kiano

In den sechs Folgen von „Tribes of Europa“ kämpfen die drei Geschwister Kiano, Elja und Liv zwar jeweils alleine, aber alle mit dem gleichen Ziel: die Katastrophe vermeiden und die voneinander getrennten Geschwister wieder zusammenführen. Besonders schwer hat es Kiano, der vom kaltblütigsten Tribe gefangen genommen worden ist. Aber Kiano (Emilio Sakraya) ist ziemlich hart im Nehmen und sieht dabei auch noch ziemlich gut aus, wenn ihr versteht, was mir meinen ...

# Dystopische Welt

Auch wenn die Story von „Tribes of Europa“ einen eher düsteren Blick in die Zukunft wirft, komplett abwegig ist er nicht. Menschliche Sehnsüchte und menschliche Abgründe werden in der Netflix-Serie ziemlich gut beleuchtet – auch wenn das gezeichnete Endzeitbild wenig wünschenswert ist, so ist es doch absolut spannend und unterschwellig mahnend. Und: Sie könnte noch eine Weile weitergehen! Serien-Schöpfer Philip Koch zeigte sich sogar zuversichtlich, die Geschichte um diese düstere Prognose in bis zu neun Staffeln weitererzählen zu können!

# Lord Vavara alias Melika Foroutan

Zugeben, wir haben gemischte Gefühle zur Rolle der Vavara. Immerhin könnte sie kaltblütiger, stumpfer und herzloser kaum sein. Dennoch verkörpert die böse Vavara eine absolute Powerfrau, deren Auftritte einfach in den Bann ziehen. Extravagante Kostüme, unberechenbares Temperament und eine absolut kalte und beherrschte Ausstrahlung. Auch wenn wir eine gewisse Hassliebe zu dieser Rolle verspüren, wir wollen mehr von ihr sehen!

Das Ende der ersten Staffel lässt gleich mehrere Fragen offen und die Zuschauer*innen mit einem ziemlich fiesen Cliffhanger zurück. Es schreit also förmlich nach einer zweiten Staffel!

Kannst du noch mehr Inspiration für deine Watchlist gebrauchen?

Die Chancen stehen gut, dass Netflix eine zweite Staffel in Auftrag geben wird – und dass der Stoff laut Schöpfer sogar für bis zu neun Staffeln reichen könnte, stimmt uns mehr als optimistisch.

Keine Sorge, wir haben auch deutlich leichtere Kost für dich. Diese Serien auf Netflix und Amazon Prime sind absolute Wohlfühl-Unterhaltung:

Diese 13 Feel-Good-Serien sind perfekt für den Frühling

Diese 13 Feel-Good-Serien sind perfekt für den Frühling
BILDERSTRECKE STARTEN (16 BILDER)
Bildquelle:

Netflix

Hat dir "„Tribes of Europa“: 3 Gründe, warum alle die neue Netflix-Serie lieben" gefallen? Dann hinterlasse uns ein Like oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns über dein Feedback - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest, Instagram, TikTok, Flipboard und Google News folgen.

Galerien

Lies auch

Teste dich