Pornos für Frauen

Sie heißen „Sperminator“, „Alice im Ständerland“ oder „Forrest Cunt“, sind zu hart, zu schmuddelig und haben meist keine Handlung. Pornos werden von Männern für Männer gemacht und haben deshalb bei den meisten Frauen keinen guten Stand. Doch nicht zuletzt der bahnbrechende Erfolg der Erotikreihe „Shades of Grey“ hat gezeigt: auch Frauen mögen sexy Erzählungen. Diese Erkenntnis führte in den letzten Jahren dazu, dass immer mehr Pornos für Frauen produziert werden, in denen Ästhetik und Sinnlichkeit im Vordergrund stehen. Aber keine Sorge: Geheiratet wird in diesen Pornos für Frauen trotzdem nicht…

Erotische Erzählungen gibt es seit jeher, doch die massenhafte Verbreitung und industrielle Produktion von Filmen mit pornografischem Inhalt war noch nie so hoch wie heute. Bedauerlicherweise ist dabei ein Prototyp des Pornos entstanden, der vor allem männliche Phantasien abbildet, für Frauen hingegen meist erniedrigend und abstoßend ist. Dennoch, die Nachfrage ist da. Frauen sind genauso visuell erregbar wie Männer, doch die meisten sind nicht daran interessiert, einer Pornodarstellerin dabei zuzusehen, wie sie innerhalb von fünf Minuten zehn Mal hintereinander zum Orgasmus kommt. Aber nicht nur fehlende Authentizität ist das Problem. Einer Studie zufolge würden 60 Prozent der Frauen häufiger Pornos gucken, wenn diese besser gemacht wären und nicht nur aus stupidem Rein-Raus-Gerammel und ritueller finaler Gesichtsbesamung bestünden. Pornos für Frauen sollten weder lächerlich banal, noch herabwürdigend sein, außerdem wäre aus der Sicht vieler Frauen ein wenig Handlungskontext wünschenswert. Schließlich will Frau ein bisschen mitdenken.

Video: Die witzigsten Pornotitel

Auch wer “traditionelle” Pornos nicht heiß findet, kann nicht leugnen, dass die Titel oft zum Schießen sind! Die lustigsten Titel haben wir Dir im Video zusammengestellt.

Was unterscheidet Pornos für Frauen von „klassischen“ Hardcore-Pornos?

Inhaltlich wollen Männer und Frauen vom Porno das gleiche, nämlich anderen Leuten beim Sex zusehen und sich davon sexuell erregen lassen. Die Darstellung macht den Unterschied aus. Während Männer möglichst viele Nahaufnahmen von Geschlechtsteilen präferieren und Blowjobs, die aus der Kameraperspektive ihres Blicks gefilmt sind, geht es Frauen in erster Linie darum, Zeugen eines ästhetischen Liebesakts zu werden, bei dem die Lust der Frau im Vordergrund steht. Auch Echtheit spielt bei Pornos für Frauen eine wichtige Rolle. Falsche Körperteile, vorgetäuschte Orgasmen und mechanische Bewegungen möchte in Pornos für Frauen keiner sehen, das entspricht weder der Realität, noch repräsentiert es den Sex, den Menschen im wahren Leben haben.

Pornos für Frauen sind sinnlich

In Pornos für Frauen steht die weibliche Lust im Vordergrund

Heartcore – der Porno von Frauen für Frauen

Das neue Genre der Pornos für Frauen heißt Heartcore und legt mehr Wert auf Herz als auf harten Sex. Es sind Filme, die von Frauen für Frauen gedreht werden und bei denen der Fokus zwar auch auf expliziten Sexszenen liegt, diese aber qualitativ hochwertig, authentisch und ästhetisch sind. Unechtes Gestöhne, sinnfreie Dialoge und erniedrigende Praktiken haben in Pornos für Frauen keinen Platz. Stattdessen gibt es glaubwürdigen Sex mit gutaussehenden Darstellern, die in phantasievollen, gut ausgeleuchteten Sets ihre oftmals realen sexuellen Phantasien ausleben. Der Porno wird als Gesamtkunstwerk gesehen, in dem die Frau im Mittelpunkt steht. Daher kann sich die Zuschauerin besonders gut mit der Darstellerin identifizieren.

