Kühlschrank stinkt
Christina Tobiasam 19.11.2018

Käse, Fisch und andere Lebensmittel können dafür sorgen, dass dein Kühlschrank unangenehm riecht. Aber wie wird man die muffigen Gerüche wieder los? Diese 3 Tricks helfen, wenn der Kühlschrank stinkt.

1. Taue deinen Kühlschrank ab und reinige ihn

Mindestens ein- bis zweimal im Jahr solltest du deinen Kühlschrank abtauen und gründlich reinigen, um lästigen Gerüchen den Garaus zu machen. Befolge dafür diese Schritt-für-Schritt-Anleitung:

  1. Räume den Kühlschrank komplett aus und sortiere alle Lebensmittel aus, die abgelaufen, und nicht mehr genießbar sind. Lagere die anderen Lebensmittel übergangsweise im Keller, einem kalten Raum, einer Kühltasche*, bei einem Nachbarn oder im Winter auf dem Balkon.
  2. Entnimm alle entfernbaren Teile und reinige sie mit einem desinfizierenden Putzmittel*.
  3. Ziehe den Stecker des leergeräumten Kühlschranks und lasse ihn abtauen. Um das Abtauen zu beschleunigen, kannst du einen Topf mit kochendem Wasser in den Innenraum des Gefrierfachs stellen und die Tür schließen. Vergiss nicht, ein Handtuch unter dem Kühlschrank zu platzieren, damit deine Küche nicht unter Wasser steht.
  4. Reinige den Ablauf des Kühlschranks. Er ist ein kleines Loch im Innenraum des Kühlschranks und befindet sich meist oberhalb des Gemüsefachs. Mithilfe eines Wattestäbchens oder Zahnstochers lässt er sich gut von Verstopfungen befreien, sodass das Kondenswasser des Kühlschranks wieder korrekt ablaufen kann.
  5. Reinige alle Gummidichtungen der Türen, da sich auch hier Feuchtigkeit sammeln und Schimmel entstehen kann.

Hinweis: Sollte dein Kühlschrank verbrannt riechen, solltest du ihn sicherheitshalber außer Betrieb nehmen und deinen Hausmeister oder einen Techniker bitten, sich das Gerät anzuschauen.

Leidest du oft unter Heißhunger? Daran könnte auch dein Kühlschrank schuld sein.

Artikel lesen

2. Probier diese Hausmittel aus

Wenn der Kühlschrank trotz Reinigung und richtiger Lagerung der Lebensmittel stinkt, können ein paar Hausmittel Abhilfe schaffen.

  • Kaffee: Eine Tasse mit gemahlenem (aber nicht aufgebrühtem) Kaffee nimmt unangenehme Gerüche im Kühlschrank auf und neutralisiert sie. Wenn der muffige Geruch zurückkehrt, tausche das Kaffeepulver wieder gegen frisches aus.
  • Backpulver / Natron: Gegen säuerliche Gerüche können Backpulver und Natron* helfen, da sie Gerüche binden können. Bei Backpulver nimmst du ein bis zwei Packungen und füllst sie in eine Tasse; wählst du Natron, reichen 50 Gramm.
  • Zitrone: Für einen Frischekick kann eine aufgeschnittene Zitrone sorgen. Der Nachteil: Alle zwei bis drei Tage muss die Zitrone gewechselt werden – und sollte nach ihrem Einsatz auch nicht mehr verzehrt werden.
  • Essig: Auch eine Tasse Essigessenz* kann helfen, wenn der Kühlschrank stinkt. Jedoch hat Essig einen etwas speziellen Eigengeruch.

Einige Hausmittel sollte man immer für den Ernstfall parat haben. Unser Video verrät dir, welche Helferlein nicht in deinem Haushalt fehlen dürfen:

3. Lagere Lebensmittel richtig

Bei der Lagerung von Lebensmitteln im Kühlschrank gibt es einige Dinge zu beachten. So sollten auf der obersten Ablage zum Beispiel Käse und übriggebliebenes Essen aufbewahrt werden, darunter Milchprodukte – Fisch und Fleisch im unteren Teil des Kühlschranks sowie Obst und Gemüse im Gemüsefach. Außerdem sollten besonders geruchsintensive Lebensmittel wie zum Beispiel Blauschimmelkäse oder Zwiebeln direkt in Frischhaltedosen gepackt werden, damit sich ihr Geruch weniger stark im Kühlschrank ausbreiten kann.

Schon gewusst? Diese 9 Lebensmittel gehören nicht in den Kühlschrank!

Artikel lesen

Wie du siehst: Mit einigen Hausmitteln und einer umfassenden Reinigung kann man den Mief aus dem Kühlschrank dauerhaft verbannen. Hast du noch ein paar weitere Tipps parat, um unangenehme Gerüche zu vermeiden? Verrate sie uns gerne in den Kommentaren.

Bildquelle:

iStock/AndreyPopov

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?