Stillprobleme unter der Zunge

Vielen Frauen und Babys, die unter Stillproblemen leiden, kann möglicherweise mit einem unkomplizierten Eingriff geholfen werden. Amerikanische Forscher nehmen an, dass ein verkürztes Zungenbändchen des Säuglings in vielen Fällen der Auslöser für die Stillprobleme ist.

Nicht wenige Mütter, und damit auch ihre neugeborenen Babys, haben Stillprobleme, die sich meistens dadurch äußern, dass das Baby nicht richtig oder nicht genug saugt. Das Stillen ist in diesen Fällen für Mutter und Kind äußerst anstrengend und häufig auch unbefriedigend. In zwei Dritteln der Fälle von Stillproblemen könne mittels eines kleinen chirurgischen Eingriffs Abhilfe geschaffen werden, so die Vermutung der amerikanischen Forscher.

Verkürztes Zungenbändchen verursacht Stillprobleme

Das Baby muss zum problemlosen Saugen die Zunge zur Lippe bewegen. Wenn es dies aufgrund eines verkürzten Zungenbändchens nicht schaffe, komme es zu den bekannten Stillproblemen, so Monika Niehaus vom Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) in Thüringen. Das Baby müsse dann mit Gaumen und Lippen saugen, was zum einen sehr anstrengend für den Säugling und zum anderen äußerst schmerzhaft für die Mutter sei. Eine Korrektur des Zungenbändchens und damit eine Behebung vieler Stillprobleme lasse sich, Niehaus zufolge, mit einem kleinen operativen Eingriff vollziehen, der in aller Regel nicht einmal eine Betäubung benötige.

Ein verkürztes Zungenbändchen kann Auslöser von Stillproblemen sein

Oft haben junge Mütter und ihre Neugeborenen Probleme beim Stillen


Ursache von Stillproblemen erkennen

Da bis zu zehn Prozent der neugeborenen Babys unter der sogenannten Ankyloglossie, also einer Verkürzung des Zungenbändchens, leiden, ist es ratsam, im Fall von anhaltenden Stillproblemen einen Arzt aufzusuchen. Auch die Eltern können im Vorfeld ein paar Tests mit ihrem Kind durchführen, um herauszufinden, ob sich der Verdacht auf ein verkürztes Zungenbändchen erhärten lässt. Dazu gehört das Herausstrecken der Zunge, das bei verkürztem Zungenbändchen, wie auch die gesamte Zungenbeweglichkeit, stark eingeschränkt ist. Stillprobleme, die einen deutlichen Hinweis auf Ankyloglossie darstellen, sind beispielsweise eine extrem lange Dauer des Stillens oder ein Säugling, der Probleme hat, an der Brust zu bleiben.


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • jeweline am 29.12.2011 um 18:19 Uhr

    das baby wird dabei nicht operiert. es gibt nur einen kleinen schnitt an dem bändchen unterhalb der zunge. das ist so ähnlich wie beim lippenbändchen. da schneidet man auch, damit es später keine zahnlücke zwischen den vorderzähnen gibt (wie bei madonna). bei manchen kindern reißt das bändchen auch von allein etwas ein, was dann leicht blutet.

    Antworten
  • Audrey33 am 29.12.2011 um 16:56 Uhr

    Ich würde aber doch mein Baby nicht operieren lassen, nur weil es bei meinen Stillproblemen hilft! Ich weiß nicht, aber das wäre mir zu extrem! Vor allem, wenn das so oft vorkommt...

    Antworten
  • orchiid am 29.12.2011 um 16:42 Uhr

    Ich finde es, auch wenn es nur ein minimaler Eingriff zu sein scheint, eine Operation am Zungenbändchen komisch. Aber wenn es bei Stillproblemen hilft..

    Antworten
  • Serafine14 am 29.12.2011 um 16:16 Uhr

    Das ist mir auch neu, dass Stillprobleme vom Zungenbändchen kommen können...aber sicher sehr hilfreich für viele Frauen!

    Antworten
  • sateenkaari am 29.12.2011 um 15:54 Uhr

    Erstaunlich, dass das erst jetzt rausgefunden wurde. Dabei handelt es sich um so eine einfach Kleinigkeit. Aber manchmal kommt man auf das Naheliegendste nicht und versucht die merkwürdigsten Dinge - und dann das: Stillprobleme durch verkürztes Zungenbändchen! Vorher noch nie was davon gehört...

    Antworten