Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. desired
  2. Liebe
  3. Sex
  4. Gruppensex: Einer für alle – alle für Einen

Orgie

Gruppensex: Einer für alle – alle für Einen

Lange Zeit galt er als unmoralisch, doch heutzutage gehört er zu einer der liebsten erotischen Fantasien von Frauen: der Gruppensex! Kein Wunder, denn Sex mit mehreren Personen hat das Potenzial für diverse heiße Spiele und die Möglichkeiten der sexuellen Stimulation sind mit mehreren Beteiligten einfach viel größer. Dennoch ist auch heute noch Gruppensex ein Tabuthema und wird von den meisten als billig und schmutzig angesehen. Doch was macht den Reiz von Gruppensex eigentlich genau aus?

Wer? Wo? Wann? Mit wem? Jeder, der verschiedenen Sexualpraktiken aufgeschlossen gegenübersteht, stößt früher oder später auf das Thema Gruppensex. Die Sexualpraktik, an der mehr als zwei Personen beteiligt sind, war bereits in der Antike beliebt und wurde häufig bei kultischer Bacchanalien (Feierlichkeiten, die oft mit wildester Ausgelassenheit zelebriert wurden) und Orgien, auf Symposien oder auch in Bordellen praktiziert. Die antiken Griechen sowie die alten Römer machten ihre Vorliebe für Gruppensex sogar öffentlich, indem sie ihre Erfahrungen in der Wand- und Vasenmalerei festhielten.

Während die Praxis gemeinschaftlicher sexueller Vereinigung im Christentum lange Zeit als unmoralisch galt, da sexuelle Aktivitäten nur in der Ehe und mit dem Ehepartner stattfinden sollten, ist der Sex mit mehreren Personen hingegen heute noch in zahlreichen Kulturen Bestandteil kultischer Feste, so etwa im Hinduismus. Und auch die Hippies haben sich in den Siebzigern für die freie Liebe und die sexuelle Demokratie eingesetzt und versucht, sexuelle Tabus – darunter auch den Sex mit mehreren Personen gleichzeitig – zu brechen. Heute stellt Massensex für die meisten Menschen etwas dar, was sie eigentlich tun würden, sich aber schlichtweg nicht trauen. Gruppensex bleibt so meistens eine heimliche Fantasie und auf dem Bildschirm verhaften.

Der Reiz des Gruppensex

Beim Gruppensex geht es nicht um Fortpflanzung, Religiosität oder gar Liebe, sondern einzig und allein um Spaß, Befriedigung der Fleischeslust und die Erfüllung der intimsten sexuellen Fantasien. Und wer hätte es gedacht? Gruppensex ist schon lange keine Männerdomäne mehr: Laut einer Umfrage ist der Geschlechtsverkehr mit mehreren Personen gleichzeitig eine der liebsten erotischen Fantasien von Frauen! Doch was macht den Reiz am Gruppensex aus? Warum wollen Frauen mit mehr als einer Person gleichzeitig überhaupt Sex haben?

Im Unterschied zu Sex zu zweit kann eine Orgie spontaner und unvorhersehbarer sein, denn beim Gruppensex treffen unterschiedliche Liebhaber mit unterschiedlichen Arten der Lustbefriedigung aufeinander. Spontan wird Gruppensex durch den Umstand, dass die Beteiligten nie wissen, wie viele Personen an einem Abend den eigenen Körper berühren und auf welche Art und Weise sie ihn zur Ekstase bringen werden. Es ist also der Reiz am Neuen, am Anderen, der Reiz an der Anonymität, der Abwechslung und am Verbotenen, der die Neugier auf Gruppensex weckt. Viele Frauen, die bereits in den Genuss von dieser Art von Sex gekommen sind, beschreiben das Erlebnis als vollkommene Ekstase. Sie schwärmen davon, von ihren Gefühlen vollkommen „überrollt“ zu werden.

Wie läuft Gruppensex ab?

Die meisten Menschen planen ihre ersten Gruppensex-Erfahrungen nicht, sondern kommen eher zufällig dazu. In vielen Fällen sind es Partys unter Freunden, die dank Alkohol und Offenheit ausarten. Ebenso bietet das Internet heutzutage eine gute Plattform, um Gleichgesinnte zu finden, mit denen sie dann ein Treffen arrangieren können. Viele Menschen entscheiden sich auch zusammen mit ihrem Partner zum Gruppensex. Dies kann unterschiedliche Beweggründe haben: Manche genießen es, beim Sex beobachtet zu werden, andere bevorzugen es, selbst zu beobachten. Bei Paaren, die Gruppensex probieren möchten, besteht allerdings die Gefahr ihrer Beziehung durch Eifersucht zu schaden. Ein wichtiger Punkt ist hierbei gegenseitiges Vertrauen, dann kann der Sex mit weiteren Personen durch das gemeinsame Erleben eine Bereicherung sein.

 Wie viele Männer und Frauen sich jeweils zum Gruppensex zusammenfinden, richtet sich ganz nach den Vorlieben der Partner oder spontan nach der Situation. Kommt es zum Gruppensex zwischen mehreren Frauen und nur einem Mann, können die Frauen den Mann gemeinsam verwöhnen und sich vom Mann sexuell erregen lassen. Möglich sind auch sexuelle Handlungen zwischen den Frauen, die von Küssen über Streicheln bis zuroralen Befriedigungreichen können.

Gangbang: Die spezielle Art des Gruppensex

Eine besondere Form des Gruppensex wird Gangbang genannt. Der Begriff „Gangbang“ kommt aus dem Englischen und beschrieb in früheren Zeiten eine Gruppenvergewaltigung. Heute wird der Begriff jedoch anders eingesetzt. Beim Gangbang dreht sich alles um die Überzahl von dominanten bzw. aktiven Teilnehmern. Das bedeutet, dass es häufig wenige Frauen oder nur eine Frau gibt, dagegen aber sehr viele Männer, die die Frau dominieren bzw. sie penetrieren. Bei einer sogenannten Herrenüberschuss-Party genießt es die Frau, wenn sie sich mit mehreren Männern gleichzeitig einlassen kann. Sie mag es, von allen Männern penetriert oder auf eine andere Art und Weise sexuell benutzt zu werden. Selbstverständlich findet Gangbang auch unter homosexuellen Menschen statt.

Falls Du auch einmal Gruppensex ausprobieren möchtest, solltest Du auf jeden Fall vorsichtig gegenüber Geschlechtskrankheiten sein. Achte darauf, dass alle, mit denen Du intim wirst, ein Kondom tragen. Gerade dann, wenn Du Deinen Geschlechtspartner nicht kennst, solltest Du besonders vorsichtig sein. Zudem solltest Du im Vorfeld festlegen, wie weit Du gehen möchtest und wo Deine Grenzen sind. Falls Du in einer Beziehung bist und gemeinsam mit Deinem Partner Sex mit mehreren Personen gleichzeitig möchtest, solltet Ihr unbedingt vorher abklären, ob die Situation für beide wirklich in Ordnung ist.

Bildquelle: iStock/shock, iStock/naveen0301

Du willst nichts mehr verpassen?
Dann folge uns auf: