lange kein Sex mehr
Nina Rölleram 10.01.2017

Häufig lesen wir von all den positiven Auswirkungen, die Sex und Selbstbefriedigung auf unsere Körper haben können. Doch was passiert eigentlich, wenn mal für eine längere Zeit Flaute herrscht? Kann man die Auswirkungen direkt am eigenen Körper spüren, verändert sich etwas an den Geschlechtsorganen oder an der Psyche? Wir haben nachgeforscht und nennen Dir 6 Dinge, die eintreten können, wenn Du lange keinen Sex hattest.

Wenn man sich damit befasst, wie wir uns verändern, wenn wir eine Zeit lang keinen Sex haben, muss man klar zwischen denjenigen unterscheiden, die sich als asexuell empfinden und Sexualität generell nicht abgewinnen können oder etwa Nonnen, die zölibatär leben. Hier soll es heute um diejenigen unter Euch gehen, die in der Vergangenheit bereits regelmäßig Sex gehabt haben, aber nun schon länger Single sind oder sich in einer Beziehung befinden, in der nicht mehr viel im Bett läuft.

lange keinen Sex

Längere Phasen ohne Sex können sich sowohl auf den Körper als auch die Psyche auswirken.

#1 Dein Immunsystem wird schwächer

Sex stärkt Dein Immunsystem.

Sex stärkt Dein Immunsystem.

Wenn wir regelmäßig oder sogar mit wechselnden Partnern sexuell aktiv sind, wirkt sich dies erwiesenermaßen positiv auf unser Immunsystem aus. Wissenschaftler vermuten, dass dies biologisch gesehen auch eine Schwangerschaft erleichtern soll. Sex hat sogar derart förderliche Eigenschaften für unsere körperliche Abwehr, dass es sogar ratsam sein kann, bei einer Erkältung Sex zu haben! Im Umkehrschluss bedeutet dies leider, dass wir ohne Geschlechtsverkehr anfälliger für Krankheiten werden, die unser Immunsystem ansonsten abwehren würde. Es kann also jetzt sinnvoll sein, Deine Abwehr mit anderen Mitteln zu stärken, wie etwa mit diesen Ingwer-Shots.

#2 Du wirst NICHT enger

Entgegen vielen unsinnigen Gerüchten, wird Deine Vagina weder enger, wenn Du für eine längere Zeit keinen Sex hattest, noch leiert sie aus, wenn Du aktiv bist wie ein Kaninchen. Dabei handelt es sich wohl vielmehr um eine frauenfeindliche Legende, die uns weismachen soll, dass sich „zu viel Sex“ in einer unattraktiven Vagina widerspiegelt. Ebenso ist es reiner Unfug, dass sich in abstinenten Zeiten Dein Jungfernhäutchen zurückbilden wird.

#3 Du bekommst womöglich weniger Lust auf Sex

Dieser Punkt kann von Person zu Person unterschiedlich sein. So paradox es aber auch klingen mag, nimmt bei vielen Frauen die Lust auf Sex immer mehr ab, desto länger sie keinen Sex haben. Zum einen gewöhnt man sich in diesen Zeiten wohl einfach daran, nicht regelmäßig stimuliert zu werden, zum anderen fehlen uns einfach die lebhaften Erinnerungen an die letzte heiße Nacht, um sich auch im Alltag erregt zu fühlen. Vielleicht geht es Dir dabei aber auch anders und Du kannst es nach langen sexlosen Episoden kaum noch aushalten, endlich wieder mit jemandem in die Kiste zu steigen. In diesem Fall solltest Du es vielleicht mal mit einer Dating-App versuchen. Wie Du Dein Tinder-Profil so pimpen kannst, dass Du ganz bestimmt den passenden Typen findest, verraten wie Dir hier.

#4 Du fühlst Dich gestresst

Sex kann beim Stressabbau helfen.

Sex kann beim Stressabbau helfen.

Sex hat nicht nur positive Auswirkungen auf Dein Immunsystem, sondern ist auch ein ideales Mittel, um Stress abzubauen. Studien haben herausgefunden, dass Menschen, die länger keinen Sex gehabt haben, mit höheren Blutdruckwerten auf Stresssituationen reagieren, als solche, die regelmäßig sexuell aktiv sind. Wenn Du es also lange Zeit gewohnt warst, dass Sex ein Teil Deines Lebens ist, kann es nun spürbar schwieriger sein, mit beruflichem Stress oder anderen Drucksituationen umzugehen. Wenn Sex aber derzeit keine Option für Dich ist, solltest Du es vielleicht mal mit diesen einfachen Meditationsübungen versuchen oder Dir ganz einfach dieses neuartige Sextoy zulegen.

#5 Du brauchst länger, um feucht zu werden

Deine Vagina wird zwar auf keinen Fall enger werden, wenn Du lange keinen Sex gehabt hast, es kann aber passieren, dass Du etwas mehr Zeit brauchst, Dich beim nächsten Mal an die Stimulation zu gewöhnen. Vielen Frauen fällt es leichter, feucht zu werden, wenn sie regelmäßig Geschlechtsverkehr haben und benötigen nach einer längeren Pause ein bisschen mehr Fingerspitzengefühl.
Tipp: Zur Not könnt ihr auch Gleitgel nutzen. Wenn Du keines zur Hand hast, solltest Du jedoch nicht zu den vermeintlichen Alternativen aus unserem Video greifen. (Ja, wir sind selber überrascht.)

#6 Dein HPV-Risiko sinkt

Während Dein Immunsystem zwar nicht durch Sex gestärkt wird, läufst Du auf der anderen Seite natürlich nicht Gefahr, Dich mit einer Geschlechtskrankheit zu infizieren. Insbesondere das Risiko, Dir Humanen Papillomviren einzufangen, sinkt erheblich. Bei diesen handelt es sich um die häufigsten sexuell übertragenen Viren weltweit, weil sie sich auch bei Verwendung von Kondomen über bloßen Hautkontakt übertragen. Da einige Typen dieses Virus bösartige Veränderungen, insbesondere Gebärmutterhalskrebs verursachen können, bist Du ohne Sex in diesem Fall auf der sichereren Seite.

Nicht verzagen! Du kannst Dir natürlich auch selbst sexuelles Vergnügen bereiten. In der Bilderstrecke verraten wir Dir, warum Selbstbefriedigung sogar besser ist als Sex. Du glaubst uns nicht? Nach Grund #8 ganz bestimmt doch!

Warum Selbstbefriedigung besser ist als Sex

Hast Du eine dieser Auswirkungen bereits an Dir bemerkt oder reagierst Du völlig anders auf Sex-Entzug? Nur weil Du derzeit keinen Partner hast, muss dies natürlich nicht bedeuten, dass Du auf Orgasmen verzichten musst. Wie Du Dich in diesen Zeiten am besten selbst befriedigst, verraten wir Dir hier.

Bildquelle: iStock/lolostock, iStock/KatarzynaBialasiewicz, iStock/KatarzynaBialasiewicz, iStock/Szepy

*Partner-Links


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?