Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. desired
  2. Lifestyle
  3. Fit & gesund
  4. Gesundheit
  5. Mit diesen Hausmitteln kannst du Kopfläuse bekämpfen

Wenn es juckt ...

Mit diesen Hausmitteln kannst du Kopfläuse bekämpfen

Dein Kind juckt und kratzt sich den Kopf und in der Schule wurden Läuse gemeldet? Das ist sehr unangenehm. Mittlerweile gibt es viele chemische Mittel, die die Läuse beseitigen und es kursieren einige Gerüchte über die Behandlung mit Hausmitteln. Wir sagen dir, mit welchen natürlichen Hausmitteln du Kopfläuse bekämpfen kannst und was du dir besser sparst.

Helfen Hausmittel wirklich bei Kopfläusen?

Eine Kopflaus ist ein kleiner Parasit, der sich mit Vorliebe auf der Kopfhaut des Menschen aufhält und sich von unserem Blut ernährt. Wir bemerken ihn an uns selbst oder unserem Kind, weil dieses Blutsaugen einen starken Juckreiz auslöst. Unser Körper warnt uns so vor dem Schmarotzer. Die Laus klammert sich mit ihren Beinchen an unser Haar und legt dort Eier, die man auch als Nissen bezeichnet. Um die Kopfläuse zu bekämpfen muss man sowohl die Läuse selbst, als auch die Nissen entfernen. Sonst schlüpfen daraus immer wieder neue Parasiten. Läuse können ca. einen Monat auf unserem Kopf überleben. Manche bemerken den Juckreiz schon nach 1-2 Tagen, bei anderen tritt er wiederum später oder gar nicht auf. In diesem Fall bemerkst du die Läuse nur beim Kämmen der Haare.

Kopfläuse bekämpfen
Kopfläuse übertragen sich durch das Krabbeln von einem Kopf auf den anderen, nicht durch fliegen.

Wichtig: In der Regel treten Läuse gehäuft bei Kindern und Schülern auf. Sobald du bemerkst, dass dein Kind an Kopfläusen leidest, musst du die Erzieherin oder Lehrerin informieren, damit die gesamte Gruppe oder Klasse Bescheid weiß und sich nach Läusen untersuchen lassen kann, um sie zu bekämpfen. Das heißt aber nicht, dass Kopfläuse nicht auch die Eltern und Lehrer befallen können. Die Läuse übertragen sich durch das gemeinsame Kuscheln, Köpfe ineinanderstecken, Handtücher und Mützen gemeinsam benutzen. So krabbeln sie von einem Kopf zum anderen. Daher sind oft ganze Familien und Schulklassen betroffen.

Was du zur Bekämpfung der Läuse brauchst

Die beste Art, die kleinen nervigen Biester dauerhaft loszuwerden, ist eine Kombination aus einem chemischen Mittel* bzw. Hausmittel und einem Läusekamm*. Wenn du generell nicht viel von Chemie hältst und dein Kind eine empfindliche Kopfhaut hat, kannst du es mit einem Hausmittel probieren. Es reicht jedoch nicht, den Kopf nur mit einem säurehaltigen Öl einzureiben und Haare zu waschen. Zudem hilft nicht jedes Hausmittel auch, die Läuse wirklich zu töten und zu entfernen.

Kopfläuse Behandlung
Dein Kind wird die Prozedur nicht lieben. Belohne es am besten mit einem kleinen Geschenk.

Diese Hausmittel gegen Kopfläuse können helfen

Ätherische Öle

Eine positive Wirkung für die Behandlung von Läusen wird ätherischen Ölen nachgesagt. Sie können die Parasiten lähmen und abtöten. Geeignet sind hier vor allem folgende Öle:

Kokosöl ist ein wahres Beauty-Wunder und sollte jeder im Haus haben. Du glaubst nicht, für welche vielseitigen Anwendungen es noch nützt.

Wow: Bei diesen 11 Dingen hilft Kokosöl!

Wow: Bei diesen 11 Dingen hilft Kokosöl!
BILDERSTRECKE STARTEN (12 BILDER)

Warmes Essigwasser

Kopfläuse lassen sich ebenfalls mit saurem Essigwasser bekämpfen. Es tötet zwar die Läuse nicht, löst jedoch die festklebenden Nissen, so dass keine weiteren Larven heranwachsen. Dazu mischst du Essigessenz mit lauwarmen Wasser im Verhältnis von einem Teil Essig zu zwei Teilen Wasser.

