Naturkosmetik – Wie Bio ist Bio wirklich?
Anett Pohlam 09.08.2012
Naturkosmetik

Natürlich schön mit Naturkosmetik

Der Bio-Trend beschränkt sich schon längst nicht mehr auf Nahrungsmittel und Kleidung. Auch Naturkosmetik boomt. Cremes, Schminke und Lotionen mit Pflanzenextrakten, Vitaminen und Wirkstoffen von Mutter Natur lassen das Öko-Herz höher schlagen und begeistern immer mehr Beauty-Queens. Doch wie natürlich ist das ganze Zeug eigentlich wirklich?

Klar, Naturkosmetik ist momentan der Renner in den Drogerie-Regalen. Ob Shampoo, Duschgel, Handcreme oder Make-up – Bio steht ganz oben auf der Wunschliste der Verbraucherinnen. Aber wer garantiert uns eigentlich, dass die Cremes und Lotionen, die uns als natürlich angepriesen werden, wirklich direkt aus dem Schoße der Natur stammen?

Naturkosmetik: Prüfzeichen und Ökosiegel unter der Lupe

In erster Linie sollen natürlich die sogenannten Ökosiegel für Transparenz sorgen und gewährleisten, dass das, was die Hersteller als Bio bezeichnen, wirklich Bio-Standards entspricht. Dafür werden zunächst einmal die verwendeten Rohstoffe unter die Lupe genommen. Diese sollen aus kontrolliert ökologischem Anbau stammen und schonend verarbeitet sein, damit ihre Wirkung nicht verloren geht. Zudem darf Naturkosmetik natürlich auf keinen Fall mit Tierversuchen, Genmanipulation, Silikonen und chemischen Konservierungsstoffen in Verbindung gebracht werden.

So weit, so gut. Allerdings gibt es bei den Naturkosmetik-Zertifizierungen deutliche Unterschiede, was die Prozentzahlen betrifft, zu denen die Rohstoffe wirklich biologischer Herkunft sein müssen. Manche Ökosiegel finden wir auf Produkten, in denen lediglich zu 50 Prozent natürliche Inhaltsstoffe enthalten sind. Es lauern also Fallen auf uns Verbraucher, mit denen wir nicht rechnen, wenn wir in der Drogerie unseres Vertrauens zu Naturkosmetik greifen.

Wer wirklich ausschließlich auf Naturkosmetik setzen und sichergehen will, dass seine Bio-Creme auch wirklich zu 100% Bio ist, sollte sich zuvor ausführlich über die Kriterien der Ökosiegel informieren. Denn ein Prüfzeichen alleine garantiert leider noch lange kein hundertprozentiges Naturprodukt.

Bildquelle: dreamstime


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • NYdaydreamer am 03.04.2013 um 07:15 Uhr

    Ich verwende sowohl Naturkosmetik als auch normale :).

    Antworten
  • JV0801 am 02.03.2013 um 09:49 Uhr

    ich fühl mich mit bio schon besser, wenn man hört, dass lippenstifte von essence weniger krebs verursachen, als der 24h-lippenstift von maybelline :/ ok essence ist ein schlechtes bsp, vllt besser alverde...

    Antworten
  • sunnyangel91 am 28.01.2013 um 16:56 Uhr

    ich gar nicht....

    Antworten
  • Fleischwurst89 am 04.09.2012 um 13:21 Uhr

    Ich schwöre absolut auf Naturkosmetik!

    Antworten
  • ObsidianWhisper am 28.02.2012 um 12:38 Uhr

    stimmt. ganz einfach ne "Liste" an vertrauenswürdigen Siegeln hätte doch gereicht ^^

    Antworten
  • Alextchu am 27.02.2012 um 22:30 Uhr

    Der Text gibt zu wenig Informationen meiner Meinung nach. Wenn der Titel "Wie Bio ist Bio wirklich?" sollte erst recht die Frage beantwortet werden. Die Verbrauchen müssen sich nach einem informativen Text nicht informieren, weil sie die Grundlagen des Themas verstanden habe. Hier ist das leider nicht der Fall o:

    Antworten
  • Cranchoc am 24.02.2012 um 14:09 Uhr

    Ich benutze nur noch Naturkosmetik. Da gebe ich auch gerne mal mehr Geld für gute Qualität aus.

    Antworten
  • KittyCatwoman am 24.02.2012 um 12:37 Uhr

    Ich finde, auch Naturkosmetik, die nicht zu 100% Bio ist, ist immer noch besser als pure Chemie.

    Antworten