Fingerspiele im Kindergarten

Fingerspiele im Kindergarten stellen eine spielerische Form des Lernens dar, bei welcher Fantasie, Sprachentwicklung und Feinmotorik gefördert werden. Die Kinder benutzen bei diesem amüsanten Spiel ihre Finger, um Geschichten die begleitend zur Fingerbewegung erzählt werden, zu versinnbildlichen. Welche unterschiedlichen Fingerspiele gibt es und in wie unterstützen sie die Entwicklung Deines Kindes?

Fingerspiele im Kindergarten: Welche gibt es und warum sind sie wichtig für die Entwicklung Deines Kindes?

Fingerspiele, auch Fingertheater genannt, sind Spiele für Kinder, bei denen eine kleine Geschichte oder Handlung, mit den Fingern als Figuren, vorgeführt wird. Sie stellen eine Form des spielerischen Lernens dar und werden oft in Kindergärten eingesetzt, um die Fantasie anzuregen und die Sprachentwicklung und Feinmotorik zu fördern. Fingerspiele im Kindergarten sind dabei meist auf das Alter von Kleinkindern ausgelegt, wobei es aber auch durchaus Fingerspiele für jüngere Altersgruppen gibt. Die Spiele sind sehr beliebt, da sie alleine oder in der Gruppe gespielt werden können und lediglich die eigenen Hände für das erfolgreiche spielen gebraucht werden.

Wie funktionieren Fingerspiele im Kindergarten?

Die Finger übernehmen beim Fingerspiel, ähnlich wie im Puppentheater, Rollen und stehen stellvertretend für Personen, Tiere, Tätigkeiten oder Dinge, die eine bestimmte Handlung vorführen. Die Fingerspiele im Kindergarten werden begleitet von rhythmischen Erzählungen, oft in Form von Kinderreimen, Gedichten oder Kinderliedern, welche die Fingerbewegungen in eine Handlung einbinden. So wird am Ende eine tolle Geschichte, nur mithilfe der eigenen Finger versinnbildlicht, was den Kindern viel Spaß bereitet. Wenn Betreuerinnen neue Fingerspiele im Kindergarten beibringen, wird zunächst der passende Reim oder das gewählte Lied eingeübt. Danach können die Kinder selbst überlegen, welche Fingerbewegung zu der jeweiligen Strophe passen könnte bis die passende Bewegung gefunden wird. Die Geschichten, die durch die Fingerspiele im Kindergarten erzählt werden, sind meistens kurz und dadurch schnell erlern- und ausführbar. Es gibt auch Fingerspiele bei denen z.B. nicht nur die Finger, sondern auch Arme, Kopf und der restliche Körper mit einbezogen werden und die besonders in der Gruppe Spaß machen. Dabei können auch komplett eigene Geschichten und dazugehörige Fingerspiele frei erfunden werden, was die Fantasie der Kinder anregt und ihre Kreativität fördert.

Inwiefern fördern Fingerspiele im Kindergarten die Entwicklung des Kindes?

Fingerspiele im Kindergarten sind eine nachweislich pädagogisch wertvolle Beschäftigung, welche die Entwicklung des Kindes fördert. Das Kind muss beim Erlernen der Fingerspiele aufmerksam zuhören, sich konzentrieren und lernt gleichzeitig, welche Namen die einzelnen Finger haben. Durch das Erlernen und wiederholte Singen der einzelnen Strophen, in denen bestimmte Laute variiert werden können, werden außerdem neue Wörter und deren richtige Aussprache geübt, was die Sprachentwicklung nachweislich fördert. Durch das gezielte Bewegen bestimmter Finger wird zudem auch die Entwicklung der Feinmotorik spielerisch unterstützt. Fingerspiele im Kindergarten sind somit nicht nur ein Spiel, sondern vor allem auch eine Lehrmethode, welche die Entwicklung des Kindes in mehreren Aspekten fördert.

Fingerspiele im Kindergarten sind eine Form des spielerischen Lernens

Fingerspiele im Kindergarten fördern spielerisch die Entwicklung des Kindes.


Beispiele für tolle Fingerspiele mit Erklärungen zum Nachmachen

Das ist der Daumen:

Das ist der Daumen, [Der Daumen des Kindes wird geschüttelt]
der schüttelt die Pflaumen, [Der Zeigefinger des Kindes wird geschüttelt]
der hebt sie auf, [Der Mittelfinger des Kindes wird geschüttelt]
der trägt sie nach Haus, [Der Ringfinger des Kindes wird geschüttelt]
und der Kleinste, der isst sie alle auf! [Der kleine Finger des Kindes wird geschüttelt]

Dieses Fingerspiel ist in Deutschland sehr weit verbreitet und ist besonders gut für Babys oder Kleinkinder geeignet, die noch nicht die richtige Feinmotorik besitzen, um Fingerspiele eigenständig zu spielen. Sie werden primär von den Eltern ausgeführt, die das Spiel mit den Fingern des Kleinkindes durchführen.