Pornos für Frauen von Petra Joy

Eine der ersten Produzentinnen von Frauenpornos ist Petra Joy. Die preisgekrönte deutsche Regisseurin, Autorin und Fotografin begann im Jahr 2004, erotische Filme zu drehen, bei der die weibliche Sexualität im Vordergrund steht. Um echte Gefühle zu erfassen, wird in Joys Pornos für Frauen ausschließlich mit Amateuren gedreht. Safer Sex ist Pflicht und Großaufnahmen gibt es nur von Gesichtern, nicht aber von Genitalien. In ihren Pornos für Frauen sind die Männer die Objekte der Frauen, nicht umgekehrt. Petra Joy sieht sich als Erotikkünstlerin. Mit ihren selbst ernannten „art-core“-Filmen möchte sie „wieder Zauber in den Sex bringen“ und gleichzeitig die Sexualerziehung vorantreiben, indem sie ihren auch männlichen Zuschauern zeigt, was Frauen wirklich anmacht. Neben Filmen wie „Sexual Sushi“, „Female Fantasies“ oder „Feeling it, not faking it!“ gibt Petra Joy auch Seminare und Workshops für Frauen, die selber Pornos drehen möchten, und schrieb das Buch „Adult Movie Making For Couples“, um Paaren das Drehen von privaten Sexfilmchen zu erleichtern.

Pornos für Frauen – ein Markt der Zukunft?

Die Zeiten, in denen Pornos nur etwas für Männer im stillen Kämmerlein waren, sind definitiv vorbei. Die Erotikindustrie hat endlich erkannt, dass Frauen einen großen Marktwert besitzen, und verändert sich derzeit. Der Erotikkonzern „Beate Uhse“ etwa hat seine Produktwelt mittlerweile überwiegend an die weiblichen Bedürfnisse angepasst. Dessous, Sexspielzeug, duftendes Massageöl, und eben auch Pornos für Frauen gibt es dort zu kaufen. Zudem gibt es neben Petra Joy auch einige andere Produzentinnen, die sich auf die Frau als Pornokunden spezialisiert haben und sinnliche Filme drehen, die den ästhetischen Ansprüchen des schönen Geschlechts genügen. Die französische Pornofilm-Produktionsfirma „Marc Dorcel“ eröffnete 2012 mit lancelle.com die erste Porno-Webseite nur für Frauen. Im Gegensatz dazu verlieren Hardcore-Pornos für die männliche Kundschaft angesichts des immensen Gratisangebots im Internet immer weiter an Bedeutung.

Passen Frauen und Pornos zusammen? Definitiv! Ob man sich nun für die sinnlichen Pornos für Frauen begeistert oder doch lieber ein Hardcore-Filmchen reinzieht, sei jedem selbst überlassen. Fakt ist: Frauen, die Pornos gucken, haben besseren Sex! Durch das Anschauen wird nicht nur die Libido angeregt, sondern auch der Erfahrungsschatz erweitert. Zudem kurbelt es die Kommunikation über das eigene Liebesleben an. Und davon profitiert auch die Partnerschaft.

Bildquelle: Fuse/Thinkstock


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  1. Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!

Was denkst du?

  • sabrinam1 am 16.09.2014 um 13:56 Uhr

    Also wenn ich was zärtliches sehen will schaue ich ein Liebesfilm. Bei Pornos mag ich ganz gern auch härtere Dinge. Ich denke nur das bei Männer oft schlucken dabei sein muss, was bei Frauen nicht unbedingt Erregung auslöst, wenn sie es sieht, aber jeder bzw. jede tickt ja auch anders.

    Antworten
  • kaffeegurke am 04.09.2014 um 11:40 Uhr

    Pornos für Frauen ist wirlklich ein interessantes Thema!

    Antworten
  • poldini am 29.07.2014 um 15:46 Uhr

    Ich wusste gar nicht, dass es tatsächlich Regisseurinnen gibt, die extra Pornos für Frauen produzieren! Ich glaube, da werde ich mir mal was von angucken...

    Antworten
  • erdberta am 16.05.2014 um 15:23 Uhr

    Total interessant, bisher hat man zum Thema Pornos für Frauen noch nicht so viel gehört.

    Antworten