So wendest du die Hausmittel an

  1. Nimm etwas Öl oder Essigwasser und benetze das gesamte Haar und die Kopfhaut damit.
  2. Wickle das Haar nun in ein altes Handtuch. Du kannst darunter auch Frischhaltefolie wickeln.
  3. Nun sollte das Haar mindestens 3 Stunden ruhen.
  4. Danach wächst du das Öl mit einer sanften Spülung aus.
  5. Nun trennst du die einzelnen noch feuchten Strähnen voneinander und kämmst mit dem Läuse- oder Nissenkamm Strähne für Strähne die Läuse aus. Dabei setzt du den Zinken direkt an der Kopfhaut an und ziehst ihn fest bis zu den Haarspitzen. Nach jedem Strich streifst du den Zinken des Kamms auf einem Blatt Papier ab und untersuchst ihn nach Läusen. Klappe das Papier zusammen und entsorge es sofort, damit die Läuse nicht doch wieder auf den Kamm oder ins Handtuch krabbeln.

Hinweis: Diese Prozedur muss zweimal die Woche wiederholt werden und kann insgesamt bis zu vier Wochen dauern. Für das Kind ist das sicherlich weniger angenehm und es wird dich einige Überwindung kosten, die Behandlung durchzuziehen. Versuche dein Kind daher mit einem kleinen Geschenk zu belohnen, damit es auch durchhält. Vorsichtshalber kannst du auch alle Kuscheltiere im Bett und das Lieblingstier in die Kühltruhe stecken, um eventuelle Läuse dort loszuwerden.

Diese Hausmittel werden die Läuse nicht beseitigen

  • Kopfläuse mit viel Shampoo auswaschen: Leider hilft es nicht, die lästigen Haarbewohner einfach durch häufiges Haare waschen und viel Shampoo zu entfernen. Die Läuse werden nicht durch heißes Wasser abgeschreckt und haften weiter an der Kopfhaut.
  • Starke Hitze oder Kälte: Auch das Aussetzen der Läuse einer hohen Hitze wie durch sehr heißes, langes Föhnen, den Besuch einer Sauna oder eine Kältekammer reicht nicht aus, die Läuse zu töten. Die kleinen Biester sind zäh und halten das aus. Starkes Föhnen trocknet nur die Kopfhaut des Kindes aus und ist generell nicht zu empfehlen.
  • Mayonnaise oder Vaseline: Oft liest man, das Mayonnaise oder Vaseline in den Haaren die Läuse beseitigen soll. Leider ist auch das ein Mythos. Der Nachteil ist vor allem, dass beides sehr stark fettet und klebt. Du bekommst es nur schwierig aus den Haaren und die Haare werden davon nur noch fettiger.
  • Vollmilch und Bier: Eine Haarwäsche mit Vollmilch oder Bier soll helfen, die Läuse leichter auszukämmen. Das kann man probieren, nur wird man sie davon auch auf keinen Fall töten und es besteht die Gefahr, dass sie sich weiter vermehren und herumkrabbeln.

Hinweis: Wenn die genannten Mittel nichts nützen, dann hilft nur noch ein Schneiden der Haare. Auf kurzem Haar kannst du die Kopfläuse besser erkennen und sie setzen sich nicht in der Mähne fest. Dein Kind wird sicherlich protestieren. Du musst selbst einschätzen, wie du es überzeugen kannst, dass dies notwendig ist. Manchmal lassen sich ein paar Tränen nicht umgehen. Auch hier hilft eine kleine Belohnung und die Versicherung, dass die Haare schnell wieder nachwachsen.

Wenn dein Kind unter Kopfläusen leidet, solltest du schnell handeln. Du musst jedoch wissen, dass es mit Hausmitteln durchaus länger dauern kann, die Parasiten loszuwerden als mit einem chemischen Mittel. Vielleicht kannst du auch beides kombinieren. Befrage dazu im Zweifel einmal deinen Kinderarzt. In jedem Fall ist es notwendig, neben der Prozedur des Auskämmens auch die Bettwäsche und Handtücher zu waschen und alle Mützen und Kuscheltiere vorsichtshalber in die Waschmaschine zu stecken.

Bildquelle: iStock/Jovanmandic/wildpixel/tcsaba
Du willst nichts mehr verpassen?
Dann folge uns auf: