Gelnägel entfernen

pretty nails

Gelnägel selbst entfernen: So wirst du die Modellage los

Alannah Benferam 15.05.2019

Zugegeben, Gelnägel sind schon eine ziemlich praktische Erfindung. Ein Besuch im Nagelstudio und du hast wochenlang gepflegte Hände ohne splissige Nägel oder abblätternder Nagellack. Für deine Fingernägel bedeutet die Prozedur allerdings auch jede Menge Strapazen. Deswegen ist es ratsam, ihnen auch mal eine Pause zu gönnen. Wir zeigen dir, wie sich Gelnägel entfernen lassen.

Im Idealfall buchst du dir für dieses Vorhaben natürlich wie gewohnt einen Termin im Nagelstudio deines Vertrauens. Denn die Profis wissen nicht nur, wie das Gel auf den Nagel kommt, sondern haben auch Erfahrung im professionellen Ablösen. Mit dem richtigen Wissen und ein paar Utensilien kannst du deine Gelnägel aber auch selbst zu Hause entfernen. Wir zeigen dir, wie du vorgehen musst, damit du dir deine Nägel nicht komplett ruinierst oder sogar verletzt.

Schritt 1: Nägel kürzen

Wenn du deine Gelnägel etwas länger trägst, solltest du sie als erstes richtig kurz feilen. Schließlich werden deine Naturnägel nach dem Abtragen des Gels ein wenig dünner sein als sonst. Damit sie nicht einreißen, empfiehlt es sich also, sie vorsichtshalber zu kürzen, um kleine Verletzungen zu vermeiden.

Schritt 2: Oberste Gelschicht abfeilen

Wenn das erledigt ist, geht es der Gelschicht an den Kragen. Am besten, du feilst mit einer sogenannten Buffer-Feile* (bekommst du für ca. 1,50 Euro bei Amazon) vorsichtig über deine Nägel. So raust du die oberste Gelschicht an, die Versiegelung des Gels wird durchbrochen und du bereitest deine Nägel optimal auf die nächsten Schritte vor. Aber Achtung, die Nägel wirklich nur anrauen, sonst kann es passieren, dass du aus Versehen deinen Naturnagel beschädigst. Deswegen auch auf jeden Fall Hände weg von elektrischen Feilen!

Grau bis Glitzer: Das sind die Nagellack-Trends 2019

Artikel lesen

Schritt 3: Nagelhaut schützen

Bevor es weitergeht, musst du unbedingt deine Nagelhaut schützen – denn der nächste Schritt hat mit jeder Menge Nagellackentferner zu tun. Creme die Partie rund um deine Nägel also ordentlich mit einer fetthaltigen Lotion ein und lass sie einziehen. Damit verhinderst du, dass deine Haut durch den Nagellackentferner im nächsten Schritt zu sehr austrocknet.

Schritt 4: Nägel in Nagellackentferner einweichen

Jetzt bekommen deine Nägel eine Maske. Und zwar aus acetonhaltigem (!) Nagellackentferner*. Bei Aceton klingeln deine Alarmglocken? Richtig, normalerweise solltest du immer darauf achten, acetonfreien Nagellackentferner zu verwenden, weil Aceton Nägel und Nagelhaut angreift. In diesem Fall brauchen wir das Aceton aber, damit sich das Gel von deinen Nägeln löst. Tränke jeweils ein Wattebällchen mit dem Entferner und lege es auf deinen Nagel. Es ist wichtig, dass du keine Wattepads verwendest, weil diese viel weniger Flüssigkeit aufsaugen können.

Warum Shellac- und Gelnägel gefährlich sein können

Artikel lesen

Schritt 5: Mit Folie umwickeln

Damit ist es aber noch nicht getan. Damit die Wattebällchen an ihrem Platz bleiben, solltest du jede Fingerspitze zusätzlich in Alufolie einwickeln. Du kannst es dir auch einfach machen und für ca. 9 Euro bei Amazon zugeschnittene Nail-Remover-Folien* kaufen. Die sich unter der Folie entwickelnde Wärme hilft übrigens zusätzlich. Für das beste Ergebnis solltest du deine Finger für 10 bis 15 Minuten so eingepackt lassen.

Schritt 6: Gel ablösen

Wenn du die Alufolie entfernt hast, kannst du mithilfe eines Manikürestäbchens* (bekommst du für ca. 1,50 Euro bei Rossmann) vorsichtig die restliche Gelschicht von deinem Naturnagel schieben. Sei dabei aber besonders vorsichtig. Falls sich kleine Teile nicht lösen lassen, dann versuche nicht, sie mit Gewalt abzubekommen. Anstatt eine Nagelverletzung zu riskieren, solltest du lieber warten, bis dieser Teil von alleine abgeht.

So ungesund sehen Gelnägel nach 6 Jahren aus

Artikel lesen

Schritt 7: Nägel pflegen

Nach der Prozedur brauchen Nagelhaut und Nägel vor allem eines: ganz viel Pflege! Deswegen solltest du in jedem Fall ein Nagelöl* parat haben. Bei Rossmann bekommst du bereits für ca. 2,50 Euro eine reichhaltige Pflege. Oder du gönnst deinen Nägeln gleich eine wohltuende Nagelmaske* für ca. 2,20 Euro.

Mit einem Mal ist es aber nicht getan. In den ersten Wochen, nachdem du deine Gelnägel entfernt hast, solltest du deine Fingernägel täglich pflegen und komplett auf Nagellack verzichten. Hast du weitere Tipps für uns? Verrate sie doch in den Kommentaren.

Bildquelle:

Unsplash/Designecologist


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?