Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

JOBPORTRAIT

Nageldesigner werden: Die Feile gekonnt ansetzen

Nageldesigner werden: Die Feile gekonnt ansetzen

Sie hat die Nägel schön, er hat die Nägel gepflegt und wer ist dafür verantwortlich? Die Nageldesigner*in deines Lieblingsstudios. Wenn du auch wissen willst, wie du mit kreativen Designs deine Kunden glücklich nach Hause gehen lässt, dann haben wir hier die wichtigsten Infos für dich!

Was macht man als Nageldesignerin?

Diese Berufsgruppe ist für die Gestaltung der Hand- und Fußnägel zuständig. Dabei werden die verschiedensten Techniken angewendet, damit farbenfrohe Töne, Formen und Verzierungen besonders gut zur Geltung kommen. Die Liebe zum Detail steht bei der Arbeit als Nageldesigner*in im Vordergrund. Denn für jeden Anlass gibt es ein passendes Nageldesign. Wichtig dabei ist, dass sehr genau und sorgfältig gearbeitet wird. Die Kundenbetreuung steht dabei immer im Fokus. Denn die Kundenzufriedenheit hat in der Beauty-Branche oberste Priorität.

Wie wird man Nageldesignerin?

Wer diesen Beruf anstrebt, der sollte bereits seine Ausbildung in einem anderen Beruf der Beauty-Branche erfolgreich abgeschlossen haben. Denn bei der Ausbildung zur Nageldesigner*in handelt es sich um eine Weiterbildung. Bei solchen Weiterbildungen werden den Nageldesignern alle Arten der Mani- und Pediküre näher vorgestellt. Die Ausbildung muss meist selbst bezahlt werden und endet mit einem Zertifikat.

Welche persönlichen Fähigkeiten muss eine Nageldesigner mitbringen?

Eine ruhige Hand muss gegeben sein, damit ein sehr genaues Arbeiten sichergestellt ist. Ebenso ist Kreativität und ein gutes Vorstellungsvermögen gefordert. Die Kundenfreundlichkeit und eine ausgezeichnete Kommunikationsfähigkeit runden die Jobanforderung ab.

Was verdient man als Nageldesignerin?

Ist das Zertifikat in der Tasche, darf mit einem monatlichen Bruttogehalt von 1.400 bis 1.800 Euro gerechnet werden. Was das Gehalt aufbessern kann, sind die Trinkgelder, die von zufriedenen Kunden gegeben werden. Darum ist es für einen Nageldesigner*in sehr wichtig, Stammkunden zu gewinnen.

Du möchtest Bezahlungen vergleichen und die Gehälter in deiner Branche checken? Dann mach hier einen  kostenlosen Gehaltscheck !

Das Stylen und Pflegen steht als Nageldesigner*in im Vordergrund. Bei der Arbeit ist eine gute Kommunikation entscheidend, damit die Wünsche der jeweiligen Kunden optimal umgesetzt werden. Alle Arten der Verschönerung der Nägel sind erlaubt. Die schönsten Nägel der Welt kreieren – als Nageldesigner definitiv realisierbar!

Berufstest - Welcher Beruf passt zu mir?
Bildquelle:

Gettyimages/ marigo20

Hat Dir "Nageldesigner werden: Die Feile gekonnt ansetzen" gefallen? Dann schreib uns einen Kommentar oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich