Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Hollywood-Hype

Kombucha: Das absolute Trend-Getränk der Saison

Kombucha: Das absolute Trend-Getränk der Saison

Stars wie Kourtney Kardashian schwören darauf und auch hierzulande ist es immer öfter auf den Menükarten zu finden: Kombucha. Es schmeckt nicht nur lecker, sondern soll sogar förderlich für Schönheit und Gesundheit sein. Doch was steckt hinter dem Getränke-Trend?

Kombucha: Die gesunde Limo-Alternative aus Asien

Kombucha erfährt gerade einen riesigen Hype, doch was ist das eigentlich genau? Tatsächlich ist es ein relativ einfach herzustellendes Getränk: Bei Kombucha handelt es sich nämlich um gesüßten, fermentierten Tee. Mithilfe eines Hefe-Gemischs, einem sogenannten Kombuchapilz, wird der leicht gezuckerte Tee in einem großen Glas gegoren. Dabei kann sogar ein Alkoholgehalt von bis zu 2 Prozent entstehen.

Das entstandene Erfrischungsgetränk schmeckt süß-säuerlich und prickelt leicht auf der Zunge, was ein bisschen an Cidre erinnert. Durch die Teesorte, die zur Fermentierung verwendet wird, können Farbe und Geschmack des Getränks variieren. Auch wenn das fermentierte Tee-Getränk in den USA und hier in Europa gerade total im Trend liegt – in seiner Heimat Asien wird Kombucha bereits seit Jahrtausenden getrunken.

Kombucha-Pilz
Der Kombuchapilz befindet sich nach der Fermentierung gut sichtbar an der Oberfläche und kann einfach herausgenommen werden.

Diese Wirkung soll das It-Getränk haben

Kombucha soll nicht nur für strahlende Schönheit sorgen, dem Getränk werden sogar heilende Kräfte nachgesagt: So soll es sich positiv auf das Immunsystem, den Stoffwechsel und das Blutbild auswirken. Sogar bei unreiner Haut, Darm-Problemen oder Herz-Kreislauf-Beschwerden soll Kombucha angeblich eine deutliche Verbesserung bringen können – wissenschaftlich bestätigt ist allerdings bisher keine dieser Wirkungen. Auch wenn man sich über die Vorteile des Getränks uneinig ist – der Geschmack allein ist Grund genug, das Trend-Getränk mal zu probieren.

Carpe Diem Kombucha Classic, 12er Pack (12 x 500 ml)

Carpe Diem Kombucha Classic, 12er Pack (12 x 500 ml)

Kombucha selber machen – so geht's

Wenn du den fermentierten Tee noch nicht kennst, kannst du natürlich erst mal auf ein Produkt aus dem Supermarkt zurückgreifen und erst mal probieren, ob das It-Getränk dir überhaupt schmeckt. Wenn du aber bereits auf den Geschmack gekommen bist, kannst du Kombucha auch ganz einfach selber machen, sodass du deine Lust auf den fermentierten Tee auch zuhause stillen kannst.

Eswai Designs DE - Brew Your Bucha Kombucha SCOBY mit Starter Fluid

Eswai Designs DE - Brew Your Bucha Kombucha SCOBY mit Starter Fluid

Für deinen selbstgemachten Kombucha benötigst du:

  • 5-6 Löffel Schwarztee (alternativ weißen, grünen oder einen Früchtetee)
  • 180 g Zucker (weißer, brauner oder Kokosblütenzucker)
  • einen Kombuchapilz SCOBY* (Symbiotic Culture Of Bacteria and Yeast)
  • ein großes Glas* mit 4 Liter Fassungsvermögen
  • Wasser

Bis du den selbstgemachten Kombucha trinken kannst, dauert es ungefähr 2 Wochen. Wie genau das Getränk zur Fermentierung angesetzt wird, erfährst du in dieser Anleitung. Aber keine Sorge: Es geht sehr schnell und der kleine Aufwand lohnt sich geschmacklich auf jeden Fall!

Nicht nur Kombucha erlebt 2020 einen richtigen Hype, auch diese Getränke solltest du unbedingt mal probieren:

Das sind die 9 leckersten Trendgetränke 2020

Das sind die 9 leckersten Trendgetränke 2020
BILDERSTRECKE STARTEN (15 BILDER)

Egal ob du Kombucha wegen seiner angeblichen Auswirkungen auf Schönheit und Gesundheit ausprobieren möchtest, oder ob du des Geschmackes wegen neugierig geworden bist: Das fermentierte Tee-Getränk wird dir 2020 immer öfter begegnen und schon bald nicht mehr aus den Getränke-Regalen wegzudenken sein.

Bildquelle:

Getty Images/Premyuda Yospim; Getty Images/LightFieldStudios

Hat Dir "Kombucha: Das absolute Trend-Getränk der Saison" gefallen? Dann schreib uns einen Kommentar oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich