Windelsoor
Katja Nauckam 10.08.2018

Ein Babypopo kann unter der Windel schnell wund werden. Manche Säuglinge sind sogar von der sogenannten Windelsoor betroffen. Das heißt jedoch nicht, dass dein Baby bei einem wunden Po auch diesen Windelpilz hat. Hier erfährst du, woran du ihn erkennst und wie du ihn behandeln kannst.

So erkennst du Windelsoor

Als Windelsoor bezeichnet man eine Pilzinfektion, die im Windelbereich von Babys vorkommen kann. Manchmal tritt sie jedoch auch im Bereich von Oberschenkel, Bauch und Rücken auf. Wunde Haut im Pobereich eines Babys ist keine Seltenheit. Eine Windelsoor unterscheidet sich von der einfachen Form der Windeldermatitis (also einem gereizten, entzündeten Windelbereich) noch mal im Aussehen und der Ausprägung.

Windelsoor Windeldermatitis

Nicht jeder Babypo ist immer so schön glatt und gesund.

Die Pilzinfektion breitet sich besonders gern im Windelbereich aus, da hier wenig Luft an die Haut gelangt und sich der Hefepilz in den feuchten, warmen Falten eines Säuglingspos besonders wohlfühlt. Zudem ist der Pobereich durch die Windel häufiger Reibung ausgesetzt, wodurch die empfindliche Babyhaut zusätzlich gereizt wird und anfälliger gegenüber Keimen wird. Auch das anfällige Immunsystem eines Babys sorgt dafür, dass sich Pilze schneller bei ihm vermehren können.

Windelsoor kann gleichzeitig als sogenannter Mundsoor im Mundbereich auftauchen. Du erkennst die Erkrankung an den folgenden Symptomen. Wenn du dir selbst nicht sicher bist, dann solltest du deinen Kinderarzt konsultieren. Nur dieser kann eine eindeutige Diagnose stellen.

Typische Symptome der Pilzinfektion:

  • anfangs leichte Rötung des Afterbereichs, nach einigen Tagen dunkelrot
  • kann sich über die Genitalien und den gesamten Windelbereich ausbreiten
  • rote bis weiß umrandete Bläschen, Pusteln oder Knötchen, teilweise großflächig
  • weißer, schuppiger Kranz an den Rändern
  • Juckreiz und Schmerzen beim Baby, das vor allem beim Wickeln, Pullern und bei Berührung am Po vermehrt schreit und weint

Das sieht schmerzhaft aus! Das ist es auch, denn die sogenannte Hautkrankheit Windelsoor, kann bei Babys noch bis zu einem Alter von einem Jahr auftreten. Wie der Name schon sagt, befindet sich die Krankheit meist im Windelbereich kann aber auch im Mund zu erkennen sein. Die Ursache liegt darin, dass die Gegend innerhalb der Windel immer feucht ist, und sich dadurch Keine bilden können. Am Besten ist es also immer beim Windeln wechseln die Kleinen mal so richtig strampeln lassen, damit an die Gegend etwas Luft dran kommt.Bei der Windelsoor ist die Haut nicht nur rot, sondern es fangen sich an Blasen zu bilden. Wenn die Haut nur rot ist, hilft eine ganz normale Wundschutzcreme mit Zink zum Beispiel von @weleda_ag. Wenn sich Blasen bilden unbedingt einen Arzt aufsuchen, welcher dann eine Creme gegen Pilze aufschreibt. #windeln #krankheit #windelsoor #rot #brennen #blasen #kinderarzt #weleda #schutz #nass

A post shared by Baby.feeling (@baby.feeling) on

Die richtige Behandlung von Windelsoor

Der Arzt verordnet bei der Diagnose Windelsoor eine Hautcreme, mit der du die betroffenen Stellen deines Babys regelmäßig eincremen musst. Dabei handelt es sich um sogenannte Antimykotika, die meistens Zink sowie Clotrimazol oder Miconazol enthalten. Einige dieser Salben, wie z. B. Multilind* der Firma Stada erhält man rezeptfrei in der Apotheke. Sollte die Infektion jedoch stärker sein oder nach ein paar Tagen nicht abklingen, kann der Arzt eine Kortisonsalbe verschreiben.

Windelsoor ansteckend Behandlung

Bei Windelsoor hilft nur eine Salbe mit Zink oder Clotrimazol.

So pflegst du dein Baby jetzt richtig:

  • Prüfe regelmäßig die Windel und wechsel sie einmal mehr also sonst, spätestens jedoch direkt nach dem Stuhlgang. Mach einfach öfter den Geruchstest!
  • Lass dein Baby zwischendurch auch mal einige Zeit ohne Windel auf der Wickelunterlage strampeln. Es ist wichtig, dass Luft an den Windelbereich kommt, er atmen kann und trocken wird.
  • Reinige die Haut am Po vorsichtig mit einem lauwarmem Lappen und trage danach die Zinksalbe auf.
  • Benutze entweder atmungsaktive Einmalwindeln* oder Baumwollwindelhosen*, die du nach Benutzung mindestens bei 60 Grad hygienisch waschen solltest.
  • Ein Bad mit Kamillenblüten* oder einigen Tropfen Kamillenöl kann der Entzündung ebenfalls entgegenwirken.
  • Trockne nach dem Baden die Babyhaut gut ab und verwende kein Puder. Dadurch reizt du den Pobereich nur noch mehr. Verwende immer nur die Salbe, bis die Entzündung abgeklungen ist.

Tipp: Muttermilch soll eine desinfzierende Wirkung haben. Wenn du dein Kind noch stillst, kannst du ein paar Tropfen davon auf die betroffenen Stellen auftragen, um die Entzündung und den Juckreiz zu lindern. Die Windelsoor wird vielleicht nicht sofort verschwinden, der Schmerz könnte aber gemildert werden.

Ist Windelsoor anteckend?

Solche Pilze der Sorte Candida Albicans breiten sich sehr gern weiter auf dem angeschlagenen Babykörper aus. Da sie es überall lieben, wo es feucht ist, findet man sie gern auch im Mundbereich. Auch als Eltern kann man beim Wickeln des Kindes den Pilz auf andere Gegenstände und den restlichen Babykörper verbreiten. Daher ist bei der Behandlung die richtige Hygiene gefragt. Nach dem Wickeln solltest du dir sehr gründlich die Hände waschen. Zusätzlich wechselst du am besten alle Handtücher und Waschlappen regelmäßig und wäschst sie bei 60 Grad mit einem Hygienespüler*. Auch die Wickelunterlage solltest du nach jedem Gebrauch reinigen oder du legst eine Mullwindel* unter, die du täglich austauschst und dann ebenfalls bei 60 Grad wäschst.

Windelsoor was hilft

Es hilft immer, das Baby auch mal ohne Windel strampeln zu lassen, damit Luft an den Po kommt.

Der Windelsoor vorbeugen

Einen wunden Baby-Po kann man meist nicht völlig verhindern. Wirklich vorbeugen kann man einem Pilzbefall auch nicht. Denn Pilze finden sich ganz natürlich überall im Körper. Doch man kann generell dafür sorgen, dass der Windelbereich immer schön trocken bleibt und das Baby sich wohl fühlt. So bietet man der Windelsoor auch eine möglichst geringe Angriffsfläche, sich einzunisten und zu vermehren. Zudem sind manche Babys empfindlicher als andere. Es gibt Säuglinge, die keine Pflegeöle, Puder oder Salben vertragen. Hier musst du ausprobieren, was für dein Baby funktioniert.

Darauf solltest du außerdem achten:

  • Kontrolliere und wechsel regelmäßig die Windel und habe vor allem, wenn du unterwegs bist, immer genug Wechselwindeln und eine hygienische Wickelunterlage dabei.
  • Wickel dein Baby unterwegs nicht auf dreckigen Böden, sondern lege ein sauberes Tuch unter.
  • Lass dein Baby ab und zu ohne Windel und mit nacktem Po strampeln.
  • Übertreibe es nicht mit Pflegeölen und verwende keine parfumierten Lotionen oder Seifen.
  • Wasche regelmäßig die Waschläppchen und Handtücher.

Video: Darauf kannst du dich im ersten Jahr mit deinem Baby freuen

Dein Baby ist noch kein Jahr alt, und du fragst dich, wann es eigentlich was lernt? Diese aufregenden Dinge erwarten dich und dein Baby im ersten Jahr:

Wenn du dir nicht sicher bist, ob es sich wirklich um die Pilzinfektion handelt, oder der Po nur besonders wund ist, dann besuche im Zweifel immer lieber den Kinderarzt. Wichtig ist stets eine ausreichende Hygiene, doch du solltest es mit Cremes und Salben auch nicht übertreiben. Babyhaut ist sehr empfindlich und verträgt manche Inhaltsstoffe nicht so gut wie wir Erwachsene. Wende dich daher am besten immer an einen Arzt oder Apotheker.

Bildquelle:

iStock/GUARDDON/romrodinka/AGLPhotoproductions/hilllander


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?