Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Chemisches Peeling für jeden Hauttyp: So einfach geht's!

Strahlender Teint

Chemisches Peeling für jeden Hauttyp: So einfach geht's!

Sie sind ein Beauty-Trend, die bereits bei den alten Ägyptern als Mittel der Hautverjüngung galten: Chemische Peelings. Aber was genau ist eigentlich ein chemisches Peeling und wofür ist es gut? Wir beantworten dir diese Fragen und verraten dir außerdem, welche Unterschiede es bei verschiedenen Peeling-Säuren gibt, was eine Behandlung beim Dermatologen kostet und ob du ein chemisches Peeling auch selber machen kannst!

Was ist ein chemisches Peeling?

Wer anfangs durch das Wort „chemisches“ leicht vor diesem Beauty-Trend zurückschreckt, ist nicht allein. Doch das etwas gefährlich klingende Treatment ist ein wahres Wundermittel der Hautverjüngung und -straffung. Im Gegensatz zu mechanischen Peelings wie der Microdermabrasion, bei der die Hornschicht und nur zum Teil die Zellschicht der Haut entfernt werden kann, können chemische Peelings mit Hilfe einer Säure jene Bindungen lösen, die abgestorbene Hautzellen festhalten und so die obersten Hautschichten „abschälen“. Bei richtiger Anwendung können chemische Peelings nicht nur für einen strahlenden Tein sorgen, sondern deine Hautstruktur glätten, Feuchtigkeit spenden, Spannkraft zurückgeben und sogar leichte Hautfältchen mindern.

2% BHA-Peeling von Paula's Choice

2% BHA-Peeling von Paula's Choice

Chemisches Peeling selber machen

Während ein chemisches Peeling vor einigen Jahren noch ein Eingriff war, für den du dich in die Hände von dermatologischem oder kosmetischem Fachpersonal begeben musstet, gibt es heute chemische Peelings bei dm, Rossmann und Co. zu kaufen und du kannst das Beauty-Treatment ganz leicht in deinen eigenen vier Wänden selbst anwenden. Trotzdem ist Vorsicht geboten, denn Peeling ist nicht gleich Peeling und nur mit der richtigen Säure lässt sich der gewünschte Erfolg erreichen. Grundsätzlich wird in drei verschiedene Peelings unterschieden, die jeweils für bestimmte Hauttypen geeignet sind. Welches ist also das richtige für dich?

chemisches peeling
Welches chemische Peeling das richtige für dich ist, kommt auf deinen Hauttyp an!

AHA-Peeling

AHA steht in diesem Fall nicht für Aha-Erlebnis, sondern für Alpha-Hydroxysäuren wie Glykolsäure und Milchsäure, aber auch Zitronen- und Apfelsäure. Aber was ist ein Aha-Peeling? Chemische-Peelings, die diese Säure enthalten, arbeiten überwiegend an der Hautoberfläche, regen dort die Zellteilung an und können durch ihre kleine Molekülstruktur tief in die oberste Hautschicht eindringen. Sie sind besonders für normale bis trockene Haut geeignet und spenden dieser nach dem Peelen mehr Feuchtigkeit. Zudem sorgen sie für einen frischen Teint, sichtbar mehr Spannkraft, eine stärkere Durchblutung und eine Stabilisierung des Säureschutzmantels, der deine Haut widerstandsfähiger macht. AHA-Peelings eignen sich auch ideal für von der Sonne geschädigten Haut und auch Pigmentflecken können mit diesem chemischen Peeling leicht aufgehellt werden.

Hier kannst du dir dein AHA-Peeling kaufen:

BHA-Peeling

Wer ein chemisches Peeling sucht, das sich bei Hautunreinheiten eignet, sollte zu diesem greifen. BHA ist die Abkürzung für Beta-Hydroxysäure (Salicylsäure) und ist perfekt für fettige und Mischhaut, die zu Pickeln und Mitessern neigt, aber auch besonders empfindliche und zu Rötungen tendierende Haut (Rosazea) geeignet. Die Säure hat eine fettlösende Eigenschaft und kann dadurch nicht nur an der Hautoberfläche wirken, sondern tief in die Poren eindringen, um so dafür zu sorgen, Hautunreinheiten in der Tiefe zu bekämpfen. Achtung, bei diesem Peeling ist Vorsicht geboten: BHA-Peelings sind nicht für Menschen mit einer Aspirin-Allergie geeignet!

Shoppe jetzt dein BHA-Peeling:

PHA-Peeling

Polyhydroxysäuren (unter anderem Gluconolacton, Galactose und Lactobionic Acid) sind der neueste Trend im Trend. Warum? Die Säuren sind chemisch und auch in ihrer Wirkung denen eines AHA-Peelings sehr ähnlich, haben im Gegensatz zu ihnen aber eine äußerst große Molekülstruktur und sind dadurch um einiges sanfter zu deiner Haut. PHA-Peelings eignen sich für alle Hauttypen, aber besonders für empfindliche oder auch trockene Haut. Durch die sanfte Wirkweise darf die enthaltene Säure sogar höher dosiert werden und kommt dabei trotzdem ohne negative Nebeneffekte wie brennende Haut aus. Ideal für Einsteiger!