Gewitter:

Es tröpfelt, [Mit zwei Fingern beider Hände auf den Tisch klopfen]
es regnet, [Mit vier Fingern beider Händen auf den Tisch klopfen]
es gießt, [Lauter mit den Fingern auf den Tisch klopfen]
es hagelt, [Mit den Knöcheln der Finger klopfen]
es blitzt, [Einen Blitz mit den Händen in der Luft nachmalen]
es donnert. [Mit den Fäusten trommeln oder klatschen]
Alle laufen schnell nach Hause, [Hände schnell hinter dem Rücken verstecken]
und morgen scheint die warme Sonne wieder! [Mit beiden Händen einen großen Kreis bilden]

„Gewitter“ ist ein gutes Beispiel für simple Fingerspiele im Kindergarten, da es sich gut für diese Altersgruppe eignet, recht kurz ist und in einer größeren Gruppe noch mehr Spaß macht, da die Lautstärke des Klopfens sich mit jeder zusätzlichen Person erhöht. In diesem Spiel werden Regen, Hagel und Gewitter von den Kindern mit Fingern und Händen nachgespielt.

10 kleine Zappelmänner:

Zehn kleine Zappelmänner zappelt auf und nieder,
zehn kleine Zappelmänner tun das immer wieder.

[Mit allen Fingern beider Hände zappeln und Arme dabei auf und ab bewegen]

Zehn kleine Zappelmänner zappeln rund herum,
zehn kleinen Zapelmännern scheint das gar nicht dumm.

[Hände beim Zappeln im Kreis bewegen]

Zehn kleine Zappelmänner zappeln hin und her,
zehn kleinen Zappelmännern fällt das gar nicht schwer.

[Während des Zappelns die Arme hin und her bewegen]

Zehn kleine Zappelmänner spielten mal Versteck,
zehn kleine Zappelmänner sind auf einmal weg.

[Bei dieser Strophe die Hände plötzlich hinter dem Rücken verstecken]

In diesem Fingerspiel stehen die zehn Finger stellvertretend für zehn kleine Zappelmänner, die nach viel herum-gezappel am Ende des Fingerspiels plötzlich verschwinden. Besonders die letzte Strophe bereitet Kindern viel Freude. Die Spannung kann hier zusätzlich mit einer veränderten Stimme aufgebaut werden, was den Spaßfaktor zusätzlich erhöht.

Kinderspiele im Kindergarten können die Entwicklung des Kindes nachweislich fördern. Sie sind leicht erlernbar und können, fernab vom Kindergarten, auch zu Hause oder Unterwegs gespielt werden. Es gibt mittlerweile eine Vielzahl unterschiedlicher Fingerspiele, die für unterschiedliche Altersklassen ausgelegt sind und Dein Kind bei seiner Entwicklung nachweislich unterstützen können.


Für dich: Täglich die besten News & Tipps per WhatsApp

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Öffne WhatsApp mit Klick auf den Button und schicke die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als desired, um den Newsletter zu erhalten.
WhatsApp öffnen
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • Apfel_Sinchen am 12.06.2014 um 13:45 Uhr

    Fingerspiele im Kindergarten sind so süß und lustig!

    Antworten
  • Largiana am 28.05.2014 um 10:29 Uhr

    Ich weiß nicht, ob die auch als Fingerspiele im Kindergarten gelten, aber meine Oma hat mir früher sowas mit nem Band beigebracht. Da brauchte man 2 Leute zu, fand ich früher echt lustig.

    Antworten
  • KitchenMaus am 27.05.2014 um 17:05 Uhr

    Es gibt echt viele schöne Fingerspiele, die im Kindergarten gemacht werden können. Ich erinner mich noch daran, wie unsere Tochter einige gelernt hat und dann ganz stolz nach Hause kam und mir davon erzählt hat!

    Antworten
  • Rasselmama79 am 07.05.2014 um 15:07 Uhr

    Schön, dass solche Spiele wie Fingerspiele nicht aus der Mode kommen!

    Antworten
  • RecipeRenate am 05.05.2014 um 13:56 Uhr

    Ich kann mich noch daran erinnern, dass ich die Fingerspiele im Kindergarten geliebt habe und finde sie auch ganz ganz wichtig!

    Antworten
  • Rollmops1234 am 23.04.2014 um 10:08 Uhr

    Fingerspiele im Kindergarten machen so viel Spaß. Ich hab meiner Kleinen immer "Wie das Fähnchen auf dem Turme" vorgesungen, das hat ja auch was von einem Fingerspiel 🙂

    Antworten
  • nellie2014 am 10.04.2014 um 17:35 Uhr

    Ich wünschte wir hätten damals mehr Fingerspiele im Kindergarten gemacht. Ich kenne kaum welche 🙁

    Antworten
  • strawberry40 am 09.04.2014 um 18:00 Uhr

    Ich finde es gut das Fingerspiele im Kindergarten beigebracht und gespielt werden. 🙂 Ich wusste garnicht, dass sie nicht nur Spaß machen, sondern auch noch so bei der Entwicklung der Kinder helfen!

    Antworten
  • AnneWand am 02.04.2014 um 12:40 Uhr

    Unsere kleinen machen auch immer Fingerspiele im Kindergarten, aber ich dachte bis jetzt immer, dass es einfach nur Spaß machen soll und nicht, dass die dabei noch großartig die Mototik schulen und so.

    Antworten
  • Nessie223 am 01.04.2014 um 11:52 Uhr

    Ich erinner mich noch gut an die Fingerspiele im Kindergarten, die wir damals so gemacht haben 🙂 "Das is der Daumen" ist natürlich der absolute Klassiker bei Babys! Toll, dass man dabei nicht nur Spaß hat, sondern auch noch was lernt!!

    Antworten
  • Miramar88 am 26.03.2014 um 11:38 Uhr

    Ohh! Ich habe Fingerspiele im Kindergarten geliebt. Wir haben auch noch irgendwas mit einer Maus und einer Rakete gemacht, aber genau kann ich mich leider nicht mehr erinnern...

    Antworten