Vorzeitige Wechseljahre

Hormonstörung

Vorzeitige Wechseljahre: Ende der Familienplanung?

Katharina Meyer am 12.11.2012

Um die Wechseljahre kommt keine Frau herum. Manche Frauen sind allerdings schon früher betroffen als andere. In solchen Fällen liegen vorzeitige Wechseljahre vor. Diese können unter Umständen dazu führen, dass sie sich ihren Kinderwunsch nicht mehr selbst erfüllen können. Vorzeitige Wechseljahre sind jedoch in einigen Fällen behandelbar.

Die Wechseljahre sind eine ganz natürliche Phase im Leben einer Frau. Sie stellen den Übertritt von der Geschlechtsreife ins Alter dar und markieren als so genanntes Klimakterium im Normalfall die Mitte des Lebens. Wenn Du in die Wechseljahre kommst, stellen sich Deine Hormone um. Dein Körper produziert nun weniger Östrogene – die weiblichen Geschlechtshormone – und Deine Monatsblutung kommt immer seltener. Wenn sie sich schließlich ganz eingestellt hat, hast Du die Menopause erreicht. Manche Frauen erreichen diesen Wendepunkt früher als andere. Solch einen Fall bezeichnet man als vorzeitige Wechseljahre. Sie können ein Grund für einen unerfüllten Kinderwunsch sein, sind jedoch in manchen Fällen durch eine Stimulation der Eierstöcke in Kombination mit einer Hormontherapie behandelbar. Du solltest also nicht direkt aufgeben, wenn Dein Arzt vorzeitige Wechseljahre bei Dir diagnostiziert.

Vorzeitige Wechseljahre: nachdenkliche Frau

Vorzeitige Wechseljahre sind oft eine bedrückende Diagnose.

Vorzeitige Wechseljahre: Symptome

Auch wenn vorzeitige Wechseljahre keine Krankheit sind, so bringen sie doch für manche Frauen Beschwerden mit sich. Die Symptome sind bei der zeitgerechten wie bei der verfrührten Menopause gleich. Viele Frauen leiden unter Hitzewallungen, Schwindel und Schweißausbrüchen, nur ein Drittel aller Frauen hat keine Probleme mit dem Übergang. Ob beschwerlich oder nicht – Dein Körper verändert sich. Haut und Schleimhaut werden dünner und die Elastizität lässt nach. Scheide, Gebärmutter und Brustdrüsen bilden sich zurück und werden kleiner. Bei jeder vierten Frau werden in den Wechseljahren Anzeichen von Osteoporose, eine Knochenschwundkrankheit, oder Herz-Kreislaufprobleme entdeckt. Wenn Du besonders starke Beschwerden durch vorzeitige Wechseljahre hast, ist eine Behandlung durch den Frauenarzt erforderlich. Die Nebenwirkungen der Wechseljahre können in den meisten Fällen durch eine Hormontherapie gelindert werden.

Vorzeitige Wechseljahre: Probleme und Neuanfang

Die Wechseljahre sind etwas völlig Normales, stellen aber dennoch so etwas wie ein Tabuthema dar. Viele Frauen fühlen sich ihrer Weiblichkeit beraubt, einige bekommen seelische Probleme. Sie wollen jung und frisch wirken und die biologische Uhr am liebsten ignorieren. Außerdem geschieht der Übergang in die Menopause häufig in Zusammenhang mit anderen Sorgen. Bei einigen Frauen ist die Ehe eingeschlafen oder es macht ihnen zu schaffen, dass die Kinder aus dem Haus sind. Doch vorzeitige Wechseljahre bergen auch Potential für einen neuen Lebensabschnitt. Viele Frauen entwickeln danach einen völlig neuen sexuellen Anreiz. Sie sind mit sich im Reinen und können das Leben in vollen Zügen genießen. Vorzeitige Wechseljahre gehen häufig mit einem unbändigen Tatendrang einher. Einige Frauen nehmen sie zum Anlass, neue Dinge anzugehen und ihren Alltag noch einmal völlig umzukrempeln. Ein weiterer Vorteil ist, dass Du nun nicht mehr mit Regelschmerzen oder menstruationsbedingten Launen zu kämpfen hast.

