Youporn Frauen
Nina Rölleram 30.05.2018

Dass die meisten Männer Pornos konsumieren, gilt als selbstverständlich. Ich habe es in meiner Schulzeit sogar erlebt, dass Jungs untereinander Pornofilme ausgetauscht haben (zu einer Zeit, in der es noch Videokassetten gab). Frauen hingegen halten sich bei dem Thema bedeckt, sodass man annehmen könnte, sie würden sich solche Filmchen nicht anschauen. Eine Studie von Youporn zeigt jedoch, dass viel mehr Frauen die Plattform besuchen, als man denkt.

Würde man mich nach einer Einschätzung fragen, wie viele Frauen Pornos schauen, würde ich auf etwa 20 Prozent tippen. Viele meiner Freundinnen, die kein Problem damit haben, über Sex zu reden, behaupten zumindest, keine Pornos zu schauen. Erhebungen von Youporn zeigen jedoch, dass ein gar nicht mal so kleiner Anteil der Besucher weiblich ist: Immerhin 23 Prozent weltweit sind Frauen, also fast ein Viertel der User. Um mehr über das Pornokonsumverhalten von Frauen zu erfahren, hat die weltweit größte Online-Plattform für kostenlose Sexfilmchen einen Monat lang 24.000 Nutzerinnen befragt. Die Studie zeigt, dass ein Großteil der Befragten Millenials sind: 18- bis 34-Jährige machen 76 Prozent aus. Dies legt nahe, das die jüngeren Generationen einen lockereren Umgang mit Pornos pflegen – jedoch längst nicht so offen wie Männer.

Diese drei Porno-Kategorien bevorzugen die meisten Frauen.

Artikel lesen

Schauen ja, aber nicht drüber reden

Es wird wohl kaum Frauen geben, die noch nie einen Pornofilm in ihrem Leben gesehen haben. Nicht wenige besuchen aber auch regelmäßig Seiten wie Youporn: 63 Prozent gaben an, wöchentlich bis mehrmals im Monat Pornovideos zu schauen, 18 Prozent sogar täglich! Würde diese Umfrage nicht vorliegen, würde man das wohl nicht ahnen, da die Mehrheit der Befragten noch nicht mal mit ihren Freundinnen darüber spricht: 51 Prozent wäre es peinlich, wenn ihre Freunde wüssten, dass sie überhaupt Pornos konsumieren.

Auch wenn sie es niemandem verraten: Deswegen schauen Frauen gerne Lesben-Pornos.

Artikel lesen

Ein ganz privates Vergnügen

Eine genaue Antwort darauf, warum sich viele Frauen dafür schämen, hat die Studie nicht ergeben. Einige weitere Erhebungen legen jedoch Vermutungen nahe. Für die große Mehrheit der Befragten ist Pornokonsum ein rein privates Vergnügen. Ich hatte angenommen, dass viele Frauen Pornos zusammen mit ihrem Partner schauen, dabei ist es für 89 Prozent ein rein privates Vergnügen, das sie mit niemandem teilen. Doch was hält Frauen davon ab, offen mit Freunden darüber zu sprechen? Denken sie etwa, dass sie etwas Schmutziges tun würden, für das sie sich schämen müssten? Das scheint nicht der Fall zu sein, da sich nur 17 Prozent der Befragten hinterher so fühlen, als hätten sie etwas „Ungezogenes“ getan. Womöglich liegt es also gar nicht daran, dass Frauen, die Pornos schauen, Angst vor gesellschaftlicher Stigmatisierung haben, sondern schlichtweg daran, dass es eben eine reine Privatsache ist, die sie mit niemandem teilen wollen.

Wenn Frauen Pornos schauen, suchen sie sich häufig auch solche Filme aus, die Praktiken darstellen, die sie im wahren Leben niemals ausleben würden. Die folgenden Sexfantasien kennst du bestimmt auch:

Diese 11 Sexfantasien hat jede Frau

Als ich die Studie das erste Mal überflog, dachte ich, dass es eine einfache Antwort auf die Frage gäbe, warum Frauen nicht offen mit ihrem Pornokonsum umgehen: Viele sind anscheinend verklemmt und fürchten, selbst von ihren Freunden als sexsüchtige Nymphomanin abgestempelt zu werden. Vielleicht halten es die meisten Frauen jedoch einfach nicht für nötig, über alle intimen Dinge mit ihren Freunden zu reden und wollen diese Sache für sich behalten. Man kann ja auch ein paar Geheimnisse haben, oder? Sprichst du mit deinen Freunden über Pornos oder ist dir das zu intim? Erzähl mir mehr in den Kommentaren!

Bildquelle:

iStock/domoyega


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  1. Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!

Was denkst du?