Spielen – Alleine oder in der Gruppe?

Dein Kind beginnt so langsam, sich für seine Umgebung zu interessieren? Dann musst Du Dir auch Gedanken darüber machen, ob Dein Kind in einer Krabbelgruppe gut aufgehoben ist. Denn hier kann Dein Baby erste Kontakte knüpfen und ihr könnt gemeinsame eine schöne Zeit erleben.

Alleine oder in der Gruppe spielen?

Spielen ist wichtig - gemeinsam und alleine

Spielen fördert die Entwicklung

In einer Krabbelgruppe hat Dein Kind die erste Möglichkeit, soziale Kontakte zu knüpfen. Dies startet bereits im frühesten Kindesalter und sollte daher auch so gut wie möglich gefördert werden. Zudem kann Dein Baby mit Gleichaltrigen wichtige erste Erfahrungen spielend sammeln.

Auch Du kannst von einer Krabbekgruppe profitieren. Schließlich kannst Du Mütter mit Kindern im gleichen Alter kennenlernen und wertvolle Erfahrungen austauschen. Ihr befindet Euch alle in derselben Lebenssituation, weswegen Ihr bestimmt eine Menge besprechen könnt. Du kannst die Zeit in einer Spielgruppe auch dazu nutzen, Dein Baby beim Spielen zu beobachten. Alles in der Krabbekgruppe Erlernte könnt Ihr zwei bestimmt später zu Hause anwenden.

Ein Kind zieht sich von der Krabbelgruppe zurück

Dein Baby wird nicht immer in Gesellschaft von anderen sein wollen. Ein Kleinkind fängt gerade an, sich an andere Menschen zu gewöhnen, da passiert es schnell, dass die erste Neugierde verblasst und Dein Kleines nicht mehr mit anderen Kindern der Krabbekgruppe spielen möchte. Das ist keinesfalls ein schlechtes Zeichen. Bei Babys verfliegt die Neugierde bereits nach spätestens einer halben Stunde. Dann sind Mami und Papa wieder die wichtigsten Bezugspersonen.
Vielleicht zweifelst Du manchmal daran, dass Du Deinem Kind genügend Abwechslung bietest. Dieser Zweifel ist jedoch völlig überflüssig. Dein Baby wird sich niemals langweilen. Achte nur darauf, dass Du es nicht überforderst.

Dein Baby braucht trotz der Krabbelgruppe auch Zeit für sich

Kinder lernen von Anfang an, ihre Umgebung völlig allein zu entdecken. Das ist ein Instinkt, der jedem angeboren ist.
Ein Kind möchte alles auf seine eigene Art entdecken, dabei kommt viel mehr Freude auf, als wenn ihm alles zugesteckt wird. Eine ständige Leitung der Eltern unterfordert das Kind. Wichtig sind Erfolgserlebnisse. Dein Baby muss das Gefühl bekommen: „Das habe ich allein entdeckt!“.
Eine dauernde Beschäftigung ist nicht förderlich für Dein Baby. Es braucht auch mal Zeit, um die entstandenen Eindrücke, die es zum Beispiel in der Krabbekgruppe gesammelt hat, zu verarbeiten. Wenn Du Dein Kind dabei immer wieder unterbrichst, kann es später unter Konzentrationsschwäche leiden und wird Dich immer sofort zu Hilfe rufen, anstatt ein Problem selbst zu lösen.

Die richtige Zeit zum Spielen in der Krabbelgruppe

Es ist nicht notwendig, Dein Kind dauernd zu beschäftigen. Die besten Spielzeiten sind während des Wickelns, Badens oder Fütterns. Aber auch vor oder nach diesen Aktivitäten kannst Du Deinen Baby mit Streicheleinheiten, Versteckspielen und der Teilnahme an einer Krabbekgruppe unterhalten. Du kannst Dein Baby aber ruhig mal allein lassen. Wichtig ist, dass Du ständig in seiner Nähe bist. Aber Dein Baby ist durchaus in der Lage, sich selbst zu beschäftigen. Außerdem lernt Dein Kind auf diese Weise, dass auch Du gewisse Dinge erledigen musst.

Bildquelle: Dreamstime.com

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?