Kaufe jetzt direkt dein erstes PHA-Peeling:

Chemische Peelings beim Dermatologen

Chemische Peelings, die du in der Drogerie oder Apotheke kaufen kannst, können nur oberflächig wirken. Für mitteltiefe bis tiefe chemische Peelings musst du jedoch auch heute noch in die Hände von dermatologischem Fachpersonal, denn nur diese können bis zu 0,6 Milimetern tief bis in die Dermis eindringen. Diese arbeiten mit folgenden Varianten chemischer Peelings.

Mitteltiefe chemische Peelings

Ein chemisches Peeling mit Trichloressigsäure stellt ein mitteltief wirkendes dar, dass je nach Konzentration der Säure schwächer oder stärker wirkt. So kann eine 10-15-prozentige TCA-Lösung zu einer oberflächlichen Schälung der oberen Hautschicht (der Epidermis) führen, während eine bis zu 35-prozentige TCA-Lösung sogar bis zur Lederhaut (der papillären Dermis) eindringen und wirken kann.

Um eine größtmögliche Wirkung zu erzielen, sind bis zu vier Behandlungen mit TCA-Lösung notwendig. Doch bereits nach dem ersten Peeling, werden die obersten Hautschichten beginnen, sich abzulösen. Die Haut wird nicht nur straffer und feinporiger, die natürliche Kollagenbildung wird wieder angeregt, sodass der hauteigene Feuchtigkeitsspeicher erhöht wird und alte Aknenarben sowie aktuelle Hautunreinheiten der Geschichte angehören werden.

Tiefe chemische Peelings

Das wohl stärkste und wirksamste chemische Peeling ist das Phenol-Peeling. Die auf die Haut aufgetragene Phenol-Lösung sorgt dafür, dass die gesamte oberste Hautschicht vollkommen zerstört wird und sich abschält. Was ekelig klingt, führt zu einer kompletten Erneuerung der Haut und das nicht nur auf der Oberfläche, sondern bis in die Tiefe. Bei der ca. 2-stündigen Phenol-Tiefenpeeling-Behandlung wird in den meisten Fällen eine Dämmerschlaf-Anästhesie durchgeführt, damit du keine Schmerzen empfindest. Das Endergebnis ist erst nach Abschluss des Heilungsprozesses nach ungefähr 6 Monaten sichtbar. Ob dich das lohnt? Angeblich soll dieses chemische Peeling deine Haut um bis zu 15 Jahre jünger aussehen lassen.

Welche Nebenwirkungen können auftreten?

Wellness ist diese Behandlung nicht gerade. Die Haut ist natürlich nach solch einer Anwendung sehr gereizt, weshalb es nach einem mitteltiefen Peeling zu Rötungen und bei einem tiefenwirksamen Phenol-Peeling zu stärkeren Schwellungen kommt. Im schlimmsten Fall, sollte das Peeling zu tief durchgeführt werden, kann es sogar zu Narbenbildungen kommen. Weshalb diese Eingriffe wirklich nur von speziell ausgebildeten Fachkräften durchgeführt werden sollten.

Was muss nach der Behandlung beachtet werden?

Oftmals wird zur Steigerung der Wirkung nach der Behandlung ein Verband angelegt. Um Komplikationen zu entgehen, wird der Aufenthalt in einer Tagesklinik empfohlen. Schwellungen des Gesichtes können bis weit über zwei Wochen anhalten: Sonne ist Gift für Haut, die einem chemischen Peeling unterzogen wurde! Deshalb solltest du gerade die intensiveren Peelings nicht unbedingt vor einem geplanten Sommerurlaub durchführen. Zudem muss das Gesicht im Sommer besonders geschützt und mit einem möglichst hohen Lichtschutzfaktor eingecremt werden. Manchmal werden, um eine bakterielle Infektion zu vermeiden, anschließend an die Behandlung auch antiseptische Salben verschrieben.

Chemisches Peeling mit Glycolsäure, Sofort-Starter-Set, Profiheimbehandlung

Chemisches Peeling mit Glycolsäure, Sofort-Starter-Set, Profiheimbehandlung

Wie teuer ist ein chemisches Peeling?

Auch hier gibt es natürlich je nach Intensität Unterschiede: Während dich ein oberflächliches Peeling zwischen 20 und 150 Euro kostet, beläuft sich ein mittelstarkes Peeling hingegen auf eine Summe von 500 bis zu 1.000 Euro pro Sitzung. Ein tiefes chemisches Peeling wie das Phenol-Peeling kostet zirka 1500 Euro.

Vor- und Nachteile gründlich abwägen

Letztendlich ist natürlich auch das chemische Peeling ein Eingriff, der mitunter zu Komplikationen führen kann. Dessen sollte man sich vor der Behandlung bewusst sein. Gute Beratung und ausgebildete Fachkräfte sind hier also ein absolutes Muss. Bevor du einen dermatologischen Eingriff wagst, kann ein AHA-, BHA- oder PHA-Peeling sicher eine gute und vor allem auch erfrischende Alternative zum Beauty-Eingriff sein, da das Hautbild nach einem Treatment wirklich frischer, jünger und reiner erscheint.

7 unerlässliche Hautpflegeregeln, die du kennen solltest

7 unerlässliche Hautpflegeregeln, die du kennen solltest
BILDERSTRECKE STARTEN (11 BILDER)
Bildquelle:

Getty Images/Elena Volf

Hat Dir "Chemisches Peeling für jeden Hauttyp: So einfach geht's!" gefallen? Dann schreib uns einen Kommentar oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich