HomepageForenKummerkastenPanische Angst vor Präsentationen und Referaten!

Panische Angst vor Präsentationen und Referaten!

Pinkerschuham 27.11.2011 um 15:08 Uhr

Hey 🙂 Also ich hab ein riesiges Problem! Ich hab mega panische Angst davor, vor vielen Menschen zu reden ( c.a ab 4-5 Menschen ) 🙁 Aber ich muss in der Schule auch Referate halten! Das gehört halt dazu 🙁 Als ich das erste mal ein Gedicht vor der Klasse auf sagen musste, habe ich bemerkt wie schlimm es ist und habe mich vor allen Übergeben! Seid dem Tag an habe ich es irgendwie immer geschafft mich vor Referaten oder so etwas in der Art zu drücken! Endweder habe ich eine 6 Kassiert oder ich war “krank” was ich sogar manchmal wirklich war, weil ich so mega angst hatte! Allein wenn ein Lehrere sagt bald kommen Präsentationen über wird mir ganz schlecht, ich zitere am ganzen Körper und will einfach nur weg ! Das ist schon echt extrem! Da ich sonst gut in der Schule bin, arbeiten und alles habe ich trzd. noch einen Guten Abschluss geschafft und mache nun eine Ausbildung; Da muss ich auch Referate halten! Ich musste letzens eine Firmen Präsentation halten, und ich dachte okay du packst das, weil ich nun nicht mehr davon laufen kann und dann war es wieder Katastrophe! Als ich die Begrüßung halten musste, wurde meine stimme ganz komisch 🙁 ich hätte heulen können, ehrlich! & wegen mir hat meine Gruppe dann auch dementsprechend eine schlechtere Bewertung bekommen 🙁 ich hab auch schon mit meiner ausbbildern geredet, sie meine da kann sie auch nichts für…ich hatte auch schon die Idee dass ich vl. ein Bier oder so davor trinke das soll ja helfen aber i.wie muss ich das auch so schaffen! Ich muss demnächst wieder eine Präsentation halten, über unsere Firma! & diese Bewertung ist sehr wichtig 🙁 & Ich muss es ganz alleine machen… Was soll ich nur tun? Krank sein geht nicht 🙁 Nicht an diesem Tag ;( Dann bekomme ich ne 6 wenn ich kein Amt ärztliches artest habe! Ich sterbe! :`( & ich bin vom Typ her eig. ganz normal, nur ich kann einfach nicht vor vielen Mensche reden ;( ich verstehe es einfach nicht, wieso habe ich das -.-

Nutzer­antworten



  • von trito am 15.06.2017 um 18:43 Uhr

    Ich glaube, du hast da eine prägende Erfahrung gemacht mit dem Erbrechen. Nun geht es darum, neue Erfahrungen zu machen, die dir beweisen, dass es nicht jedes mal so schlimm laufen muss. Da werden sicher extreme Schamgefühle sein, so wie du’s beschreibst.

    Such dir einen guten Anker, was du alles kannst, worauf du stolz bist, wer dich ma, schätzt.

    Was auch helfen könnte, ist, dir vorzustellen, dass da nichts dabei ist, vor anderen Menschen zu erbrechen. Es zeigt, dass es dir nicht gut geht und wahrscheinlich hast du Hilfe bekommen und die anderen haben sich um dich gesorgt. Versuch dich mal damit zu verbinden.

  • von sekhmet am 28.11.2011 um 11:15 Uhr

    ich hab deshalb ne therapie gemacht.. bei mir wars aber auch wirklich extremst.. ganz schlimm, bin deshalb auch zweimal durch die praktische fahrprüfung gefallen z.b. , danach war ende, da wusst ich dass ichs alleine nicht schaff. und die leistungen runterziehen wollte ich mir durch sone dämliche angst auch nicht mehr

  • von nadixq am 28.11.2011 um 10:49 Uhr

    Ich hatte früher auch große Probleme damit, vor vielen Menschen zu sprechen. Referate waren für mich ein Albtraum, und auch wenn es bei mir nicht so schlimm war wie bei dir, war ich immer fürchterlich nervös und habe im Laufe des Vortrags immer angefangen, immer schneller zu sprechen, um das Ganze ja schnell hinter mich zu bringen.
    Als ich dann meine Ausbildung angefangen habe, war schnell klar, dass wir viele Vorträge und Referate halten müssen. Und mir hat einfach dieses ständige Üben sehr geholfen, und auch, dass wir im Unterricht in einer U-Form saßen und man immer angesehen wurde, wenn man die Hausaufgaben vorgelesen hat. Außerdem hilft es mir sehr, etwas in der Hand zu halten; ob das nun Notizen, ein Stift, eine Mappe sind, ich muss mich immer an irgendetwas festhalten. Und dann eben den Vortrag gut lernen, das Publikum direkt ansehen, dir klar machen, dass das nur Menschen sind, die etwas von dir hören und dich nicht auffressen wollen.
    Es gibt kein Wunderheilmittel vor solchen Ängsten. Vielleicht versuchst du es mit Baldrian, um dich ein bisschen zu beruhigen, und sonst musst du einfach darauf zu und es ausprobieren.

  • von AbstractJune am 27.11.2011 um 17:16 Uhr

    Frag dich erstmal: Wovor hast du eigentlich Angst ?
    Hast du Angst davor ausgelacht zu werden ?
    Du musst dich deiner Angst irgendwann stellen, so sehr es dir auch den Magen umdrehen mag. Setz dich mit dem Thema auseinander, das du vortragen sollst. Du vermittelst schließlich Wissen ;).
    Übe erst einmal vor dem Spiegel, versuch dich anzuschauen und flüssig zu sprechen. Leg zwischendurch Pausen ein, wenn es dir zu energieraubend wird. Wenn du das geschafft hast, versuche vor deinen Eltern oder deinen Freundinnen frei zu sprechen und wenn du das schaffst, dann wächst schonmal dein Ego und ich denke das ist der Knackpunkt.
    Atme immer schön gleichmäßig und leg Pausen ein, wenn es dir zuviel wird. Niemand will dir etwas böses, versuche auch über dich selbst zu lachen, das hilft wirklich. Stell dich deiner Angst und du wirst sehen – es gibt nichts Schlimmes, was dir Angst einjagt.

  • von Sarina_x3 am 27.11.2011 um 16:59 Uhr

    Ich weiß ja nicht, ob du sonst auch schüchtern bist oder so… aber ich habe früher Referate & Co. auch gehasst. Seitdem ich aber in meinem Job viel mehr mit fremden Menschen zu tun habe, hat sich das in Luft aufgelöst 🙂 Und Präsentationen sind kein Problem mehr!

  • von HoneyKiss am 27.11.2011 um 16:25 Uhr

    du hast einfach aus deiner erfahrung gelernt. d.h. als du dich so reingesteigert und letztendlich übergeben hast, hast du für dich gelernt, dass präsentationen etwas ganz schlimmes sind und aus diesem grund gemieden werden müssen. dadurch konntest du jedoch leider kaum weitere erfahrungen sammeln, die dir zeigen, dass du in diesem oder jenem thema gut bist, oder unter diesen umständen (kleiner raum, vormittag, nachmittag, allein, gruppe…) oder mit diesen hilfsmitteln bzw. ritualen. du drehst dich so zu sagen in deiner eigenen kleinen welt, ohne da auszubrechen und weiterzulernen.
    ich kenne das. ich habe im großen und ganzen das gleiche problem und bin wirklich neidisch, wenn meine kommilitonen sich vorne sogar lächerlich machen können (durch kleines rollenspiel etc.). ich stattdessen bin jedes mal extremst gehemmt. dadurch bin ich auch gerade dabei, etwas dran zu ändern.
    was ich oft gehört und gelesen habe, ist, dass man diese angst nur durch desensibilisierung loswird. d.h. du musst genau durch die angst durch und exakt das machen, wovor du dich fürchtest.
    mach ganz viele präsentationen, geh in einen rhetorikkurs, wie hier schon geschrieben, such dir evtl. sogar ein hobby, was mit präsentieren zu tun hat (theater, poetry slam, debattierclub etc pp) oder such dir einen nebenjob, in dem präsentationen und im mittelpunkt stehen oft vorkommt. und ganz wichtig ist, dass du dabei geduld hast. du hast diese angst über jahre hinweg aufgebaut, also wird es auch länger dauern, sie wieder abzubauen. wobei ich dazu noch sagen muss, dass nervosität vollkommen normal ist!

  • von floraberlin am 27.11.2011 um 16:06 Uhr

    entweder du besuchst einen rhetorikkurs, wo man lernen kann, frei zu sprechen und die nervosität abzurütteln oder du wendest dich an einen therapeut; der kann dir im notfall auch ein medikament gegen aufregung verschreiben. kannst dich ja mal ein bisschen im internet erkundigen.

    liebe grüße 😉

Ähnliche Diskussionen

Panische Angst vor Wespen... Antwort

Sann_86 am 24.08.2009 um 15:26 Uhr
Hi Erdbeermädel, kennt ihr das diese panische Angst vor Wespen? Ich wurde vor ein paar jahren direkt unterm Auge gestochen, das Mistvieh saß auch noch fest und wollt gar nicht weggehen. Natürlich ist damals mein...

Hilfe,panische Angst vor Konflikten...kennt das vielleicht noch jemand?! Antwort

Tigerpfote am 16.07.2011 um 23:15 Uhr
Hallo zusammen, ich dachte vielleicht macht hier jmd ähnliches durch oder hat es einmal und kann mir Tipps geben. Manchmal tut es schon gut, einfach zu wissen man ist nicht allein, denn so kommt es mir gerade...