Was hilft bei Blasenentzündung
Anna Groß am 30.11.2016

Das wünscht man seinem schlimmsten Feind nicht: eine Blasenentzündung! Hat Dich die häufigste Infektionskranheit bei Frauen erst erreicht, kämpfst Du schnell mit äußerst unangenehmen Schmerzen. Je schneller Du jetzt aber bei den ersten Anzeichen handelst, desto besser! Doch was hilft bei Blasenentzündung? Wir haben uns für Dich schlau gemacht.

Du verspürst ein Brennen, Stechen und Schmerzen beim Wasserlassen? Dann hat Dich wohl eine Blasenentzündung erwischt. In den meisten Fällen ist diese harmlos und klingt mit der richtigen Behandlung bereits nach ein paar Tagen wieder ab. Aber was hilft bei Blasenentzündung überhaupt? Erfahre hier, wie Du die Symptome lindern und einem schweren Krankheitsverlauf entgegenwirken kannst.

Was hilft bei Blasenentzündung und Schmerzen

Was hilft bei Blasenentzündung? Halte Dich gut warm und trinke vor allem viel!

Was hilft bei Blasenentzündung?

Bei einer leichten Blasenentzündung können bereits pflanzliche Arzneimittel zur Linderung beitragen. Häufig ist jedoch eine Behandlung mit Antibiotika nötig und sinnvoll. In der Regel wird bei einem Arztbesuch eine Kombination beider Behandlungsmöglichkeiten verordnet: Eine Antibiotikatherapie sowie unterstützdende pflanzliche Arzneimittel.

Behandlung mit pflanzlichen Arzneimitteln

Blasen- und Nierentee

Blasen- und Nierentee wirkt einer leichten Blasenentzündung entgegen.

Grundsätzlich gilt bei einer Blasenentzündung: Trinken, Trinken, Trinken! Zwei bis drei Liter Flüssigkeitszufuhr am Tag sind ein Muss, um die Bakterien aus Deiner Blase zu spülen. Besonders Blasen- und Nierentees auf Basis natürlicher Wirkstoffe bieten die Möglichkeit einer schonenden Therapie. Sie sind meist in Pulverform in der Apotheke erhältlich. Mit den Tees werden nicht nur die Krankheitserreger aus Deinem Körper gespült, sondern auch Deine Schmerzen und die Entzündung gezielt bekämpft.

Natürliche Wirkstoffe von Blasen- und Nierentees gegen Blasenentzündungen:

  • Bärentraubenblätter
  • Birkenblätter
  • Goldrutenkraut
  • Hauhechel
  • Orthosiphon

Behandlung mit Antibiotika & weiteren Medikamenten

Was hilft bei Blasenentzündung Arztbesuch

Bei Fieber, auffälligem Urin und Schwangerschaft suche unbedingt einen Arzt auf!

Auch nach einer Behandlung mit pflanzlichen Arzneimitteln machen Dir Deine Beschwerden weiterhin zu schaffen? Spätestens nach fünf Tagen solltest Du unbedingt einen Arzt aufsuchen und ihn um Rat fragen – Was hilft bei Blasenentzündung? Dasselbe gilt, sobald Du zusätzlich Fieber bekommst, Dein Urin schlecht riecht, sich verfärbt oder blutig ist. In diesen Fällen ist eine Behandlung mit Antibiotika nämlich unumgänglich, um die Erreger Deiner Blasenentzündung effektiv und nachhaltig zu bekämpfen.

Weitere Medikamente, die bei Blasenentzündung zum Einsatz kommen können:

  • Antimykotika – Anti-Pilz-Mittel, falls Pilze die Erreger sind
  • Krampflösende Medikamente – zur Entspannung der Blasenmuskulatur
  • Östrogenhaltige Cremes oder Zäpfchen – bei Frauen in und nach den Wechseljahren mit östrogenmangelbedingter Blasenentzündung

Hinweis: Du bist schwanger und bemerkst erste Anzeichen einer Blasenentzündung? Suche für eine frühzeitige Behandlung umgehend einen Arzt auf!

Bei einer Blasenentzündung ebenso unverzichtbar ist es, Dich warm zu halten! Kuschelige Kleidung, Wärmekissen und Co. helfen Dir, auf Temperatur zu bleiben. Damit Du Dir den unangenehmen Schmerz künftig ersparst, solltest Du einer Blasenentzündung kontinuierlich vorbeugen!

Bildquellen: iStock/conejota, iStock/LittleBee80, iStock/Wavebreakmedia, iStock/Olezzo


Für dich: Täglich die besten News & Tipps per WhatsApp

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Öffne WhatsApp mit Klick auf den Button und schicke die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als desired, um den Newsletter zu erhalten.
WhatsApp öffnen
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?