Vorzeitige Wechseljahre: Wenn es zu früh los geht

Normalerweise machen Frauen etwa mit 50 Jahren den biologischen Übergang ins „Alter“ durch. Wenn Du schon mit 40 soweit bist, spricht man von vorzeitigen Wechseljahren oder Klimakterium praecox. Bei (primärer) Ovarialsuffizienz kann es sogar schon mit 20 Jahren an der Zeit sein. Davon ist allerdings nur etwa ein Prozent aller Frauen betroffen. Die Ursachen für vorzeitige Wechseljahre sind nicht eindeutig bestimmt. Man vermutet, dass genetische und einige Autoimmunkrankheiten dafür verantwortlich sein könnten. Mögliche Faktoren, die die Wechseljahre verfrühen, sind Rauchen und Diabetes. Werden die verfrühten Wechseljahre rechtzeitig diagnostiziert, können zum Teil Eizellen gerettet werden. Und nicht immer sind verfrühte Wechseljahre von Dauer. Die vorzeitigen Wechseljahre bringen dieselben Beschwerden mit sich wie die normale Menopause: Auch hier kann es zu Hitzewallungen und Schweißausbrüchen kommen. Wenn Du einen Kinderwunsch hast und bereits in den Wechseljahren bist, solltest Du einige Dinge beachten. Wenn Dein Körper die Produktion von Eizellen bereits eingestellt hat, kann oft auch eine künstliche Befruchtung den Kinderwunsch nicht mehr erfüllen. Dies bedeutet aber trotzdem nicht, dass Du mit Deinem Kinderwunsch abschließen musst. Wenn Du ihn trotz vorzeitiger Wechseljahre nicht aufgeben möchtest, kannst Du zum Beispiel eine Eizellspende in Betracht ziehen. In Deutschland ist diese Methode nicht erlaubt, es gibt aber Paare, die den Eingriff im Ausland vornehmen lassen. Dabei werden die Eierstöcke einer Spenderin medikamentös stimuliert, um Eizellen heranwachsen zu lassen, welche im Anschluss durch Punktion entnommen, mit Sperma befruchtet und Dir eingesetzt werden. Des Weiteren kannst Du auch mit einer Hormonbehandlung versuchen, die Wechseljahre aufzuhalten und schwanger zu werden. Wenn die vorzeitigen Wechseljahre allerdings zu weit fortgeschritten sind, ist dies nicht mehr möglich. In einem solchen Fall empfiehlt es sich, über eine Adoption nachzudenken.

Vorzeitige Wechseljahre und Kinderwunsch

Ob bei Dir nun vorzeitige Wechseljahre vorliegen oder die Menopause zeitgerecht einsetzt – es bedeutet in jedem Fall eine große Veränderung. Sich einen Kinderwunsch zu erfüllen, wird mit Einsetzen der Menopause sehr unwahrscheinlich. Falls es bei Dir bislang mit der Erfüllung des Kinderwunsches nicht geklappt hat, solltest Du Deinen Körper genau beobachten und auf Anzeichen für vorzeitige Wechseljahre achten. Gelegentlich treten die Symptome nur kurzzeitig auf und die Produktion der Eizellen wird nach einiger Zeit wieder aufgenommen. In jedem Fall solltest Du Dich in Ruhe von Deinem Arzt über den Verlauf Deiner Wechseljahre und mögliche Optionen hinsichtlich Deines Kinderwunsches beraten lassen.

Normalerweise kommen Frauen im Alter von circa 50 Jahren in die Wechseljahre. Vorzeitige Wechseljahre liegen vor, wenn die Menopause bereits vor dem 40. Lebensjahr eintritt. Solltest Du betroffen sein und einen unerfüllten Kinderwunsch haben, heißt das aber nicht, dass Du diesen komplett auf Eis legen musst. Eine Hormonbehandlung kann Dir beispielsweise dabei helfen, vorzeitige Wechseljahre aufzuhalten, sodass Du doch noch schwanger werden kannst.


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?