Buttermilch-Diät
Anna Groß am 04.08.2017

Buttermilch gilt als wahrer Schlankmacher, doch ist das wirklich so und wenn ja, warum? Die wichtigsten Infos zur Buttermilch-Diät findest du in den folgenden Top 12 Fakten. Wir sind gespannt, ob dich das Abnehm-Prinzip überzeugen und zu einem Versuch motivieren kann!

Top 12 Fakten zur Buttermilch-Diät

Buttermilch

Was kann Buttermilch?

#1 Buttermilch ist fettarm & kalorienarm zugleich

Der Schlank-Drink enthält gerade einmal ein Prozent Fett und ist somit gut für die Linie. Buttermilch schlägt zudem mit lediglich 37 Kilokalorien (kcal) je 100 ml zu Buche – fast halb so vielen Kalorien und weniger Kohlenhydraten als in Vollmilch enthalten sind.

#2 Buttermilch ist eine super Alternative zu Milch

Buttermilch wird nicht direkt hergestellt, sondern entsteht, wenn Butter aus dem Rahmfett der Milch gewonnen wird. Sie ist also eine Art Rest, der es jedoch in sich hat. Geschmack und Konsistenz sind anders als bei herkömmlicher Milch, zudem hält Buttermilch länger als Frischmilch.

#3 Buttermilch ist gesund

Buttermilch ist vielfach gesund. Der Schlankmacher enthält wichtige Mineralstoffe und Spurenelemente, z. B. Kalium, Magnesium, Kalzium oder Eisen.

#4 Kalzium kann beim Abnehmen helfen

Das in der Buttermilch enthaltene Kalzium kann bereits einen Großteil deines täglichen Tagesbedarfs decken. Wenn du genügend davon zu dir nimmst, werden bestimmte Enzyme und Hormone aktiviert, die Einfluss auf die Regulierung deines Körpergewichts haben.

#5 Buttermilch sättigt langanhaltend

Ein absolutes Plus für die Buttermilch-Diät: Das Getränk ist ein Lebensmittel mit viel Eiweiß, das für eine langanhaltende Sättigung sorgt. Gleichzeitig beugt der hohe Eiweiß-Gehalt einem Muskelabbau während der Diätphase vor.

Abnehmen mit der Buttermilch-Diät

Buttermilch ist zweifelsohne ein guter Helfer, um sich wohler in seiner Haut zu fühlen.

#6 Buttermilch regt die Verdauung an

Die enthaltenen Milchsäurebakterien sorgen für eine gesunde Darmflora und bringen deine Verdauung in Schwung – eine super Voraussetzung zum Abnehmen.

#7 Nur reine Buttermilch hilft beim Abnehmen

An Gewicht verlieren kannst du während der Buttermilch-Diät nur, wenn du ausschließlich reine Buttermilch trinkst. Es gibt nämlich einen Unterschied zwischen Buttermilch und reiner Buttermilch. Reine Buttermilch enthält keine Zusätze, während einfache Buttermilch meist mit Wasser, Magermilch oder Milchpulver vermengt wird. Zudem gibt es im Supermarkt oft gesüßte Fruchtbuttermilch, die deinen Gewichtsverlust bremsen, zum Stillstand bringen oder gar das Gegenteil bewirken und dich zunehmen lassen kann. Sie hat einen sehr hohen Zuckergehalt und ist daher einfach nur eine Kalorienbombe, die deinen Körper bei der Fettverbrennung behindert.

#8 Schon ein halber Liter am Tag verspricht Erfolg

Damit die Buttermilch-Diät ihre Wirkung zeigt, solltest du täglich etwa einen halben Liter davon getrunken haben. Da Buttermilch jedoch nicht als Getränk zählt, sondern als Nahrungsmittel angerechnet wird, solltest du zusätzlich genügend Wasser oder ungesüßten Tee trinken.

#9 Es gibt laktosefreie Buttermilch

Wenn du an Laktoseintoleranz leidest, kann die Buttermilch-Diät dennoch eine Option zur Gewichtsreduktion für dich sein. Mittlerweile sind laktosefreie Buttermilch-Produkte fast überall erhältlich – möglicherweise musst du dafür aber an der Kasse ein paar Cent mehr berappen.

#10 Die integrierte Buttermilch-Diät ist die bessere Wahl

Die integrierte Buttermilch-Diät ist ideal, um ein paar überflüssige Pfunde zu verlieren und besser als jede Radikaldiät. Dabei trinkst du zu jeder Mahlzeit ein Glas Buttermilch oder verwendest sie als Zutat für deine Mahlzeit. Wenn du möchtest, kannst du auch einmal die Woche einen Buttermilch-Tag einlegen, an dem du auf feste Nahrung verzichtest und nur Buttermilch trinkst – mehrmals die Woche ist das nicht zu empfehlen!

Achtung: Wer auf die radikale Variante – die sogenannte Buttermilch-Mono-Diät – setzt und alle Mahlzeiten während der Diätphase komplett durch Buttermilch ersetzt, provoziert starke Mangelerscheinungen. Von dieser Form der einseitigen Ernährung raten wir grundsätzlich ab!

Das sind die 11 sinnlosesten Diäten

#11 Buttermilch ist vielfältig

Wenn du jetzt glaubst, Buttermilch in deine Mahlzeiten zu integrieren könnte sich als schwierig erweisen, wirst du sicherlich ähnlich überrascht sein wie wir – du hast zahlreiche Möglichkeiten:

  • Salat-Dressing, Dip oder Marinade mit Buttermilch statt Joghurt zubereiten
  • Selbstgemachte Fruchtbuttermilch mit Lieblingsobst cremig mixen
  • Müsli, Smoothie oder (Protein-)Shake mit Buttermilch statt Milch oder Joghurt
  • Zum Backen von Brot, Bagels, Gebäck, Muffins oder Pfannkuchen bzw. Pancakes
  • Für eine cremige Kosistenz in Suppen
  • Für eine leicht säuerliche Note in Desserts wie Pudding oder Panna Cotta
  • Selbstgemachtes Buttermilch-Eis herstellen
Pancakes mit Buttermilch

Die Buttermilch-Diät muss keineswegs langweilig sein: Wie wäre es mit Buttermilch-Pancakes?

#12 Die Kombination mit Sport ist unschlagbar

Generell gilt: Für ein langfristiges Abnehm-Ergebnis gibt es keine bessere Unterstützung als Sport. Aber nicht nur während der Buttermilch-Diät sondern auch nach der Diätphase solltest du auf ein regelmäßiges Workout nicht verzichten. Nur so wirst du dich dauerhaft fit, gesund und wohl in deiner Haut fühlen – wichtigstes Kriterium: Such dir einen Sport, der dir Spaß macht! Teste hier: Welche Sportart passt zu mir?

Wenn du gesund und langfristig abnehmen möchtest, kann die Buttermilch-Diät ein Weg zu deiner Wohlfühlfigur sein. Wichtig ist, dass du das Milchgetränk dabei vernünftig in einen kalorienreduzierten Speiseplan integrierst und am besten zusätzlich Sport treibst. Wenn du möglichst schnell abnehmen möchtest, solltest du dich besser einmal genauer mit den Risiken dieses ungesunden Ziels – wie zum Beispiel Mangelerscheinungen oder dem Jojo-Effekt – auseinandersetzen.

Bildquellen: iStock/Yotka, iStock/lichaoshu, iStock/halfbottle, iStock/Dash_med

*Partner-Links


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  1. Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!

Was denkst du?