Tattoo am Hals
Nina Rölleram 16.11.2016

Der Tattoo-Trend scheint nicht abzuebben: Neben unauffälligen, kleinen Tattoos werden mit der Zeit auch solche populärer, die noch vor wenigen Jahren ausschließlich von alteingesessenen Body-Modification-Fans getragen wurden. Dazu zählen großflächige Motive, Finger-Tattoos und auch das Tattoo am Hals, das sich nun mal nicht so einfach verbergen lässt. Wir zeigen Dir, welche Promis sich die Kehle tätowieren ließen und mit welchen Schmerzen Du rechnen musst.

Tattoos wirken an jeder Stelle des Körpers anders: Ein komplett zutätowierter Arm wirkt oldschool, ein Tribal über dem Gesäß erinnert hingegen schmerzlich an die 90er-Jahre. Auch das Tattoo am Hals weckt gewisse Assoziationen: Da es zu den gewagtesten Tattoos zählt, wurde es bis vor Kurzem noch hauptsächlich mit Gangmitgliedern, Knastis oder komplett zutätowierten Menschen in Verbindung gebracht. Doch immer mehr Tattoo-Neulinge entscheiden sich mittlerweile für ein Motiv an dieser Körperstelle. In der Tattoo-Szene regt sich Kritik – warum, erklären wir Dir hier.

Tattoo am Hals

Tattoos am Hals in Form von Schriftzügen sind auch bei vielen Männern beliebt.

Tattoos am Hals werden immer populärer

Jennifer Weist Tattoo am Hals

Durch Promis wie Jennifer Weist werden Halstattoos immer beliebter.

Tattoos am Hals scheinen immer salonfähiger zu werden. Zumindest begegnet man ihnen in den letzten Jahren immer häufiger. Während früher vor allem der Rapper Lil Wayne für sein Halstattoo bekannt war, tragen mittlerweile viele andere Promis den auffälligen Körperschmuck. Die Liste reicht von Jennifer Weist von der Band Jennifer Rostock über die australische Schauspielerin und DJane Ruby Rose bis hin zum Model und Niels-Ruf-Exfreundin Valentina Belleza. Sie alle tragen den Tattoo-Trend, der sich eigentlich nur mit einem Schal, Rollkragenpullover oder speziellem Abdeck-Make-up verstecken lässt. Doch wie kann es sein, dass dieses krasse Tattoo so schnell seinen Weg in den Mainstream gefunden hat? Tattoo-Experten wissen darauf auch keine eindeutige Antwort. Fest steht nur: Tattoos an Stellen, die einst als besonders tabuisiert galten, sind heutzutage für manche Tattoo-Neulinge sogar die erste Wahl. Noch nie hat man so viele Finger-Tattoos gesehen wie innerhalb der letzten Jahre! Dabei wurden diese Körperstellen einst von Tattoo-Fans erst dann in Betracht gezogen, wenn der Großteil des Körpers bereits mit Tattoos übersät war. Das Tattoo am Hals kam also erst nach vielen Jahren des Tätowierens – quasi als Kür zum Schluss.

Bereitet ein Tattoo am Hals große Schmerzen?

Tattoo am Hals

Das tut schon beim Zuschauen weh!

Wenn Du mit dem Gedanken spielst, Dir ein Tattoo am Hals stechen zu lassen, ist neben der gesellschaftlichen Akzeptanz natürlich auch der Schmerz ein Thema. Wie bei allen Tattoos und Piercings ist es schwer, hier allgemeingültige Aussagen zu treffen. Aber eins ist klar: Ein Tattoo an der Vorderseite Deines Halses tut durchaus mehr weh als beispielsweise im Nacken. Der Grund hierfür ist, dass die Kehle eine äußerst empfindsame Körperstelle ist, an der äußerst viele Nervenbahnen verlaufen. Noch dazu befindet sich hier weniger Muskelmasse und Fett als im Nacken, wodurch die Vibrationen der Tattoomaschine während der Prozedur deutlich spürbar sind und von vielen Halstätowierten als besonders unangenehm empfunden werden.

Kritik am Halstattoo-Trend

Tattoo am Hals

Erst der Rest des Körpers, dann der Hals?

Man könnte meinen, dass jeder neue Tattoo-Trend freudig von Tätowierern begrüßt wird. Schließlich bedeutet es ja, dass sie dadurch mehr Aufträge bekommen. Dem ist aber keineswegs so. Denn viele Tattoo-Künstler lehnen das Stechen von Motiven mitten am Hals sogar streng ab, besonders, wenn sie von sehr jungen oder nahezu untätowierten Personen eingefordert werden. Weil Tätowierer schon viel länger in der Body-Modification-Szene sind, fühlen sich viele verantwortlich, ihre Kunden über die Brisanz eines Halstattoos aufzuklären. Auch wenn Du den dauerhaften Halsschmuck ausgefallen und schick findest: Du solltest ihn nicht auf die leichte Schulter nehmen. Denn er ist im Alltag fast immer sichtbar und kann Dir durchaus große Probleme auf dem Arbeitsmarkt bereiten. So spießig es auch klingen mag, bei diesem Tattoo gilt mehr noch als bei anderen: Think before you ink!

Zudem musst Du als Tattoo-Neuling damit rechnen, dass Du mit einem Halstattoo kritische Blicke von alteingesessenen Tattoo-Fans ernten wirst. Denn in Szenekreisen gilt das ungeschriebene Gesetz, dass die Hände und die Vorderseite des Halses erst dann tätowiert werden, wenn keine andere Körperstelle mehr frei ist. Ein Tattoo am Hals kannst Du Dir also nicht so einfach in jedem x-beliebigen Tattoostudio mit Geld kaufen, sondern musst es Dir erst einmal verdienen.

Was hältst Du von diesem Tattoo-Trend und kannst Du die Kritik der Tattoo-Szene nachvollziehen? Vielleicht solltest Du Dir für Dein neues Tattoo vorher eine andere Körperstelle überlegen. Wie wäre es mit einem Tattoo hinterm Ohr oder einem Underboob-Tattoo?

Bildquelle: iStock/Kasperol4ik, iStock/YakobchukOlena, Getty Images/ Thomas Niedermueller, iStock/splinter94, Getty Images/David Livingston


Für dich: Täglich die besten News & Tipps per WhatsApp

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Öffne WhatsApp mit Klick auf den Button und schicke die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als desired, um den Newsletter zu erhalten.
WhatsApp öffnen
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?