Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. desired
  2. Lifestyle
  3. Home & Living
  4. Sofa

Kuschellandschaft

Sofa

Gemütlich auf dem Sofa zu lümmeln, ist doch etwas Herrliches – wenn man die passende Couch für sich gefunden hat, gibt es fast nichts Entspannenderes als nach einem anstrengenden Tag auf dem bequemen Möbelstück die Seele baumeln zu lassen. Auch vom optischen Standpunkt her gesehen ist das Sofa das Herzstück des Wohnzimmers: Sein Kauf sollte also wohl überlegt sein! Welche Qualitätsstandards sollte Dein neues Sofa erfüllen und wie pflegst Du es am besten? Augen auf beim Sofakauf – mit unseren Tipps gelingt es!

Ein Ledersofa ist der Klassiker unter den Sofas
Ein Ledersofa ist zeitlos elegant

Ein neues Sofa muss her – doch Du hast keine Ahnung, worauf Du beim Kauf achten musst? Es gibt eine riesige Auswahl an Modellen und Materialien, aus denen die Liegewiesen hergestellt sind – und gerade das ist die Zwickmühle, in der Du steckst? Am wichtigsten ist, dass Du auf Deine ganz individuellen Bedürfnisse eingehst. So ein großes Möbelstück ist natürlich ein absoluter Blickfang im Wohnzimmer, keine Frage. Doch soll das Sofa nur schick aussehen, falls Du Gäste bekommst? Oder ist die Couch in Deinem Zuhause im Dauereinsatz, weil Du Dir einfach keinen schöneren Ort zum Erholen vorstellen kannst? Bedenke auch, dass ein Familiensofa andere Ansprüche hat als eine Schlafcouch, auf der Du regelmäßig Deine Nächte verbringst. Hast Du viel Platz für Dein neues Sofa oder musst Du Dich mit wenig Raum zufriedengeben? All das solltest Du bedenken, bevor Du im Möbelhaus Deine endgültige Wahl triffst.

Erstelle eine Sofa Checkliste

In den geräumigen Möbelgeschäften wirkt so ein Sofa oft viel kleiner als im heimischen Wohnzimmer. Die dortigen Räumlichkeiten täuschen häufig über die Größe des beliebten Möbelstücks hinweg – und zu Hause lauert dann eventuell eine böse Überraschung in Sachen Platzmangel auf Dich. Bevor das Wohnzimmer zu klein und das Sofa zu groß sein sollte, ist es ratsam genau auszumessen, wie viel Platz tatsächlich vorhanden ist.
Im gleichen Atemzug sollte man sich zu Gemüte führen, dass so ein Sofa hohe Qualitätsstandards einhalten sollte – schließlich willst Du ja lange etwas von Deiner Kuschellandschaft haben. Doch Qualität hat auch ihren Preis. Lass Dir also Zeit bei Deiner Auswahl, denn solch eine kostspielige Investition soll sich nicht allein auf Deinem Konto, sondern letztendlich vor allem in Deinem Wohnzimmer bezahlt machen.
Wichtig für eine ansprechende Qualität ist die Art der inneren Polsterung und die Belastbarkeit der Sofa Sitzfläche. Die Unterfederung muss straff gespannt sein – entweder durch sogenannte Wellenfedern oder durch elastische Gurte. Rahmen und Federung sollten aufeinander abgestimmt und stabil sein. Der Federkern, der für den Sitzkomfort sorgt, besteht im Idealfall aus einem mehrschichtigen Kalt- oder Formschaum. Je dichter und schwerer der Schaum ist, desto angenehmer ist die Sitzfläche.
Der Qualitätsaspekt ist das eine Kriterium – doch welche Sofavariante soll es denn überhaupt sein?

Ein Sofa in leuchtendem rot
knallige Farben verleihen dem Sofa das gewisse Etwas

Sofa Variante 1: Das Ecksofa

So ein Ecksofa ist nicht nur besonders schick, sondern auch unheimlich platzsparend und daher besonders geeignet für kleinen Räumlichkeiten. Bei Zimmern mit Dachschräge trägt solch ein Sofa zur gemütlichen Atmosphäre bei. Der Vorteil bei diesem Modell ist zudem, das man es auch als praktischen Raumteiler nutzen kann. In der Mitte des Zimmers platziert, anstatt direkt an der Wand, kann der Raum für weitere Ideen genutzt werden, wie z.B. ein Esszimmer oder eine Bücher- und Leseecke. Das Ecksofa eignet sich daher sowohl für kleine als auch große Zimmer. Die Farbwahl hängt allerdings dann wieder von den Platzverhältnissen ab: Helle oder Pastelltöne lassen das Sofa dezent und zurückhaltend wirken. Kleine Räume gewinnen zumindest optisch dadurch an Platz. Dunkle Töne, knallige Farben oder wilde Muster sind dagegen eher dominant und wirken wuchtiger: Sie lassen den Raum gedrungener erscheinen und sind zudem nur bei ausreichendem Lichteinfall zu empfehlen. Wenn Du jedoch nicht auf fröhliche Farbtupfer oder kreative Muster und Formen verzichten möchtest, kannst Du mit Dekokissen Deinem Sofa zusätzlich das gewisse Etwas verleihen. Ihre Bezüge lassen sich schließlich nach Herzenslust austauschen.

