Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. desired
  2. Beauty
  3. Hautpflege
  4. Hautbild verbessern: Wie bekomme ich schönere Haut?

Skincare

Hautbild verbessern: Wie bekomme ich schönere Haut?

Hautbild verbessern: So bekommst du makellose Haut

Für viele wird die sogenannte Skincare immer wichtiger. Kein Wunder, denn wenn wir eine reine Haut haben, fühlen wir uns oft gleich viel besser. Was genau du dir dabei aber ins Gesicht klatscht, sollte gut durchdacht sein. Doch nicht nur Beauty-Produkte können dir dabei helfen, dein Hautbild zu verbessern. Wir verraten dir, worauf du noch achten solltest.

Wie lange dauert es, bis sich das Hautbild verbessert?

Wie schnell du erste Erfolge siehst, wenn du es darauf anlegst, dein Hautbild zu verbessern, kann ganz individuell sein. Die Dauer ist davon abhängig, welchen Hauttypen du hast bzw. was dein Ergebnis ist. Möchtest du beispielsweise „nur” trockene Hautstellen loswerden, kann oft schon ein Peeling helfen. Wenn es allerdings um beispielsweise Akne geht, dauert es natürlich länger, bis du erste Erfolge siehst. So kann der Erfolgszeitraum also zwischen zwei Wochen oder auch mehreren Monaten liegen. Manche Hauttypen springen schneller auf neue Produkte und neue Pflege an als andere.

Anzeige

Welche Hauttypen gibt es?

Grundsätzlich lassen sich unsere Hauttypen in vier Kategorien einteilen, von denen jede unterschiedliche Merkmale aufzeigt:

  • normale Haut: glatt, wenig Unreinheiten, feine Poren
  • trockene Haut: rissig, schuppig, spannt
  • Mischhaut: empfindlich, Unreinheiten in der T-Zone
  • fettige Haut: ölig, große Poren, häufig Unreinheiten

Was tun bei schlechtem Hautbild? Die 5 besten Tipps

Es gibt einige Dinge, die du tun kannst, um dein Hautbild zu verbessern. Die 5 hilfreichsten Tipps haben wir für dich zusammengetragen:

Gesichtsreinigung

Damit du ein reines Hautbild bekommst, solltest du dein Gesicht natürlich regelmäßig und gründlich reinigen – am besten mit lauwarmen Wasser und natürlichen Produkten (diese sind meist am besten für unsere Haut). Achte darauf, dass du dein Gesicht am Ende nicht wie wild trocken rubbelst, sondern das Wasser eher ab- und trockentupfst. Vor dem Schlafen solltest du dich IMMER abschminken, damit deine Haut über Nacht atmen kann und deine Poren nicht verstopfen (woraus sich wiederum nervige Pickel bilden können). Gönne deiner Haut außerdem hin und wieder mal ein Gesichtspeeling, um trockene Schichten loszuwerden.

Anzeige

Gesunde Ernährung

Doch nicht nur die richtige Pflege ist entscheidend für ein verbessertes Hautbild, sondern auch die Ernährung. Denn sie sollte ausgewogen und gesund sein. Je mehr Obst und Gemüse du isst und je weniger Süßigkeiten, desto schöner deine Haut. Achte außerdem darauf, dass du am Tag genügend trinkst – im besten Fall zwischen zwei und drei Litern, damit für eine gute Durchblutung und einen ausreichenden Stoffwechsel gesorgt ist.

Sport und frische Luft

Auch frische Luft und vor allem Bewegung können deiner Haut guttun. Beim Sport wird ebenfalls deine Durchblutung angeregt und es kommt zu einer höheren Sauerstoffaufnahme, wodurch deine Zellerneuerung gefördert wird.

Sonnenschutz

Ja, richtig gelesen. Sonnenschutz ist das A und O für eine gesunde Haut – und das übrigens nicht nur im Sommer. Eigentlich solltest du das Produkt das gesamte Jahr über nutzen. Egal, ob als normale Creme oder vor deiner Make-up-Routine als Primer: Integriere das Produkt in deine tägliche Skincare. So schützt du deine Haut optimal vor UV-Strahlung und verhinderst Faltenbildung sowie Unreinheiten.

Die richtigen Produkte

Wenn es um die richtigen Produkte geht, gibt es keine universelle Lösung. Denn wie bereits erklärt, ist jede Haut individuell und jeder Hauttyp braucht unterschiedliche Pflege. Die einen vertragen ein bestimmtes Produkt super, die anderen bekommen davon Pickel. Du musst also herausfinden, was DEINER Haut guttut. Optimal sind allerdings grundsätzlich immer Naturprodukte. Dabei ist die Gefahr, dass deine Haut die Creme, das Peeling oder Co. nicht verträgt, besonders gering.

Anzeige

Ist Vitamin-D gut für die Haut?

Die Sonne ist der natürlichste Vitamin-D-Spender, den wir kennen. Und ja, genau dieses Vitamin ist besonders gut für deine Haut. Aus diesem Grund kommt es auch nicht selten vor, dass einige von uns feststellen, wie viel „besser” ihre Haut im Sommer im Gegensatz zum Winter ist. Aber warum ist Vitamin-D so gut für die Haut? Zunächst stärkt es deine Haut extrem, wodurch es Bakterien viel schwieriger fällt, durch deine Poren einzudringen. Außerdem unterstützt Vitamin-D die Zellerneuerung, hilft dabei, Entzündungen vorzubeugen und unterstützt die Immunfunktion.

Anzeige

Achte also darauf, dass du auch im Winter genügend Tageslicht und im besten Fall Sonnenstrahlen abbekommst.

5 No-Gos für unreine Haut: Diese Fehler solltet ihr vermeiden!
5 No-Gos für unreine Haut: Diese Fehler solltet ihr vermeiden! Abonniere uns
auf YouTube

Bildquelle: Unsplash / Fleur Kaan

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Trends, deine Lieblingsprodukte und den neuesten Gossip im Netz – auf Instagram, TikTok und WhatsApp. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.