Bewerbungsfoto

Frage:Hallo, ich möchte mich für eine kreative Stelle (Gestalterin für visuelles Marketing) bewerben. Ich habe sehr dickes, langes, dunkelblond gesträhntes Haar. Wie sollte ich meine Frisur am besten gestalten? Offen oder zusammengebunden? Kreativ gesteckt? Gibt es Trends oder Regeln, was das Bewerbungsfoto angeht? Danke schon einmal im Voraus. Jackaroo

Antwort: Hallo Jackaroo,

gut, dass Du gleich die Branche genannt hast, denn die bestimmt, wie das Bewerbungsfoto idealerweise aussieht. In konservativen Branchen und in Führungspositionen ist nachwievor Blazer und helle Bluse angesagt. Die Haare sollten dabei entweder zusammengebunden oder nach hinten gekämmt werden, so dass nichts vom Bewerber ablenkt. Als emotionaler Ansatzpunkt ist das Bewerbungsfoto ein entscheidender Faktor in der Bewerbung, schließlich fällt das dem Personaler meist zuallererst ins Auge. So wie der Bewerber auf dem Foto wirkt – kompetent und motiviert oder unvorbereitet und schlampig – wird er auch in seiner Arbeitshaltung eingeschätzt.

Da Du Dich im kreativen Bereich bewegst, kannst Du das Bild ruhig etwas lockerer angehen. Trotzdem solltest Du auf ein paar Dinge achten, so zum Beispiel dass Du für Dein Bewerbungsfoto einen professionellen Fotografen aufsuchst. Der Personaler erkennt an der Qualität der Bilder, ob sich jemand Mühe gegeben hat – mit schlechten, selbst aufgenommenen Bildern spart man definitiv am falschen Ende. In Sachen Frisur solltest Du Deine Haare so stylen, wie Du Dich am wohlsten fühlst. Was hilft ein künstlich erschaffenes Idealbild, wenn das Foto Deine Persönlichkeit gar nicht wiedergibt? Der Trend zum Charakter-Portrait hat sich in den letzten Jahren deutlich verstärkt.

Wenn es nicht zu sehr ablenkt, kannst Du Dein Haar daher ruhig offen tragen, in kreativen Branchen ist ein konservativer Look ohnehin meist wenig gefragt. Bei sehr dichtem Haar würde ich jedoch darauf achten, dass es nicht von Deinem Gesicht ablenkt oder es gar verdeckt. Zumindest auf einer Seite solltest Du es hinter die Schulter legen – eventuelle sogar auf beiden. Eine verrückte Hochsteckfrisur würde ich nur dann tragen, wenn das auch tatsächlich Deiner Persönlichkeit entspricht. Mit einer schlichteren Frisur bist Du im Zweifelsfall auf der sicheren Seite.
Deine Kreativität kannst Du aber nicht nur über Deine Haare ausdrücken. Ungewöhnliche Bewerberfotos fallen auf und bleiben – wenn sie gut gemacht sind – eher in positiver Erinnerung. Ein guter Fotograf kann Dich über die neuesten Trends informieren und Dir auch in Sachen Kleidung und Frisur beratend zur Seite stehen. Mögliche Variationen zum klassischen Foto sind zum Beispiel ein Querformat oder ein interessant gewählter Bildausschnitt. Probiere mit dem Fotografen Deines Vertrauens einfach einmal mehrere Optionen aus und schau, was Dir am besten gefällt. Schwarz-Weiß-Aufnahmen kommen übrigens gerade in kreativen Branchen besser an als Farbaufnahmen. Sie lassen der Phantasie Spielraum und wirken interessanter, als das farbige Pendant.

Noch ein paar Tipps: Oft liegen die Haare am Tag nach dem Waschen besser. Außerdem solltest Du zum Fototermin mattes Make-Up tragen und Puder bereithalten. Fettige Stellen reflektieren auf Bilder besonders stark. Dein Gesichtsausdruck sollte selbstbewusst, offen und sympathisch sein – gerade im kreativen Bereich hast Du hier Spielraum!


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • DanaSonne am 13.10.2010 um 07:40 Uhr

    Ich finde auch auf Fotos sollte man sich nicht verstellen. Natürlich aber gepflegt sollte man aussehen.

    Antworten