Blähbauch Hausmittel
Katja Nauckam 24.05.2018

Fühlt sich dein Bauch nach dem Essen oft unangenehm aufgebläht an? Bestimmte Lebensmittel führen zu stärkeren Verdauungsstörungen, es kommt aber auch auf die individuelle Darmtätigkeit an. Die folgenden Hausmittel gegen den Blähbauch helfen, deine Schmerzen zu lindern und den Bauch zu beruhigen.

Ursachen für einen Blähbauch

Ein Blähbauch, also ein vorgewölbter Bauch, entsteht durch eine starke Gasansammlung in deinem Verdauungstrakt oder Magen. Normalerweise entweichen die Gase durch die allseits bekannten Blähungen nach draußen. Wenn es allerdings zu Störungen im Dickdarm kommt, es kann häufiger sein, dass sich das Gas im Magen sammelt und durch einen hervortretenden Bauch sichtbar wird. Das passiert nicht immer gleich nach dem Essen, sondern oft erst 1-2 Stunden später.

Blähbauch Ursachen

Ein Blähbauch kommt ab und zu vor und muss nicht krankhaft sein.

Der aufgeblähte Bauch kann aber auch folgende andere Ursachen haben:

  • Parasiten, die sich im Darm abgelagert haben
  • Entzündungen im Magen-Darm-Trakt
  • Darmerkrankungen
  • Mangel an Bewegung
  • blähende Lebensmittel
  • Glutenallergie
  • Histaminintoleranz
  • Laktoseintoleranz

Hinweis: Wenn du nur hin und wieder unter einem aufgeblähten Bauch leidest, dann versuche einmal auf blähende Nahrung zu verzichten und bewege dich nach dem Essen. Sollten dazu jedoch weitere Symptome wie starke Bauchschmerzen und -krämpfe, Übelkeit, Erbrechen und ein sehr wässriger Stuhlgang kommen, solltest du dies mit deinem Hausarzt abklären. Dann liegt wahrscheinlich eine Erkrankung zugrunde, die behandelt werden sollte.

Blähende und nicht-blähende Lebensmittel: Der große Überblick

Artikel lesen

Hausmittel gegen den Blähbauch

Hausmittel helfen, den Magen zu beruhigen und die Gase etwas zu lösen. Sie ersetzen natürlich keine medizinische Behandlung. Versuche also im ersten Schritt eines der Hausmittel gegen den Blähbauch, aber begib dich zu einem Arzt deines Vertrauens, wenn es nach einigen Tagen nicht besser wird.

#1 Pfefferminz-, Fenchel- und Ingwertee

Es gibt Teesorten, die sich super eignen, um den Magen zu beruhigen und die Gase zu entfernen, die zu viel im Bauch sind. Dazu gehören Pfefferminz*-, Fenchel*- und Ingwertee. Am besten nimmst du dazu selbst getrocknete Pfefferminze und überbrühst sie mit Wasser, denn diese ist intensiver. Auch bei Ingwer nimmst du ein Stück der Knolle und hackst es klein. Dann überbrühst du es mit heißem Wasser und lässt es gut ziehen. Bei Fenchel kannst du frische Samen verwenden oder Teebeutel. Von diesem Sud solltest du über den Tag verteilt mindestens drei Mal trinken.

#2 Petersilie

Petersilie ist der perfekte schnelle Magen-Darm-Beruhigungssnack: Wenn du nach einem stark blähenden Essen ein paar Stängel davon knabberst, beruhigt das den Darm. Sie soll außerdem den Stoffwechsel und die Fettverbrennung beschleunigen. Nebenbei tust du also auch noch etwas für deine Linie. Was willst du mehr?

#3 Apfelessig und Fenchelhonig

Mische zwei Esslöffel Apfelessig mit zwei Teelöffeln Fenchelhonig* in einem Becher warmem Wasser und trinke die Mischung in kleinen Schlucken vor dem Essen. Es wirkt nur krampflösend und beruhigend, sondern senkt auch das Fieber bei einem grippalen Effekt.

Blähbauch Hausmittel Apfelessig

Apfelessig mit Honig beruhigt deinen Bauch.

#4 Rosmarin

Würze dein Essen mit frischem oder getrockneten Rosmarin. Das hilft gegen Völlegefühl und starke Blähungen. Rosmarin passt super gut zu vielen Gemüsesorten, Pfannengerichten und mediterranen Gerichten.

#5 Floh- und Leinsamen

Leinsamen* sind seit jeher ein beliebtes Mittel, die Verdauung zu fördern. Darüber hinaus enthalten sie viele Proteine, Ballaststoffe und Omega-3-Fettsäuren. Du bekommst sie geschrotet oder im Ganzen und kannst sie mit Orangensaft trinken und in Smoothies oder deinen Joghurt geben. Ähnlich wirken auch Flohsamen. Sie quellen im Darm auf und binden so das darin enthaltene Wasser. Daher sind sie sehr magenberuhigend und gut verträglich. Zudem enthalten sie viele Proteine, Schleimstoffe und Ballaststoffe. Flohsamen kannst du ebenfalls zu deinem Frühstücksjoghurt oder Müsli geben oder sie mit etwas Saft nach dem Essen einnehmen.

Leinsamen Hausmittel Blähbauch

Leinsamen lassen sich super in den Joghurt mischen.

#6 Darmreinigung

Wenn dein Blähbauch öfter vorkommt, kann es sein, dass deine Darmflora gestört ist. Hier empfehle ich dir als Hausmittel eine Darmreinigung mit speziellen Darmbakterien* und Probiotika. Du nimmst diese in Pulver- oder Tablettenform zu dir, reinigst dadurch deinen Darm und bringst ihn wieder ins Gleichgewicht.

#7 Bauchmassage

Nicht wirklich ein Hausmittel aber eine gute Möglichkeit, seinen Bauch schnell zu beruhigen, sind Massagen. Lege dich auf den Rücken und gib etwas Massage-Öl* auf deine Hand. Fahre nun vorsichtig mit den Fingern in Kreisbewegungen sanft um deinen Bauchnabel und lasse die Kreise immer größer werden. Nach ein paar Sekunden lässt du die Kreise wieder kleiner werden und wiederholst das Ganze noch ein paar Mal. So beruhigst du deinen Magen und entspannst den Bauch. Diese Massage kannst du täglich nach dem Abendessen durchführen.

So vermeidest du einen Blähbauch

Was du zusätzlich noch gegen Blähungen und für einen flachen Bauch tun kannst, erfährst du in unserem Video.

Jeder Körper ist ja sehr unterschiedlich. Nicht bei jedem schlagen Tees und Kräuter sofort an. Mir helfen solche Hausmittel oft über Magenkrämpfe und Verdauungsbeschwerden hinweg. Doch wenn sie länger anhalten, bleibt nur noch der Besuch beim Arzt. Er kann ergründen, ob eventuell eine ernstere Erkrankung vorliegt, die man behandeln sollte.

Bildquelle:

iStock/Manuel-F-O/GeorgeRudy/tashka2000/Andregric


Für dich: Täglich die besten News & Tipps per WhatsApp

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Öffne WhatsApp mit Klick auf den Button und schicke die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als desired, um den Newsletter zu erhalten.
WhatsApp öffnen
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?