Abfüllstation dm
Nina Rölleram 09.10.2018

Unnötigem Plastikmüll wird derzeit der Kampf angesagt: Die EU will Wattestäbchen und Abschminktücher verbieten und Naturschutzverbände fordern ein Verbot für Mikroplastik in Deutschland. Die Drogeriekette dm reiht sich ein und bietet ihren Kunden seit Neuestem die Möglichkeit, Wasch- und Spülmittel in wiederverwendbaren Behältern abzufüllen – derzeit aber nur testweise in wenigen Filialen.

Bisher kannte man das Konzept nur aus verpackungsfreien Läden: Kunden kaufen sich einmalig einen Behälter und können diese an einer Abfüllstation immer wieder auffüllen. Dadurch wird langfristig eine ganze Menge Plastikmüll gespart, schließlich sind Flüssigwasch- und Spülmittel stets in Kunststoff verpackt.

dm Plastik sparen

Die Flasche besteht aus Plastik, kann aber viele Male benutzt werden, bevor sie im Müll landet.

Müll und Geld sparen

Für die 1-Liter-Geschirrspülmittelflasche werden einmalig 35 Cent fällig, für die 1,5-Liter-Waschmittelflasche 50 Cent. Nach dem Kauf lassen sich die Flaschen mit jeweils zwei Sorten Bio-Wasch- und Spülmittel der Marke „Planet Pure“ auffüllen, die vollkommen biologisch abbaubar sind. Ganz ohne Plastik kommt das Abfüll-Konzept zwar nicht aus, laut einer Pressemitteilung von dm könnten Kunden aber bis zu 60 Prozent Plastikmüll einsparen. Doch nicht nur das: Gegenüber dem Kauf in der Flasche ist das wiederaufgefüllte Waschmittel um einen Euro günstiger.

Tschüss Plastik: Diese Supermärkte nehmen bald Strohhalme aus dem Sortiment

Artikel lesen

Vorerst nur im Test

Deutsche dm-Kunden müssen sich allerdings noch gedulden, denn derzeit wird das clevere Konzept nur in 12 österreichischen Filialen getestet. Ob und wann die Abfüllstationen auch in deutschen dm-Märkten aufgestellt werden, ist noch unklar. Wenn du allerdings jetzt schon im Haushalt Plastik sparen willst, kannst du auf biologisch abbaubare Waschnüsse* setzen, die in umweltfreundlichen Baumwollbeuteln angeboten werden – oder auf das gute alte Waschpulver im Pappkarton.

Nicht nur Haushaltsprodukte verursachen eine Menge Plastikmüll, sondern auch Kosmetika. Auch hier lässt sich mit den richtigen Produkten jedoch viel einsparen:

12 plastikfreie Beauty-Alternativen für dein Badezimmer

Wenn man drüber nachdenkt, ist es schon eine arge Verschwendung, leere Plastikflaschen zu entsorgen, obwohl man sie wiederverwenden könnte. Vielleicht ist das Konzept in Österreich ja erfolgreich und wir können bald auch hierzulande weniger Müll im Haushalt erzeugen. Würdest du die Abfüllstationen nutzen oder hältst du nichts von Bio-Waschmittel? Sag mir deine Meinung in den Kommentaren!

Bildquelle:

© dm/Riebler

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?