Sofa Variante 2: Das Ledersofa

Das Ledersofa ist das wohl schickste Modell unter den Sitzmöglichkeiten. Echtes Leder ist nicht nur zeitlos elegant, sondern bietet auch herrlichen Sitzkomfort. Gegenüber einer Couch mit Stoffbezug hat es den Vorteil, das es viel leichter zu pflegen ist. Zudem ist es gleichzeitig weich und robust. Eine solche Art von Sofa ist nicht nur für Gäste vorzeigbar, sondern eignet sich auch als gemütliche Sitzgelegenheit für die gesamte Familie.
Doch Leder ist nicht gleich Leder: Soll es ein glatter oder ein rauer Bezug sein?
Ein Sofa mit glattem Leder wird meist aus Anilin- oder Semianilinleder gefertigt. Es ist die sogenannte Narbenseite, die den äußeren Stoff ausmacht. Es ist sehr strapazierfähig und – da es sich leichter färben lässt als raues Leder – zudem auch noch in vielen Farbvariationen erhältlich. Im Gegensatz dazu fühlt sich ein Sofa aus rauem Leder noch weicher an und knittert nicht so stark. Allerdings ist dieses Material auch empfindlicher. Nubuk-, Velours- oder Wildleder sind typisch für dieses Ledersofa.
Grundsätzlich sollte man intensive Lichteinstrahlung oder Heizungsluft vermeiden, denn ein aus Leder gefertigtes Sofa kann sich dadurch nach einiger Zeit unschön verfärben.
Zum Pflegen eines solchen Möbelstücks braucht man nicht viel. Es reicht aus, diese Art von Sofa einmal in der Woche mit einem weichen Tuch abzustauben und dabei sanft über den Bezug zu streichen. Auch ein Lederpflegemittel kann dem Bezug wieder neuen Glanz verleihen. Von anderen Reinigungsmitteln sollte man jedoch die Finger lassen – sie können dem Leder mehr schaden, als dass sie es pflegen. Lästige Flecken und sonstige Verschmutzungen rückt man am besten mit farblosen Radiergummis oder verdünnter Essigessenz zu Leibe.
Ein hochwertiges und gut verarbeitetes Ledersofa hat bei richtiger Pflege eine deutlich längere „Lebensdauer“ als ein Sofa mit Stoffbezug.

Sofa Variante 3: Das Schlafsofa

Ein Schlafsofa ist nicht nur eine ideale Sitzgelegenheit, sondern kann auch als praktisches Übernachtungsquartier dienen. Egal, ob Du Gäste erwartest, die es sich auf der Liegewiese bequem machen wollen, oder ob Du selbst auf diesem Sofa nächtigst, weil Deine Wohnung nicht viel Platz hergibt: Eine Schlafcouch bietet diese Möglichkeit mit verschiedenen Modellen. Es ist ein multifunktionales Möbelstück, das sich mit wenigen Handgriffen schnell umbauen lässt. Den Umbaumechanismus sollte man sich schon vor dem Kauf näher anschauen, schließlich soll er ja zügig und einfach von der Hand gehen. Es gibt dabei verschiedene Systeme: Manche Schlafsofas haben Rücken- und/oder Armlehne, die sich umklappen oder gar entfernen lassen, andere Sofa Arten lassen sich widerum im Ganzen ausklappen und schaffen damit eine größere Liegefläche. Auch hier ist es daher wichtig, schon vor dem Kauf die Maße zu berücksichtigen – die Größe kann durch die Multifunktionalität nämlich durchaus stark schwanken. Zudem ist es wichtig, bei einem ausgeklappten Sofa probezuliegen, denn die Rillen und Ritzen, die durch das Umklappen entstehen, könnten als unbequem beim Liegen empfunden werden.

Der Sofa Kauf sollte gut durchdacht sein – sowohl die Größe des Möbelstücks als auch sein Material sind von entscheidender Bedeutung. Die Kuschel- und Liegewiese erweist Dir im Idealfall viele Jahre gute Dienste, daher solltest Du für Dich selbst eine Checkliste erstellen, um Dir die Auswahl zu erleichtern.

Bildquelle 1: iStock/yuriyzhuravov
Bildquelle 1: iStock/karammiri

Du willst nichts mehr verpassen?
Dann folge uns auf: