Alkohol und Sport
Katja Gajekam 15.12.2016

Ist Dir das auch schon passiert? Du hast Dich letzte Nacht ein wenig mit dem Alkoholkonsum verschätzt, doch heute steht eigentlich Fitnesstraining auf dem Plan. Wenn Du zu verkatert bist, um überhaupt aufzustehen, bekommen Dich sowieso keine zehn Pferde aufs Laufband oder an die Geräte. Doch was ist, wenn Du Dich eigentlich ganz fit fühlst, um doch ein wenig zu trainieren? Ist es dann ok, trotz Alkoholkonsum Sport zu machen? Wir haben eine klare Antwort für Dich.

Natürlich willst Du schon irgendwie auf Deinen Körper achten und tust es sonst wahrscheinlich auch durch gesunde Ernährung und regelmäßigen Sport. Dennoch willst Du gerade am Wochenende nicht auf Spaß verzichten und ziehst gerne mal mit Deinen Leuten um die Häuser oder gönnst Dir einige Gläser Wein bei einem schönen Abend zu zweit. Doch eigentlich müsstest Du am nächsten Tag (oder bei spontanen Feierlichkeiten sogar noch kurz danach) mal wieder etwas für Deinen Body tun. Ist denn die Kombination aus Alkohol und Sport ab und zu ok? Wir sagen: Nein! Und erklären Dir auch, warum.

Alkohol und Sport - Gymnastik

Alkohol und Sport funktionieren nicht gemeinsam.

Aus diesen Gründen vertragen sich Alkohol und Sport nicht

Vor und nach dem Sport solltest Du unbedingt auf Alkohol verzichten. Dieser hemmt nämlich wichtige Prozesse in Deinem Körper oder verlangsamt sie, so dass Alkohol den Trainingseffekt negativ verändert. Laut wissenschaftlichen Erkenntnissen können Dich bereits fünf bis sechs Drinks an einem Abend um einen ganzen Monat (!) in Deinem Trainingsfortschritt zurückwerfen. Warte lieber, bis sich Dein Körper von den Strapazen erholt hat und entscheide Dich dann für Sport statt Alkohol.

1. Alkohol weitet die Blutgefäße

Alkohol ist ein Zellgift, welches sich stark auf Deinen Stoffwechsel auswirken kann. Durch die Erweiterung der Blutgefäße kühlt Dein Körper aus und Du verlierst viel schneller Energie, verzichte also auf Alkohol zum Sport.

2. Alkohol schwächt den Muskelaufbau

Für viele ist es das Ziel, beim Sport Muskeln aufzubauen. Alkohol hindert jedoch den Körper am Ausschütten von Wachstumshormonen, welche dafür besonders wichtig sind. Somit bauen sich weniger Muskeln unter Alkoholeinfluss auf, egal, wie hart Du trainierst.

Alkohol und Sport - Wasser trinken

Sport und Alkohol trocknen den Körper schnell aus.

3. Alkohol und Sport: Starker Flüssigkeitsmangel

Jeder Sportler weiß, dass zum erfolgreichen Training vor allem viel Wasser gehört. Durch Schwitzen verliert der Körper viel Flüssigkeit und Elektrolyte, die wichtig für den Energiehaushalt sind. Alkohol hat dieselbe Wirkung und entzieht Dir zusätzlich Wasser. Dein Körper trocknet aus und hat nicht mehr genügend Energie – eine schlechte Voraussetzung für Sport.

4. Alkohol ist eine Kalorienbombe

Du machst Sport, um fit zu bleiben oder abzunehmen? Dann solltest Du die Finger von Alkohol lassen. Ein Gramm Alkohol enthält bereits 7 Kalorien, die nicht einmal wichtige Nährstoffe für Deinen Körper liefern. Diese musst Du Dir dann durch zusätzliche Nahrungsmittel zuführen. Darum ist die sogenannte Bier-Diät auch keine gute Idee…

5. Alkohol lässt Dich zunehmen

Wenn Du Alkohol getrunken hast, ist Dein Körper eine Weile mit dem Abbau der Giftstoffe beschäftigt. So lange kann er sich nicht auf die Fettverbrennung konzentrieren und lagert das Fett stattdessen mehr in Deinen Zellen an.

6. Alkohol verlangsamt die Regeneration

Nach dem Training brauchen Deine Muskeln Zeit, um sich zu regenerieren. Alkohol kann diesen Prozess hemmen, so dass Du beim Training nicht genügend Kraft hast. Alkohol und Sport vertragen sich leider einfach nicht.

Alkohol und Sport - Heißhunger

Bei einem Kater könntest Du einfach alles essen – Tschüss Traumfigur.

7. Alkohol und Sport verursachen Heißhunger

Wenn Du Dich sportlich richtig verausgabt hast, bist Du danach auch meist hungrig. Dank des Alkohols jedoch verspürst Du zusätzlich noch mehr Heißhunger, oft auf fettiges Essen in Form von Fast-Food.

8. Alkohol verlangsamt die Reaktionsfähigkeit

Selbst, wenn die Wirkung von Alkohol langsam nachlässt und Du alles um Dich herum langsam wieder etwas klarer wahrnimmst, reagierst Du meist immer noch langsamer als gewöhnlich. Gerade bei einem anspruchsvollen Gerätetraining und schwierigen Übungen ist dieser Zustand ziemlich ungünstig, weil Du Dich so leichter verletzten kannst.

In Ausnahmefällen: Wie Du trotz Alkohol Sport machen kannst

Du hast zu tief ins Glas geschaut und musst trotzdem Leistung erbringen? Dann ist es wichtig, Deinem Körper alles zu geben, wonach es ihn wortwörtlich dürstet. Trinke viel Wasser, aber auch isotonische Getränke wie Apfelschorle oder alkoholfreies Bier können helfen, den Elektrolyt-Haushalt wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Iss genug, aber nicht unbedingt vom Imbiss um die Ecke. Bei zu viel Fett fühlst Du Dich alles andere als fit für den Sport. Achte darauf, Deine Grenzen beim Alkoholkonsum (die Du übrigens hier testen kannst) nicht zu überschreiten: Wenn Dir schwindlig ist und Du merkst, dass Du nicht mehr kannst, ist es besser, rechtzeitig aufzuhören, anstatt Deine Gesundheit zu gefährden. Und beim nächsten Mal solltest Du Dich direkt für eine Sache entscheiden: Sport ODER Alkohol. Vor einem Wettkampf solltest Du sogar zwei bis drei Tage auf Alkohol verzichten.

Bildquellen: iStock/g-stockstudio, iStock/SDannaS, iStock/Voyagerix


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  1. Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!

Was denkst du?